#149 MagaboMöpse Episode 2: Minis fürs Auge

Moin Moin!

Felice und Nessi haben sich nach gefühlten tausend Kommentaren für ihre erste Episode der MagaboMöpse (vielen Dank an dieser Stelle noch mal an jeden Einzelnen) die bemerkenswertesten Miniaturen herausgesucht und sind dieses Mal total oberflächlich unterwegs. Sie plaudern über Sexiness, Sport und süße Tierchen. Das kann doch nur gut werden, oder?
Viel Spaß beim Zuhören!

BorisIncubusJarl FreyziNorse BlacksmithHorthak Schwarze KräheArinielThe Toughest Girls of the GalaxyInfinityAnvil Industry-KommentarFenrir Sons – Norse TeamFabulous Pillar-GuardiansKingdom Death Male Pinup Twilight KnightKingdom Death Male Pinup Screaming God ArmorCutiemalsDeath Dealer

Über Nessi

Nessi ist über Jonas im Oktober 2018 zu Magabotato gekommen. Sie wurde schon 2011 mit Hilfe einiger Blutinselboxen und Skaven zum Hobby angefixt und hat die wahrscheinlich größte Skavenarmee auf diesem Erdenrund unter ihrem Kommando. Zu Jonas' Leidwesen liegt ihr das Bemalen von Miniaturen deutlich mehr als das Spielen. Abgesehen davon verstärkt sie das Redaktionsteam beim Bloglektorat und bei der Newsarbeit in der Hoffnung, auch mal andere Systeme für sich zu entdecken.

Alle Beiträge von Nessi →

26 Comments on “#149 MagaboMöpse Episode 2: Minis fürs Auge”

  1. Oha, jetzt sind die Vorgänger-Kommentare weg und ich wollte nicht ganz oben stehen…naja, aber seis drum. 😀

    Also erst mal: den Ansatz, den Sicht von Frauen auf das Hobby und das auch noch aus dem Hobby raus – also von Frauen, die das Hobby selber leben – finde ich sehr, sehr gut. Wirklich, ernsthaft, spannend und interessant.

    Schade finde ich dann aber, wenn es thematisch nur um Äußerlichkeiten an Minis geht. Und nicht mal nur das, sondern es geht fast ausschließlich um Schönheit, Sexyness, Körperlichkeit und die Darstellung von Geschlechtsteilen. Schrecklich! Ehrlich, ich finde das ganz schlimm, dass man einerseits so mit Pioniergeist vorprischt und das wichtige Thema “Frauen im Hobby” angeht, es dann aber gleichzeitig um so oberflächliche Themen geht. Das ist doch genau das Ding! Eben nicht auf Äußerlichkeiten reduzieren, Geschlechtergrenzen abbauen und jeden sein Hobby Leben lassen, wie er/sie mag.

    Vom Inhalt her, wie er bis jetzt war bei zwei Ausgaben und dann auch noch unter dem Titel “Möpse”, finde ich den Podcast leider verschenkt und am Thema vorbei und zieht den Graben zwischen den Geschlechtern (wenn es denn einen gibt) eher noch tiefer. 🙁

    Mich würden viel mehr allgemeine Themen interessieren und wie sie vielleicht aus Frauensicht anders betrachtet werden. Also z. B. wie wichtig ist “euch” Bemalung, kompetetives Spiel, Fluff, usw… keine Ahnung, also alles, was für alle Hobbytreibenden auch von Interesse ist, aber bitte nicht nur Äußerlichkeiten, Möpse und Pimmel.

    Und noch mal zur Betonung und weil es mir wichtig ist: seht es bitte als konstruktive Kritik und meine Sicht der Dinge, nicht als Gebashe und Mies-Mache. Danke! 🙂

    1. “… ich finde das ganz schlimm, dass man einerseits so mit Pioniergeist vorprischt und das wichtige Thema “Frauen im Hobby” angeht, es dann aber gleichzeitig um so oberflächliche Themen geht. ”

      Glaube, Dir ist der Auftakt-Podcast zu dieser Reihe entgangen, in dem es zu den in diesem Podcast erwähnten Minis einen Aufruf gab. Bzw. hat es sich durch die Kommentare unter dem Auftakt-Podcast so entwickelt. Weitere Themen, darunter auch die von Dir angesprochenen, sind teils angedacht und wurden auch schon im Auftakt-Podcast erwähnt.

