#158 MagaboMöpse Episode 3: Fragen der Zuhörer

Moin Moin!

Nachdem in den Kommentaren der letzten beiden Magabomöpse-Episoden einige Fragen aufgetaucht sind, wollten Felice und Nessi sich in dieser Folge diesen Fragen widmen und sie beantworten. Es wird also ein wenig tiefgründiger als bei der letzten, absolut optisch-oberflächlichen Episode. 😉
Viel Spaß beim Zuhören!

Über Nessi

Nessi ist über Jonas im Oktober 2018 zu Magabotato gekommen. Sie wurde schon 2011 mit Hilfe einiger Blutinselboxen zum Hobby angefixt und hat die wahrscheinlich größte Skavenarmee auf diesem Erdenrund unter ihrem Kommando. Zu Jonas' Leidwesen liegt ihr das Bemalen von Miniaturen deutlich mehr als das Spielen. Abgesehen davon verstärkt sie das Redaktionsteam beim Bloglektorat und bei der Newsarbeit in der Hoffnung, auch mal andere Systeme für sich zu entdecken.

Alle Beiträge von Nessi →

23 Comments on “#158 MagaboMöpse Episode 3: Fragen der Zuhörer”

  1. Hallo ihr beiden!
    Schön, dass ihr auf die Fragen und Kommentare eingeht und wie immer eine tolle Folge 🙂

    Wie wäre es denn, zu Beginn einer jeden Folge ein kurzes Segment mit einer Höhrerfrage einzubauen. Dann sitzen die Fragensteller nicht ganz so lange auf heißen Kohlen bis zur nächsten Kommentarfolge und ihr könnt vllt auch ab und an auf Fragen zu aktuellen Themen und Entwicklungen eingehen.
    Viele Grüße

    1. Hallo CueSoul,

      danke für deinen Kommentar!
      Die Idee mit der Hörerfrage zu Beginn jeder Folge ist sehr gut, bei den Einstiegsfolgen kamen nun tatsächlich sehr viele Fragen zusammen, da war es naheliegend, einige davon “geballt” zu beantworten. 🙂

  2. Frauen und ihre tiefgründigen Gespräche!

    Ihr werdet doch nicht noch populärer werden als diese…. wie hießen sie gleich nochmal? … ah ja diese Maga-Potato-Jungs? ^^

      1. T’schuldigung! Ich kann eh nicht verstehen, wie man stundenlang einen Podcast über “nur” eine Gemüsesorte abhalten kann! Es gibt schließlich auch Obst!
        Das muss man den Frauen schon eingestehen 😉

        ….ach heute ist ein warmer Tag!

  3. Danke für die ausführlichen Antworten, ihr zwei! Interessant, dass ihr die Rollen der Frauen bei A Song of Ice and Fire (ja, wir haben über das gleiche Spiel gesprochen), so stark wahrgenommen habt. Aber dadurch, dass dieses Taktikbord eine so wichtige Stellung in der Spielmechanik einnimmt, rücken diese Figuren stark in den Vordergrund, während eine Einheit Schwertkämpfer eben nur eine Einheit Schwertkämpfer ist. Aber die Welt von Westeros wäre auch nicht gut im Spiel getroffen worden, wenn man keine Charaktere wie Cersei, Sansa, Catlyn, Daenerys und etliche mehr eingebaut hätte. Mittlerweile gibt es auch tatsächlich eine komplette Einheiten weibliche Wildlinge, die Spearwives. 😉
    Es hat wieder viel Spaß gemacht, euch zuzuhören!

  4. Hi!
    @ CueSoul wie Nessi finde ich deine Idee richtig gut, ich denke, die werden wir umsetzen 😉

    @ Hybrid: Wie wollen den Jungs ja keine Konkurenz machen, wir sind ein Team von daher gesehen, freuen wir uns, wenn unser Format gut ankommt und ihr Freude beim Hören hat.

    @Numenorer und dennoch brauch macht beides, die Einheit Schwertkämpfer und auch das Taktikboard. Ich finde es spannend das zu kombinieren 🙂 ASoIaF ist mir leider zu teuer, aber so finde ich es gut und schön ist es, dass es jetzt auch weibliche Einheiten gitbt.

    1. Teuer ist relativ. Eine Regimentsbox kostet 30€ und liegt damit eher im Durchschnitt. Es sind zwar bei Infanterieeinheiten “nur” 12 Modelle drin aber es ist immer eine volle Einheit. Und in der Regel hat man auch nie mehr als 4-5 Einheiten auf dem Tisch plus Charaktere. Damit ist es als Rank&File System eigentlich verhältnismäßig günstig.
      In der 2-Spieler-Starterbox sind zwei Armeen mit jeweils 30 Punkten enthalten. Bei 40 Punkten für Standard und Turnierspiele und einem Boxpreis von 120€ ein echtes Schnäppchen.

  5. bin gerade noch bei min 28,
    es gibt ein Kooperatives Frostgrave:
    Rangers of the Shadow Deep
    (link zur deutschen version: https://www.drivethrurpg.com/product/268722/Ranger-des-Shadow-Deep-Ein-TabletopAbenteuerspiel?src=hottest_filtered)

    Leider bin ich selbst noch nicht dazu gekommen,
    Frostgrave ist durch das “ein w20 system” ist es sehr Glücks abhändig,
    das ist etwas störend wenn man sonst Warmachine/Hordes oder
    Guildball Würfelsysteme mag, die taktisch besser zu kalkulieren sind.

    1. Danke für den Hinweis! Mit Frostgrave hatte ich bisher nichts zu tun, aber vielleicht ist das der Grund, mich mal in einer ruhigen Minute damit zu beschäftigen.

