Themenwoche: D-Day – Artizan Designs

Der nächste Hersteller, den ich euch zeigen möchte, ist Artizan Designs. Die britische Firma hat sich ebenfalls auf historische Miniaturen im 28 mm Maßstab spezialisiert. In deren Webshop findet man neben Standardinfanterie und Spezialwaffen auch die passenden Geschütze für unterschiedlichste Nationen und Regimenter. Der Vertrieb erfolgt über North Star Military Figures, die uns die Miniaturen zur Verfügung gestellt haben.

Soviet Scout Command – £ 6,00

Das Reviewmaterial erreichte uns in einem Zip-Off Beutel ohne irgendwelche Verpackung. Daher kommen wir direkt zu den Miniaturen.

Das Set enthält vier Figuren aus Metall, welche auch einen angegossenen Standfuß haben. Dass die Miniaturen noch von Hand geknetet werden, kann man sehr gut am Design erkennen. Gerade bei den unterschiedlichen Gesichtern sieht man das sehr gut. Diese haben alle ihren eigenen individuellen Charakter. Der Faltenwurf der Mäntel ist nicht übertrieben dargestellt, was die Miniaturen recht ruhig wirken lässt.

Dies ist meiner Meinung nach der bisher beste Guss bei den Metallminiaturen. Die Details sind sehr scharf gegossen, so dass man kaum Gefahr läuft sich zu vermalen. Man findet zwar Grate an der gesamten Miniatur entlang, welche aber alle sehr leicht zu erreichen und zu entfernen sind.

Das Material ist recht hart, wodurch das Entfernen der Standsockel ein kleiner Kraftaufwand war.

Um euch die Details der Miniaturen ein bisschen besser zu zeigen, habe ich auch diese wieder im 2-K-Verfahren grundiert.

Im direkten Größenvergleich fällt auf, dass sie sehr deutlich im Heroic-Scale modelliert wurden. Somit wirken sie etwas kräftiger als die Figuren von Warlord und vor allem von Perry Miniatures. Auf Spieltischentfernung sollte dies aber nicht weiter ins Gewicht fallen.

Fazit

Das Design der Miniaturen gefällt mir recht gut. Die Posen wirken sehr glaubwürdig und lockern die Truppen etwas auf.  Man sollte nur auf die richtigen Kombinationen mit anderen Herstellern achten, denn die übrigen Miniaturen wirken gegen die Artizan Designs-Figuren sehr schmal.
Auf der Website des Herstellers findet man jede Menge anderer Miniaturen, die ähnlich wie dieses Set ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

Links:
Artizan Designs Homepage
North Star Military Figures auf Facebook

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. aktuelle Projekte: Alien vs Predator, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Dropzone Commander UCM, US & British Army für Flames of War, Hydrophilia, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten Modelcount:  2016 - 115 / 2017 - 111 / 2018 - 211 / 2019 - 113

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

3 Comments on “Themenwoche: D-Day – Artizan Designs”

  1. Vielen Dank für den anschaulichen Bericht.
    Ich hatte mich immer mal wieder mit dem Gedanken getragen mit Bolt Action anzufangen, war aber immer durch die hässlichen Figuren – speziell die Gesichter – abgeschreckt.
    Diese Figuren stellen da leider keine Ausnahme dar. Die Gesichter sind so grob und bullig, dass sie auf mich schon fast wie eine Persiflage wirken.

    Klar, auf “Spieltischentfernung” fällt das nicht mehr auf. Aber wenn ich male habe ich die Figuren direkt vor den Augen und zumindest mir vergeht ganz schnell die Lust wenn ich eine Figur hässlich finde.

    Gerade bei WW 2 Miniaturen wird von Herstellern (und Fans) – meiner Meinung nach – der Begriff “Heroic Scale” etwas überstrapaziert und gerne mal als Ausrede für mangelndes Talent / unausgereifte Produktionsprozesse herangezogen.

    Heer46 hat mit seinen Fallschirmjägern gezeigt, dass es auch anders geht. (oder Freebooters, etc.) Habe mittlerweile Heer46 und leider auch Warlord FS auf dem Maltisch. Schade, dass ich hier keine Bilder zeigen kann – die Qualitätsunterschiede / Unterschiede im Detail sind der Wahnsinn.

    Fazit: Toller Bericht, sehr anschaulich und super mit den vielen Fotos und der Grundierung. Top!

    + Danke für die Warnung, werde einen riesen Bogen um A.D. machen 😉

    1. Ja das Problem haben leider viele Hersteller für den WW2-Bereich, daher habe ich mich auch sehr schwer getan überhaupt in das Thema einzusteigen. Nachdem ich mich aber überwunden habe die ersten Miniaturen zu bemalen, hat es mich regelrecht angefixt. Vielleicht sehe ich das nun auch durch den Filter der rosaroten Brille nicht mehr ganz so kritisch… wer weiß 🙂

      Heer 46 habe ich auch schon auf den Schirm. Diese Woche werden sie es leider nicht schaffen, aber um ein wenig zu spoilern, diese Reihe wird mit anderen Herstellern fortgesetzt 😉

      PS.: Vielen lieben Dank für dein Feedback und das teilen deiner Erfahrungen.

  2. Artisan machen echt schöne Zinn-Figuren. Habe von denen einige Deutsche und Amerikaner hier (u. a. in Mänteln für Winter etc.). Die haben so einen schönen US Sergeant, der seine Thompson etwas schräg gen Boden hält und nach vorne geht. Der ist auch immer mein Platoon Commander.

    Vor allem aber besteht der ganze Kern an Infanterie meiner Panzer Lehr aus deren Figuren, da sie soweit ich weiß der einzige der “großen” Hersteller sind, der Modelle in 28mm für diese Division herstellen (die Soldaten der Panzer Lehr trugen ja eine etwas andere Uniform) . Hier wäre zwar ein weiterer Blister wegen der Varianz schön gewesen, aber ansonsten echt cool.

    PS: Sorry, wenn ich durch den späten Beitrag evt. Thread-Necromancing betreibe; wollte nur Artisan mal loben, da die IMO eine schönes Range haben aber immer etwas unter dem Radar fliegen (im Vergleich zu den Perries, Foundry etc. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.