      “… dann auch noch unter dem Titel “Möpse”, finde ich den Podcast leider verschenkt und am Thema vorbei ”

      MagaboMöpse = M…M… = Allitaration.
      Das bzw. die Namensfindung wurde im Auftakt-Podcast erklärt. (Die Wortwahl “verschenkt und am Thema vorbei” empfinde ich übrigens nicht konstruktiv, wie Du sie gemäß Deines Schlußsatzes verstanden haben möchtest.)

      Ich persönlich finde, dass Felice und Nessi dieses Format richtig gut ausfüllen und den etablierten Podcast-Pfaden (Stammtisch, Klicksmarter, Bretthart etc.) herrlich frisches Leben einhauchen. Beide sind bzw. wirken aus meiner Sicht miteinander viel unbeschwerter als z.B. in einer Stammtischrunde. In diesem Format ihre Sicht aufs Hobby viel stärker rüber, gleichzeitig “stimmt die Chemie”. Aus meiner Sicht sollen Felice und Nessi weiterhin “ihr Ding machen”, ihre Ideen umsetzen und die Themen präsentieren, auf die sie unbeschwert Lust haben – denn nur so kann gute Hobby-Unterhaltung für die Hörer entstehen. Alles andere wäre letztlich aufgesetzt und “auf Krampf”.

      In diesem Sinne: Welcome back, MagaboMöpse! Ich freu mich über die beiden bisherigen und auf weitere Podcasts von/mit Euch!

      1. Moin!
        Ja, im Auftakt-Podcast (doch doch, hab ich gehört) wurden noch andere Themen genannt. Schwerpunktmäßig ging es da aber auch schon um “Attraktivität”. Was an Antworten kam hat mich da allerdings auch schon sehr gewundert. Denken Männer wirklich, dass so eine Mini in irgendeiner Form ansprechend sein könnte, nur weil ein Pimmel drangeknetet wurde?
        Das zeigt dann vielleicht maximal, wie nötig so ein Podcast-Format tatsächlich sein könnte. Traurig finde ich das! Ich reduzier mich und mein Umfeld halt schon immer nicht aufs Geschlecht und finde diese herangehensweise deshalb wohl befremdlich. Für mich ist ein gleichberechtigter Umgang selbststverständlich und je mehr man drum diskutiert (so scheint es mir), desto mehr schafft man ein Thema, dass eigentlich keins sein sollte (Gender-Debatte, #metoo…wasweißichnichtalles…)

        M…M, Möpse, Alliteration. Schon verstanden. Da hier Loriot zitiert wurde (ich weiß, nicht von Dir) möchte ich um HP Kerkeling ergänzen: “Dann is es nich komisch, dann is es platt!”:D Es heißt ja auch nicht Pinsel-Pimmel oder Spieler-Schwengel. Ich bin ein Freund cleverer, unterschwelliger Subtilität und das sind MagaboMöpse nun mal nicht. Ok, Geschmacksache…whatever. Über Humor kann man nicht streiten.

        Ich stimme uneingeschränkt zu, dass das Format und der Talk bis jetzt sehr unbeschwert und erfrischend war und höre auch gerne weiter. Bin auch guter Hoffnung und überzeugt, dass künftig andere Themen gespielt werden und fühle mich dahingehend auch etwas schlecht zitiert (steht alles von mir da: in den bisherigen Folgen….bliblablub…).
        Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass ich es schade finde, dass ein Podcast-Format, das ja offensichtlich darum bemüht ist, Geschlechtergrenzen abzubauen, diese (für mich) in den ersten zwei Folgen eher noch bestärkt, indem es um reine Optik und Äußerlichkeiten geht. 🙁

        In diesem Sinne und auch wenn mir das vielleicht jetzt nicht mehr jeder glaubt: Ich freue mich auf die nächste Folge! 🙂

        1. Immer locker durch die Hose atmen! 😉
          Ich habe den Podcast nicht so verstanden, dass er eine neue Frauenbewegung zur politisch korrekten Geschlechterneutralität lostreten will!
          Die Mädels sollen frei über das sinnieren, was sie gerade beschäftigt im Hobby! Ich habe auch keine Angst vor “attraktiven” Miniaturen, die eine bessere Statur aufweisen als ich! Ebenso finde ich es nicht traurig, wenn eben nicht bocksteif einfach das berichtet wird, was ich schon tausendmal in anderen Podcasts gehört habe. Auch hatte ich nicht den Eindruck, dass sich hier Leute übermäßig vulgär geäußert hätten. Mir gefällt das Format so locker, unkonventionell und leger wie es ist!