  6. Endlich komme ich mal wieder dazu einen Kommentar zu schreiben.

    Wenn es darum geht nach welche Art von Fraktionen oder Figuren Frauen bevorzugen beim TT kann ich nach meinen beschränkten Erfahrungen mit Frauen im Hobby (ca. 6 Frauen) sagen das es da keine für mich erkennbare Regel gibt.
    Es wurden sowohl Elfen als auch Skaven oder ähnliches von Frauen gespielt. Genau so sieht es auch aus wenn es um die Systeme geht. Da wurden genau so oft Bier und Brezel Systeme gespielt wie auch Turnierspiele.

    Was mir auffiel ist das viele nur in ihren Freundeskreis spielten und weniger in Clubs oder Turnieren. Mein Eindruck war, wenn mal im Club oder Store eine neuen weiblichen Spielern auftauchte, dann haben einige Herrn ungefragt ihr das System bzw. die Fraktion erklärt das sie spielt. Auch wenn recht schnell klar war das sie das alles schon wusste. Oder aber um die Frau gebalzten wurde so das es mir als Zuschauer gruselte. So oder so kamen die meisten kein zweites Mal.
    Würde mich interessieren ob andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

    Mir ist es relativ egal ob eine Fraktion ob nur aus Männer oder Frauen besteht. Was ich blöd finde ist wenn die Männer in einen System durchgehen erwartungsgemäß Angezogen / Gerüstet sind und die Damen im Durchschnitt aussehen als ob sie sich schnell erkälten müssten.

    Zu Stärke und Kampf. Reine rohe Kraft bringt nicht den Sieg im Kampf sondern die Mischung aus Geschicklichkeit, Technik und Kraft. In der Geschichte sind auch immer wieder Frauen aufgetaucht die sich auf dem Schlachtfeld behaupten konnten. Warum es doch recht wenige waren lag eher an der Gesellschaft und nicht an der Wehrhaftigkeit der Frauen.

    Ein TT Systeme für Mädchen fände ich nicht so dolle. Aber eins für Mädchen und Jungs im Alter von 6 bis 12 Jahren währe toll.

    Freu mich schon auf eure nächste Folge.

    1. Ich überlege ja tatsächlich mit meinen Mädchen (5 und 9) mal Maus und Mystik zu testen? Kann jemand was dazu sagen, der das Spiel kennt? 🙂
      Vielleicht wäre das ja was….wobei ich sie auch gar nicht in die Richtung drängen will und ihnen “mein Hobby” aufschwatzen. Wenn es sie interessiert: gerne. Ansonsten halt nicht. 🙂

      1. @blackmail: wir haben Maus und Mystik auch hier, leider ist es ein doch schon komplexeres Spiel bei dem ich zumindest bei der sechsjährigen abraten würde. Vielleicht, wenn sie mit einem Erwachsenen eine Figur gemeinsam spielt aber allein wird das glaube ich nix. Bei der neunjährigen könnte man es mal versuchen, aber besser am frühen Nachmittag, weil sich dann ein Kapitel eventuell sehr lang ziehen könnte.

        1. Oh, ok danke. Das klingt dann leider nicht so gut. Länger laufende Spiele sind auch für die Große nix – ist mehr ein agiles Straßenkind, als ein Hinsetzer. Bei der Kleinen könnte das eher passen, ist aber dann wohl wirklich noch zu früh. Naja, dann halt in ein paar Jahren vielleicht. 😀

          1. Versuchen kannst du es ja dennoch, aber bei unserer Großen (6) würde das noch nicht allein hinhauen… Aber das Spiel selbst ist toll 😀

      2. Hm…Asmodee gibt das Spiel als Alter 7+ an, ich guck aber noch mal was auf unserer alten Heidelbär Verpackung steht.

        Die eigentliche Spielmechanik ist nicht schwer, man sollte aber einen Erwachsenen dabei haben, denn die Kinder sollten mitspielen – nicht alleine spielen (zumindest wenn man ein Regelkonformes Spiel will, es spricht ja nix gegen ein regelfreies Spiel)
        Da würde ich auch raten, die ersten zwei Missionen schon vorher genau zu lesen und die auftauchenden Sonderfälle gleich noch mal nachzuschalgen und parat zu haben. Denn leider tauchen die schon früh auf.
        Mit Kindern lernen – nein
        Mit Kindern spielen – ja
        Spielzeit: schon mehr als 30 min.
        Wir mögen das Spiel.

        …wir müssen mal dringend den Blog/Podcast mit den kooperativen Familienspielen von SunnyGames machen.
        https://www.magabotato.de/wp-content/uploads/2018/10/MagaboBlog_Spiel18_Pers%C3%B6nlich_04-1.jpg
        Da kann sogar unser 3-4 Jährige ganz gut mitspielen.

        1. Mist, jetzt bin ich wieder unschlüssig. 😀
          Eine halbe Stunde bis Stunde wäre ja kein Problem, wenn es länger geht, wird es langsam kritisch. Ich würde das definitiv als Erwachsener begleiten und leiten. Mit etwa 50 Euro ist es halt schon ein größeres Investment, dass mir zu Schade wäre, im Schrank zu versauern.

          Sunny Games sieht gut aus, da bin ich gespannt!

          1. Ich denke, am sinnvollsten ist es, wenn du mal ne Runde Maus & Mystik spielst, dann kennst du das Spiel und kannst entscheiden, ob es etwas für deine Mädels ist. Es ist auf jeden Fall ein tolles Spiel, das sich lohnt zu besitzen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.