#151 Klicksmarter: April 2019

Hallolaf,

allen Hörerinnen und Hörern, die sich auch diesen Monat mit uns auf die abenteuerliche Reise ins Kickstarterland machen. Auch in dieser Ausgabe geht es durch alle Epochen der Geschichte, nur dieses Mal gibt es einen Dresscode. Wenn sich Big O die Ehre gibt, dann ist Krawattenpflicht – und zwar für alle! Ich wünsche euch viel Spaß bei der Fahrt und zur eigenen Sicherheit zu jeder Zeit die Arme innerhalb der Kabine lassen.

– Hannes

 

Links

GALAXY LORDS – Fabulous Pillar-Guardians – Hangar and Bulwark – Wargaming & Skirmish Printable Terrain – Wightwood Abbey  – post apocalyptic tabletop 3d printable terrain – Wyrmwood Tabletop Tiles – Three Mini-Expansions for Munchkin! – Ignite – Tabletop Miniatures Boardgame – Planet of the Apes The miniatures Boardgame – The Ring:The innovative way to help you paint your hobby – The blackest black paint in the world! Black 3.0 – Board Game Neck Ties by Tactical Meeple Depot

Über Hannes

Hannes ist seit 2015 im Team, sein Aufgabenbereich umfasst: Blogs, Podcasts und kleine Menschen Ärgern.

Alle Beiträge von Hannes →

9 Comments on “#151 Klicksmarter: April 2019”

  1. Das “Oar Papa” kommt schon viel früher… dafür muss man nicht bis 18 Jahre warten… das schafft meine Tochter (7) jetzt schon… 😉

    Und Wil Wheaton macht ja schon lange nichts mehr auf YouTube mit Spielen. Aber “The Dicetower” sollte wirklich jeder kennen 😉

  2. Danke, Hannes & Olaf!
    Sehr unterhaltsamer Beitrag!
    Ein paar Mal habt Ihr es in dieser Sendung eh gemacht, aber noch einmal mein Ersuchen: sagt doch, bitte, lieber das Enddatum des jeweiligen Projektes (also z. B. „Donnerstag, 35. Mai“) statt: „Ihr habt noch X Tage Zeit.“
    Danke schon jetzt & ich freue mich auf den nächsten Klicksmarter!

  3. @Olaf or Big O, Verzeihung ich werde Sonntags keine Mails mehr schreiben wenn der Server zickt! Dann erst wieder am Montag. Dann wird dich aber wahrscheinlich der andere Thomas am Sonntag kontaktieren.

  4. Okay. Ich hab dann gerade doch einen Kommentar, der über die fehlende Tonspur hinausgeht:

    Ihr geht beim Black 3.0 leider sehr oberflächlich an die Sache ran, was die Geschichte hinter diesem Kickstarter angeht. (Indem ihr schlicht und ergreifend das schwarz nur als Werkstoff besprecht.)

    Das wesentlich interessantere bei der ganzen Geschichte ist eigentlich, dass die Farbe Black 3.0 nur deswegen auf den Markt zu kommen scheint, um dem Künstler Anish Kapoor eins auszuwischen, der als einziger kreativer in der Kunstszene das Recht hat “Vantablack” zu benutzen. (Und das auch nur um sicherzugehen, das Anish Kapoor nicht eventuell auch schon Black 2.0 besitzt und einsetzt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.