Maltisch der Redaktion: April 2019

Jonas

Ganz im Fieber von the Great War habe ich den letzten Monat genutzt und mir ein modulares System an Feldwegen für den Maßstab 15 mm gebastelt. Darüber hinaus haben die ersten beiden Bases meiner Franzosen Farbe bekommen. Bis Pfingsten muss ich die Armee und am besten noch etwas Gelände für das System fertig bekommen, denn da ist Redaktionswochenende und Sebbo schreit ja förmlich nach einer Abreibung. 😉


Nessi

Ich quäle mich. Es ist furchtbar. Der Kriegsherr war ja letzten Monat schon WIP, der ist nun endlich fertig. Aber das Katapult-Gestell macht mich fertig und zwar so wirklich, das schlägt sich leider total in der Malmotivation und der Geduld nieder. Das sieht man auch, ist mir jetzt aber egal, ich will das zum Abschluss bringen. Das Katapult habe ich in den letzten Tagen angefangen, da fehlt aber nicht mehr arg viel. Ein wenig bürsten, ein wenig zusätzliche Farbe, ein wenig ausbessern. Ganz gut gelungen finde ich den Schweif der Warpsteinkugel, da habe ich meine ersten Airbrush-Versuche dran gemacht. Da muss ich zwar noch ein wenig nachpinseln, aber der Effekt gefällt mir.


Und was habt ihr so gemalt? Wollt ihr eure Projekte noch einer weiteren Öffentlichkeit vorstellen und neben dem Zeigen eurer Minis im Discord noch einen Usermaltisch einführen?

Dann freuen wir uns auf Bilder von euren Maltischen – unaufgeräumt – und natürlich eure Kommentare!

Über Jonas

Jonas stieß 2016 als Unterstützung des Newsteams zu Magabotato. Als beinahe einziger in der Redaktion tut er sich schwer mit Skirmishern und sieht sich eher im Rank & File Bereich beheimatet. Wobei Jonas kaum spielt und mehr Zeit mit Sammeln und ab und an mit dem Bemalen verbringt. Sein derzeitiges Hauptsystem ist The 9th Age.

Alle Beiträge von Jonas →

8 Comments on “Maltisch der Redaktion: April 2019”

    1. Oldschool trifft es gut 😀 Seit dem die ganzen Fotodesign-Spielmatten zu haben sind, lag die auch nur noch rum. Jetzt bildet sie die Grundlage für meine green fields of france 😉

  1. Le grasse de France (oder wie das heißt) – Zu den Grasmatten kann ich nicht viel sagen, aber die 15mm Figuren sind für mich so außerhalb jeder Vorstellungskraft (nämlich so etwas Winziges einstmals selbst zu bemalen), die muß ich einfach gut finden!
    Skaven – Der Krieger und der (das?) Katapult schauen doch schon toll aus, gratuliere.
    ~°~ ~°~ ~°~ ~°~ ~°~ ~°~ ~°~ ~°~ ~°~ ~°~
    Nebstbei bemerkt, und das hat wirklich nix mit der Bemalung zu tun – findet Ihr nicht auch, daß der Kopfputz dieses Rättlings extrem vertrottelt wirkt? Der aus der Shadespire-Packung „Spiteclaw’s Swarm“ hat etwas Ähnliches am Kopf. Wenn ich den je zusammenstecke (oder -klebe), schneide ich dem das vorher sicher ab. Ist ja nur lächerlich, dieser … Hahnenkamm (?) !

    1. Je kleiner die Figur, desto einfacher lässt sie sich meiner Meinung bemalen, da viel weniger Details zu bemalen sind. Auch reichen in den kleineren Maßstäben meisten weniger und einfachere Maltechniken. Ich selber male in 15 mm nur Grundfarbe, Tusche und einmal Highlights (und keine Augen…).

      Dabei ist 15 mm noch nicht das kleinste Miniaturensystem. Meines Wissens sind 6 mm und 3 mm auch noch “üblich”.

      1. Hm, so habe ich das noch nicht gesehen, aber auch nicht gemeint. In meiner Naivität dachte ich da doch an möglichst diffizile Fitzelarbeit.

        Aber ich habe mir mal von den Perrys (Perries?) das Travel Battle gekauft, da sind (soweit ich weiß) Figuren im 8mm-Maßstab dabei … vielleicht bemale ich die doch irgendwann einmal, dann kann ich nachher von meinen Erfahrungen berichten.

    2. Danke fürs Kompliment!

      Ich finde den Kopfputz super. Also der Helm selber ist ja nix besonderes und die Fahnenstange am Rücken ist irgendwie cool meiner Meinung nach. Skaven, die was zu sagen haben, müssen halt irgendwie protzen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.