Review: ML Shields

Seit geraumer Zeit bietet Mario Ruf von ML Shields jede Menge Bits und Dekor an. Immer wieder kommen hier einige Fragen auf:

„Aus was für einem Material sind die?“
„Kann jemand etwas über die Qualität sagen?“
„Wie lässt es sich bearbeiten?“

Hierzu haben wir einiges an Reviewmaterial bekommen und möchten euch ein paar Einblicke geben.

Schon auf den ersten Blick sieht man eindeutig für welche Zielgruppe die Teile gedacht sind. Angeboten werden Umbausets für verschiedene Orden für Warhammer 40K.

Die Auswahl reicht von Dekomaterial, über Fahrzeugtüren bis hin zu Sturmschilden. Alle Teile sind aus 2mm dünnem Acrylglas gelasert.

Dies erkennt man teilweise recht deutlich an den Verfärbungen der Ränder.

Die Abgrenzungen und Details sind dadurch sehr scharf.

Was aber sofort auffällt und auch hier in den News immer wieder kritisiert wurde, sind die Maserungen in den Vertiefungen. Doch darauf komme ich später noch mal zurück.

Wie lassen sich die Teile bearbeiten? Hierfür habe ich mir extra ein Rhino der Space Marines bestellt um euch an ein paar Beispielen zu zeigen, was man damit alles anstellen kann.

Das Gute ist, dass man so gut wie nicht nacharbeiten muss. An dem Dekor muss freudigerweise gar keine Hand angelegt werden, denn schließlich werden die einfach auf die gewünschte Fläche mit Sekundenkleber geklebt.

Bemerkenswert ist an diesem Beispiel wie dünn die Details gelasert werden können. Dabei ist das Material absolut fest, so dass man eigentlich keine Angst haben muss, dass etwas abbricht.

Auch die Größe der Bits ist scheinbar exakt für die Fahrzeuge ausgelegt. Hier z.B. geht das „Space-Wolves-Logo“ genau von der Kante der Poller bis zur Unterkante an der Hecktür.

Wenn man diese Poller entfernt, gibt es auch die passenden Türaufsätze dafür. Diese stimmen wieder bis auf den letzten mm mit der Größe überein.

Bei den Seitentüren verhält es sich minimal anders.

Die unteren Aufnahmepunkte waren hier 1-2 mm zu breit, weswegen dort nachgearbeitet werden musste. Da Acrylglas sehr hart ist, empfehle ich hier auch nicht mit einem Cuttermesser zu schnitzen, sondern eher mit dem Dremel oder ähnlichem Werkzeug etwas von dem Material weg zuschleifen, da sonst sehr leicht etwas abplatzen kann. Hat man dies getan, passen die Türen aber wieder hervorragend in die Öffnung hinein.

Neben Umbausets für Fahrzeug gibt es aber auch weitere Bits für Infanterieeinheiten. Hier erhielten wir ein paar Sturmschilde mit verschiedenen Ordenssymbolen. Diese werden mit Armen von Anvil Industries geliefert, welche speziell für Sturmschilde aller Art designt wurden.

Um sich das ganze etwas besser vorstellen zu können, baute ich 2 Miniaturen zusammen. Zum Einen erhielt ein Primaris Marine aus der aktuellen Grundbox eine Schönheitskur und wurde zu einem Space Wolf inkl. Sturmhammer und Schild umgebaut. Die Arme und der zugehörige Schild fügen sich sehr gut in die Miniatur ein. Ebenso passend sieht es bei dem Death Guard Marine in seiner MK3 Rüstung aus.

Beim Zusammenbau der beiden Miniaturen ist mir aber nun ein Problem aufgefallen. Wenn ich die Schilde komplett an den Arm anliegend dran klebe, kommen diese sich mit den Schulterpanzern ins Gehege. Daher musste hier an der Aufnahme etwas „untergefüttert“ werden. Ein kleines Stückchen Green Stuff auf einer Seite hat das aber ganz schnell behoben.

In der Zwischenzeit konnte ich immerhin den Space Wolf grundieren. Dieser soll in mein Shadow War Armageddon Projekt eingefügt werden.

Während des Bemalvorgangs des Death Guard Marines hatte ich leider ein weiteres Problem. Da ich viel mit Oil-Washes arbeite, welches extrem in die Vertiefungen läuft, musste ich hier meine Arbeitsweise etwas anpassen, da die Maserungen so noch unangenehmer aufgefallen sind. Mit „normaler“ Malweise und ein bisschen Weathering fällt dies gar nicht weiter auf.

Fazit:

Um bei seinen Legions- und Space-Marine-Truppen die passende Zugehörigkeit darzustellen, bietet ML Shields hier eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Möglichkeiten. Es muss so gut wie nicht nachgearbeitet werden und man kann relativ schnell seiner Armee die passenden Ordenszugehörigkeit verpassen. Es gibt Umbausets für Rhinos, Land Raider und 30K-Fahrzeuge. Für Infanterie werden auch Sturmschilde, Sprungmodule und weiteres Zubehör angeboten.

Allerdings ist es auf Grund der Härte des Materials nur möglich diese auf ebenen Flächen anzubringen. Doch auch dafür findet man bei ihm die passende Lösung. Neben den Acrylbauteilen gibt es jetzt auch Greenstuff-Formen aus Acryl, womit man sich aus Modelliermasse die passenden Ordenssymbole selbst abformen kann um diese so zu verarbeiten, dass sie z.B. auch auf die runden Schulterpanzer passen. Diese werde ich mir auf jeden Fall auch besorgen und euch an den Ergebnissen teilhaben lassen. Ebenso wird meine Death Guard noch einige von den Schilden erhalten.

Zur Information: Der Bestellvorgang erfolgt momentan nur über Facebook oder per E-Mail. Den Produkt Katalog könnt ihr aber auch ohne Facebook einsehen, denn gibt es hier zum Download.

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. Aktuelle Systeme: AvP, Dropfleet Commander, Frostgrave, Warhammer 40K aktuelle Projekte: Aliens für AvP, Death Guard, Deutsche für Bolt Action, Römer für Hail Caesar, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.