Themenwoche: D-Day – Perry Miniatures – US Infantry

Alan und Michael Perry gehören mittlerweile zum Urgestein in der Tabletopszene. Neben Sculpts für Warlords Games und dem Herr der Ringe Tabletop haben sie auch ihr eigenes Label Perry Miniatures. Der Fokus liegt hier ganz klar auf historischem Tabletop – vom Mittelalter über Napoleonik bis hin zum 2. Weltkrieg.

Für die unterschiedlichen Epochen findet man hier Einzelminiaturen aus Metall sowie Plastikbausätze. Für unsere Themenwoche haben uns die Zwillinge ein paar Sets zur Verfügung gestellt, damit wir diese näher für euch beleuchten können.

Heute wollen wir uns den neuesten Bausatz der US Infantry genauer anschauen.

US Infantry 1942 – 1945 – £ 20,00

Die Gussrahmen befinden sich in einem Pappkarton mit einem sehr hochwertigen Aufdruck.

Enthalten sind drei Gussrahmen mit der Infanterie, zwei Kommando-Gussrahmen und zwei Gussrahmen mit Bases.

Die Rundbases haben leider nur einen Durchmesser von 20 mm. Da die Miniaturen bei Bolt Action zum Einsatz kommen sollen, werden diese ersetzt.

Die Standard-Gussrahmen enthalten insgesamt genug Teile, um zwölf Miniaturen in unterschiedlichsten Posen zusammen zu bauen. So bekommt man zwei liegende, zwei hockende und acht stehende bzw. vorrückende Figuren. An Ausrüstungsoptionen bekommt man hier normale Gewehre wie die G1 Garand und Springfield, aber auch das Thompson SMG. Zur Individualisierung kann man noch Gepäck, Messer und Munitionstaschen anbringen.

Der Kommandogussrahmen beinhaltet dann drei Miniaturen und jede Menge Ausrüstungsvarianten. So kann man sich einen Scharfschützen, ein Bazooka- und LMG Team mit .30 Browning Maschinengewehr bauen. Zusätzlich hat man die Möglichkeit, sich einen Offizier und sogar einen Funker zu basteln, den man dann als Forward Observer bei Bolt Action einsetzen könnte.

Die Bauanleitung gleicht eher einer Übersicht über den Gussrahmen. Hier sieht man lediglich, welche Bauteile für die Sonderbewaffnung zusammen gehören. Zudem enthält sie eine kleine Übersicht, wie man ein Platoon historisch korrekt ausrüstet und man unterschiedliche Divisionen darstellen kann.

Doch genug zum Inhalt; kommen wir zur Qualität. Der Guss der Miniaturen stammt aus dem Haus Renedra. Wie man es von dort gewohnt ist, ist die Detailschärfe recht gut. Gerade die Falten der Kleidung und Rucksäcke sind schön ausgearbeitet und einzelne Elemente der Uniform sind deutlich abgesetzt.

Die Angussstellen sind intelligent platziert. Diese befinden sich auf der Unterseite des angegossenen Sockels sowie auf den Klebeflächen, wo die Arme an den Oberkörper geklebt werden.

Leider kommt es immer mal wieder vor, dass die Hinterschneidungen unsauber und verwaschen sind. Die sieht man hier ganz gut, wo der der Gewehrkolben in den Oberarm übergeht.

Da dies aber nur auf der Unterseite zu sehen ist, sollte dies kein Problem darstellen. Anders ist es da bei manchen Köpfen. Hier sind öfter im Halsbereich ein paar unsauber gearbeitete Stellen.

Gussgrate weist so gut wie jedes Einzelteil auf, welche sich auf Grund des angenehm zu verarbeitenden Materials aber leicht entfernen lassen.

Gelegentlich sind diese auch etwas ausgeprägter und mit einem Versatz versehen. Da der Kunststoff aber sehr weich ist, kann man auch dies leicht beheben. Der Arbeitseinsatz pro Bauteil ist zwar nicht allzu hoch, bedenkt man aber, dass man die Gussgrate bei 38 Miniaturen entfernen muss, kommt da schon eine stattliche Summe Arbeitszeit zusammen.

Die einzelnen Miniaturen bestehen lediglich aus Grundkörper, Waffenarmen, Kopf und Accessoires wie Rucksäcke und Munitionstaschen sowie teilweise ein Bein.

Lediglich bei den Waffenteams findet man mehrere Einzelteile.

Der Zusammenbau war, gelinde gesagt, eine Herausforderung an meine Geduld. Die Arme passten so gut wie nie zusammen, so dass stellenweise die angegossenen Hände nicht an den Arm passten.

Das ist auch leider kein Einzelfall gewesen, so dass ich an vielen Stellen mit Green Stuff nachhelfen musste. Hat man dies aber bewerkstelligt, hat man aus einem normalen und einem Kommandogussrahmen folgende Truppe basteln können.

Die Gussrahmen sind dabei auch noch gefüllt mit allerhand übrig gebliebenen Teilen.

Größentechnisch integrieren sie sich auch sehr gut in die Bolt Action Range von Warlord Games, auch wenn sie etwas schmaler ausfallen.

Fazit:

Der Bausatz lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück. Während mir das Design und die dynamischen Posen sehr zusagen und auch der Umfang mit den vielen Ausrüstungsoptionen überragend ist, haben mich der schreckliche Zusammenbau und der teilweise Versatz etwas abgeschreckt.

Bedenkt man allerdings den Preis von £ 20,00 für 42 Miniaturen mit diesem enormen Umfang an Optionen, nehme ich gerne den Mehraufwand in Kauf. Immerhin kann man mit diesem Bausatz so gut wie jede Option aus dem Armeebuch abdecken.

Links:
Perry Miniatures Homepage
Perry Miniatures auf Facebook

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. Aktuelle Systeme: AvP, Dropfleet & Dropzone Commander, Frostgrave, Warhammer 40K aktuelle Projekte: Aliens für AvP, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.