TWS – Miniaturen bemalen Teil 1

Parallel zur unserer aktuellen Malathon-Aktion von startet der TWS eine vierteilige Serie rund ums Bemalen von Miniaturen: In Teil 1 geht’s um den Zusammenbau und das Entgraten von Modellen, welche Materialien welche Kleber benötigen und wie man seine Modelle optimal grundiert. Viel Spaß!

3 Comments on “TWS – Miniaturen bemalen Teil 1”

  1. Dankeschön, Michael, für den ersten Teil der Serie!
    Da ich jetzt endlich wieder einmal mit der Modellbemalung anfangen will, trifft sich das prächtig – denn die einzigen Figuren, die ich besitze und als „bemalt“ durchgehen lassen täte, sind (Ahem, Räusper) meine HeroQuest-Modelle; und die habe ich vor vermutlich schon mehr als zwanzig Jahren mit (Ahem, Doppel-Räusper) Revell-Lackfarben angepinselt. Nun ja!
    Gerade zum Grundieren habe ich tatsächlich noch oder schon Fragen:
    – Zuerst grundsätzlich, auch wenn Du es im Video kurz erwähnst (Farben halten später besser, Details können sichtbarer werden und noch was war, glaube ich) : empfiehlt es sich tatsächlich, zu grundieren? oder, frech gefragt, ist das nur ein Werbetrick der Grundierfarbenhersteller und -verkäufer?
    – Ich habe zwar nur Plastik- und Resinfiguren anzumalen, aber empfiehlt sich für beide eine Grundierung mit Farben aus der Acryl-Familie? Oder sollte man Unterschiede machen?
    – Auch ein paar Bones-Reaper-Modelle nenne ich mein eigen. Die Firma Reaper wirbt damit, diese müsse man gar nicht grundieren (allerdings vor dem Anmalen schon / doch mit warmem Laugenwasser abspülen). Hast Du damit schon Erfahrung gemacht oder, falls nicht, wüßtest jemanden, der sich da auskennt?
    – Und zu guter Letzt (aber vielleicht greife ich damit der nächsten Serienfolge vor), wie sieht es bei Geländeteil- bzw. Gebäudeplastikbausätzen aus? Auch grundieren oder isses da wurst?
    Danke schon jetzt für die Antworten & beste brutopische Grüße aus Wien!

    1. Ich würde dir empfehlen immer zu grundieren. Als ich vor langer Zeit mit dem Bemalen angefangen habe, dachte ich mir auch, das sei nicht nötig und habe mir für das Geld lieber Figuren gekauft. Das war ein Fehler, die Farbe hält auch auf Plastik und Resin besser, deckt besser und es scheint nichts durch wenn man beim Pinseln eine Stelle nicht richtig erwischt hat. Die Figuren sehen mit Grundierung einfach besser aus.
      Ich verwende Sprays vom Army Painter und von GW, die sind beide für Plastik und Resin geeignet (wär auch blöd wenn nicht :)). Ich weiß nicht, was dir für Alternativen zur Acrylfarbe vorschweben, diese solltest du aber erstmal an einem Gussrahmen testen, da einige Sprays in der Lage sind Kunststoffe zum Schmelzen zu bringen.
      Ich habe auch etwas von dem Reaper Bones Zeug, das erste Modell wie gewohnt grundiert und bemalt. Das war ok. Dann habe ich gelesen, dass eine Grundierung nicht nötig sei und es ohne probiert. Das war nicht so doll, weil die Farbe auch auf gebadeten Minis nicht gut hält. Aber das Reapergummiplastik finde ich eh schrecklich, schlecht zu entgraten, schlecht zu bemalen und dafür eine nicht zu hohe Detailschärfe.
      Ich hoffe dass ich dir damit etwas helfen konnte, ich versichere dir auch, dass ich weder Grundiersprays herstelle noch verkaufe 😉

      1. Vielen Dank schon einmal für Deine ausführliche Antwort, Uwe! Klingt jedenfalls alles sehr überzeugend.
        Meine oben erwähnten HeroQuest-Miniaturen (Plastik) hatte ich, soweit ich mich erinnere, mit etwas verdünntem (weißen) Lack grundiert. Bei der Söldner-Erweiterung („Morcars Magier“, wer sich noch erinnert) habe ich dann allerdings aufgehört zu malen. Söldner und die vier Magier sind zumindest noch grundiert, aber weiter bin ich dann nie gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.