      2. @TWS Michael
        “Ich persönlich finde, dass Felice und Nessi dieses Format richtig gut ausfüllen”

        Oh Mann …

        Ich fand es ganz einfach unterhaltsam zuzuhören. Vielen Dank & gerne mehr. 😀

    2. Auch, wenn schon einige Antworten zu deinem Beitrag kamen, lieber blackmail82, möchte ich mich auch noch äußern.

      Ich dachte eigentlich, dass wir einigermaßen klar gemacht haben, dass wir uns einerseits nicht allzu ernst nehmen wollen – dazu zählt dann auch die Namensgebung dieser Podcastreihe – und andererseits, dass wir auch durchaus philosophischere Aspekte, die rund um Frauen und Hobby aufkommen, behandeln wollen.

      Schade, dass das scheinbar nicht ganz rüber kam. Hiermit also noch mal die Bestätigung, dass wir uns nicht in jeder Folge mit (mehr oder weniger) ästethischen Miniaturen beschäftigen werden.

      Natürlich wird es nicht ohne Klischees gehen. Das ist einfach impliziert, wenn man über “die Männer” oder “die Frauen” spricht. Irgendwer wird immer sagen, dass er/sie aber überhaupt nicht zu denen gehört und ganz anders denkt.

      Übrigens vielen dank Michael, dass du so ausführlich geantwortet hast, deine Antwort spiegelt meine Gedanken schon in großen Teilen wider.

  2. Also bei Infinity gab es sogar beschwerden der Community, das keiner so viele PinUps haben will…
    Nebenbei gibt es immer noch gejammer, das einzelne Charakter aktuell fast nur Weiblich sind, aber hier steuert CB auch grade wieder mit ein paar männlichen nach, zuletzt waren echt viele neue Weibliche.
    Aber auch normale Trooper hatten früher weibliche Modelle, außer bei ein paar sonder Klassen, wie die Ritterorden, wobei es jetzt auch weibliche Order Sergants gibt.
    (Nen Weiblichen “Fatherknight”(Aber der ist auch vom Hintergrund her als generischer Trooper halt ein Kerlchen) gibt es noch nicht, aber dafür das 5. oder 6. Joan d’arc Modell.)
    Ansonsten sind die Truppen fast immer offen von ihrer Geschlechtsausrichtung.

    Weibliche Charaktäre sind ein bisschen schmächtiger, haben aber auch entsprechende Panzerungen, was das ganze, finde ich doch irgendwie realistischer abbildet…

    Finde die Kategorie an sich cool, auch den Artikel von Gregor fand ich gut.
    Nur hab ich den 40K Aufschrei bei der Kommisaren nicht kapiert, die vor “kurzem” rauskam, die war halt mal nicht mit großen V Ausschnitt, überproportinierter Oberweite etc. ausgestattet.
    Ich glaube in Terry Pratchetts Scheibenwelt, heißt es, das die Damen viel Knöchel zeigen oder so ähnlich..

  3. Erstmal: Danke an die beiden sympathischen Macherinnen für die neue Folge & eure Pionierarbeit. 🙂

    @blackmail82: Also ich pers. finde du übertreibst da ein bisschen. In dieser EINEN Folge ging es jetzt explizit um “Äußerlichkeiten” (wohlgemerkt bei einem sehr visuellen Hobby), und die vorherige/erste Folge war ja (imho) eher eine Art Vorstellung/Einführung – Warum denkst du das zukünftig keine andere Themen von den beiden Damen behandelt werden? Das haben sie doch laut “Pilotfolge” durchaus vor?

    @Battletech-Event & das “Ausladen” eines weiblichen Spielers: Das ist einfach nur völlig bescheuert, in jeder Hinsicht. Aber ich kann jeder Frau die sich in der Community mal über so sexistischen Mist ärgern muss, nur raten sich mit folgendem Gedanken zu trösten: Wer ernsthaft SOWAS macht gehört wsl. (häufig) – ganz Klischee – zur Fraktion “männliche alte verbitterte ungef***te Nerd-Jungfer” (und ja ich darf das sagen, gehör ja leider selbst zu dem Haufen). Also: Solche Vollidioten für die allen Ernstes das Geschlecht ein Ausschlusskriterium bei einem Turnier/Event ist -> Nicht allzu ernst nehmen.

