Projekt: AvP – Episode 0

Am Sonntag fällt der Startschuss zum Malathon. Bis dahin wollen wir euch zeigen, was die Redaktion so geplant hat und als Einstieg in unsere Road-to-Malathon Serie wird es heute eine kleine Einleitung zu meinem AvP-Projekt geben.

Wie alles begann…

5 Jahre ist es bereits her, dass der Kickstarter von Prodos Games für das Alien vs. Predator Brettspiel endete. Als riesiger Alien- und Predator Fan musste ich bei diesem Projekt einfach einsteigen. Dies war auch gleich einer meiner ersten Kickstarterkampagnen, an denen ich mich beteiligt habe. Wie man mittlerweile weiß, war dies nicht der beste Weg um in die Crowdfunding-Welt einzusteigen. Unter Anderem führten Lizenzprobleme wohl dazu, dass sich die Auslieferung erheblich verzögerte, aber auch die mangelnde Kommunikation seitens Prodos hat für viel Unmut unter den Backern gesorgt. Das Ansehen der Firma ist extrem gesunken, was sich bestimmt auch bei den übrigen Ranges wie Warzone 2.0 bemerkbar machte. Zwischenzeitlich hatte ich schon alles abgeschrieben, was bei einer Investition von knapp 350,- € schon wehgetan hätte. Umso erfreuter war ich, als ich dann endlich eine E-Mail erhielt, dass ein Teil meines Pledges versandt wurde. In der ersten Wave kamen dann das Grundspiel und ein paar Erweiterungen an. Mittlerweile habe ich auch so gut wie alles, aber da es sich so extrem hingezogen hat, wurde meine Euphorie doch stark gebremst und die Miniaturen fristen seit dem ihr Dasein in der originalen Verpackung in der Vitrine.

Von Motivation und Verschiebungen

Da dies nicht mein einziges Projekt ist und ich endlich mal eine paar der unzähligen Kisten loswerden wollte, habe ich den letztjährigen Malathon zum Anlass genommen, um ein altes Projekt endlich zu vollenden bzw. dies erst einmal anzufangen.

So richtig konnte ich mich nicht entscheiden, denn neben AvP warteten Frostgrave, Tau und Dropfleet Commander auf Zuwendung. Ich entschied mich damals aber für Letzteres und habe innerhalb eines Monats jedes Modell, was ich für meine Flotte der UCM besaß, zusammengebaut, bemalt und auch noch mit Bases versehen. Mit diesem Erfolg habe ich so nicht gerechnet. Nun ist aber wieder ein Jahr ins Land gegangen und die AvP Boxen stehen immer noch genauso unangetastet wie letztes Jahr in der Vitrine oder liegen im Schrank.

Da 42 Miniaturen für mich sehr viel sind, benötige ich ein Projekt, bei dem ich in relativ kurzer Zeit Ergebnisse produzieren kann, mit denen ich auch zufrieden bin. Daher sind die Aliens ideal, denn ich hoffe mit ein paar einfachen Techniken und unter Einsatz der Airbrush gut voran zu kommen.

Neben dem Grundspiel und einigen Erweiterungen aus dem Kickstarter, hatte ich mir im Mai die Starterbox der 2. Edition besorgt, so dass ich auf jeden Fall genügend Aliens haben sollte, um den Malathon zu bestreiten.

Der Rest soll dann erst später, quasi als Bonus, bemalt werden, da ich vor allem bei den Predatoren mehr Zeit investieren werde.

Bevor es dann im Malathon richtig losgeht, werde ich euch noch von der Vorbereitung für das Projekt berichten. In der nächsten Episode gewähre ich euch einen Einblick in die Grundboxen sowie Erweiterungen und stelle euch das System einmal kurz vor. Wenn diese dann vorbei ist, folgen noch der Bemalbericht und ein paar Tutorials.

Möchtet ihr denn noch etwas genauer wissen? Lasst es mich wissen und ich kann genauer darauf eingehen oder eure Fragen in der nächsten Episode aufgreifen. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Mitlesen.

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. aktuelle Projekte: Alien vs Predator, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Dropzone Commander UCM, US & British Army für Flames of War, Hydrophilia, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten Modelcount:  2016 - 115 / 2017 - 111 / 2018 - 211 / 2019 - 119

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

5 Comments on “Projekt: AvP – Episode 0”

  1. So einen Prjektbericht finde ich immer gut und interessant.

    Wenn mich etwas immer interessiert, sind es Gedanken zur Farbwahl, Farbschema und zugehöriger Farbtheorie. Auch wenn wohl schon eigentlich alles durch die Vorlage vorgegeben sein sollte, hat ja dann doch jeder ein etwas anderes Vorgehen, oder andere Gedanken.

  2. Ich glaube mit Büsttechniken und gezielten Details in Weiß und mit Glanzlack sollte man interessante Effekte bei den Aliens erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.