    @Die oft & gern kritisierte und auch hier in der Folge wieder erwähnte “Boob Plate”: Ganz davon abgesehen dass ich sie, ähem, zugegebenermaßen mag, eine auch unter “ästhetischen” Gesichtspunkten gestaltete Rüstung kann ggf. durchaus plausibel sein – Man stelle sich z.B. eine Fantasy-“Gladiatorin” vor. Bei letzterer kann ich mir sogar den “legendären” sog. Ketten-Bikini vorstellen, NICHT als ernstgemeinte Rüstung sondern als Schmuck an einer defacto ungerüsteten, wendigen (Schau-)Kämpferin. Und was die guten alten 40K-Sororitas & deren “Boob Plate” betrifft: Sonstige imperiale Rüstungen, Uniformen, Waffen, Panzer, Gebäude, … sind zu großen Teilen auch nicht “sinnvoll”/”effizient” designed, das ist einfach so und das hat ja teils sogar seine Begründung im 40K-Fluff.

    @Topic: Hm, also dank euch hab ich jetzt nach zahlreichen “Miniaturbrüsten” (yay! 😉 ) auch mal diverse äh “Miniaturpenisse” gesehen… aber hey, warum nicht mal eine Miniatur mit beidem? ^^
    Kennt irgendwer überhaupt entsprechende Minis (vlt. Dämonen/Dämonetten)? Ich wüsste gerade keine einzige… 🙁

  4. Hallo. Ich hab ja schon bei der ersten Folge sehr lange rumgegrübelt, ob ich was schreiben sollte.
    Ich finde es nämlich sehr gut, dass ihr nicht per se ablehnent ans Thema Pinups rangeht. (Leider beobachte ich im Moment eine etwas andere Stimmung bei den Online-Diskussionen innerhalb der Rollenspiel-Comunity. Da scheint der Sarkesian-Ansatz leider auf deutlich fruchtbareren Boden gefallen zu sein.)

    Warum ich eigentlich mich jetzt durchgerungen habe zu schreiben ist aber was anderes: Ich stimme euch nämlich in euren Überlegungen hinsichtlich der Sororitas als weibliche Space Marines (oder Space Marines als männliche Sororitas) absolut zu. Angesichts der Tatsache, dass man die Dosen letzten Endes nur als auf Krieg gebürstete Persiflage auf Möchsorden lesen kann, macht alles andere keinen Sinn.

  5. Zitat Orakel: “Ich finde es nämlich sehr gut, dass ihr nicht per se ablehnend ans Thema Pinups rangeht.”
    Dito! 🙂
    (Es sollte def. Pinups geben (jedes Geschlechts), aber eben halt nicht “überall & nur” -> Und *BÄM*: Alle (halbwegs toleranten) Leute sind glücklich.)

    Zitat Daerthe8952: “Nur hab ich den 40K Aufschrei bei der Kommisarin nicht kapiert, die vor “kurzem” rauskam, die war halt mal nicht mit großen V Ausschnitt, überproportinierter Oberweite etc. ausgestattet.”
    Ich krieg bei GW nicht mehr alles mit weil meine Gruppe (Fluffspieler) sich entschieden hat bei der 7ten Edi zu bleiben (allein die Fahrzeugregeln bei der 8ten… anderes Thema), ABER:
    Gab es wirklich einen “Aufschrei” wg. der Mini? Das find ich dann nämlich auch irgendwie seltsam/blödsinnig. 🙁
    Ich finde zwar pers. dass sie (eben auch durch die Gesamterscheinung, insbesondere Mütze) nicht auf den allerallerersten Blick als Frau identifizierbar ist (könnte auch ein Junior-Kommissar sein, gibts laut Romanen ja), und genau diese “Gefahr” besteht halt – bei manchen Minis* – beim Weglassen von “Boob Plates”, “Combat Heels”, dem Verbergen von Haaren/Frisur unter einer Kopfbedeckung, weiten Klamotten, etc. (Gesichtszüge in 28mm sind nun mal so eine Sache – manche kriegens hin, manche nicht)… aber deshalb reg ich mich als Spieler/Konsument doch nicht gleich auf? Technisch ist die Mini gut gemacht (nur mal wieder zu teuer & aus Failcast), entweder ich kaufe sie… oder halt nicht, wenn sie mir nicht gefällt. Problem solved. Dass die Leute sich im Netz wg. allem immer aufregen müssen… 🙁
    ( *Hängt natürlich von der Mini ab! – Die (seltene) weibliche Catachanerin die es für 40K mal gab z.B. hat man imho SOFORT als Frau erkannt. Sie trug nämlich wie ihre Kameraden weder Helm noch Rüstung, war aber def. trotzdem NICHT auf “sexy” getrimmt (sondern eher die Art Frau die Nerds wie mich verprügeln könnte XD ). )

    Verstehen würde ich einen “Aufschrei” wenn sie die schon angeteaserten neuen Soros komplett abändern und “entsexualisieren” (bewusst in Anführungszeichen) würden – Denn dann würden sie ein bestehendes Design das vielen gefällt “wegen dem pöhsen pöhsen Feminismus” abändern – Das fände ich dann auch sch…ße, aber das tut GW glücklicherweise ja nicht.
    Und bei einer neuen Mini ist das für mich was völlig anderes, da hat der Designer/Hersteller für mich freie Hand/keinerlei Verpflichtung gegenüber irgendwem – Und wenn es mal realistischer/”unsexy” sein soll, dann ist das auch ok.

    @”Weibliche Space Marines”: Hier würde ich pers. einen Aufschrei oder sogar Shitstorm def. verstehen – Wohlgemerkt jetzt NICHT wg. irgendeinem Spaß-Umbau irgendeines Spielers/einer Spielerin (sich darüber aufzuregen ist einfach nur doof) oder irgendeiner Sammler-/Jubiläumsminiatur… Sondern dann wenn GW selbst seine Range komplett entsprechend abändern würde. Das würde eine Änderung des seit den 80ern etablierten Space Marine-Fluffs bedeuten und das hat immer was invasives (nachträgliche Fluff-Änderungen mag ich z.B. grundsätzlich nicht, egal wie/bei was), ABER bei einer neuen Fraktion wäre es mir wieder total egal. Hätte GW damals beim Release der ersten Tau gesagt -> Da kämpfen nur die Frauen/bilden nur die Frauen die “Feuer-/Kriegerkaste” -> Warum denn nicht?
    Oder wenn GW z.B. weibliche Cadianerinnen ODER sogar ein rein weibliches Regiment für die imperiale Armee/das Astra Militarum bringen würde -> Das wär nicht nur ok sondern sogar echt cool! (Völlig unabhängig davon ob “sexy” oder “realistisch” – Hauptsache sie passen in den bestehenden 40K-Stil irgendwie rein.)

  6. So, geb’ ich auch noch meinen Senf dazu … wollte eigentlich etwas Längeres schreiben, aber da sind ja schon einige Diskussionen am Laufen, also mach’ ich’s kurz –
    Das Format an sich gefällt mir, aber ich hoffe, doch, daß wirklich auch noch andere Themen angesprochen werden. Schon bei den Reaktionen auf die erste Folge der Reihe fand ich es ein bißchen erschütternd (und leider wenig erstaunlich), daß so viele Bilder von Miniaturen mit sichtbarem Penis aufgeboten wurden. Verständlich, daß sich die beiden jungen Damen dann dazu äußern (müssen), aber das hätte jetzt in Folge zwei wirklich nicht so breiten Raum einnehmen müssen.
    Wie auch immer, ich bin gespannt auf weitere Folgen und in Ansätzen war ja auch schon der Wunsch nach breiterer Themenauswahl zu spüren. Bitte gerne weiter in diese Richtung und bitte nichts mehr zu Pin-Up-Modellen, egal welchen Geschlechts oder aus welcher Gattung.
    Danke schon jetzt!

    1. Dass es nie wieder um Pin-Ups jeglicher Couleur geht, kann ich nicht versprechen. Ab und an tauchen halt schon mal Minis auf, wo sich Felice und/oder ich denken, dass diese eine Erwähnung wert ist, aus welchen Gründen auch immer.
      Aber erst mal werden wir uns um andere Themen kümmern, denke ich 😉

  7. Ich finde den Spruch “Von einem Fäßchen hat man mehr als von einem Sixpack!” klasse, muss ich mir merken!

    Ich finde euer neues Format sehr unterhaltsam und werde es auch in Zukunft im Auto und beim malen hören.

    Viele Grüße vom Chefoberboss

    1. Lieber Chefoberboss,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      In kürze sollte auch schon die nächste Episode der Magabomöpse rauskommen, da freuen wir uns natürlich, wenn du auch die wieder hörst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.