#163: Interview – Saga Ära der Magie

Hallo und willkommen zurück!

Die “Ära der Magie” nähert sich auch in der deutschsprachigen Saga-Welt mit großen Schritten. Mirco Wenning von Stronghold Terrain hat sich daher die Zeit genommen unserem Tom Rede und Antwort zu stehen. Gemeinsam erklären die beiden was der neue Erweiterungsband rund um Fantasyvölker und Magierschlachten alles beinhaltet und sie reden auch darüber was die 2. Edition an Saga geändert hat.

Viel Spaß!

Links:

Saga Facebookgruppe: https://www.facebook.com/groups/336519673209874/?fref=nf

Saga Ära der Magie: https://stronghold-terrain.de/en/products/dark-age/saga-rules/

Mircos Blog: https://stronghold-terrain.de/en/category/saga/

Über Tom

Tom ist seit 2014 bei Magabotato. Er hatte die Idee für den Podcast und ist seitdem der offizielle Podcast-Heini. Nebenher bloggt er bei Magabotato und wenn Not am Mann ist schreibt er auch mal News. Tom spielt vieles und hauptsächlich Fantasy. Sein derzeitiges Hauptsystem ist Freebooters Fate.

Alle Beiträge von Tom →

5 Comments on “#163: Interview – Saga Ära der Magie”

  1. Ich hab nur bis ca. Minute 20 gehört, dann wurden mir Mircos PR-Floskeln einfach zu viel. Keine Frage: er macht die deutsche Übersetzung und hat natürlich ein Interesse, seine deutschen Bücher zu verkaufen und Saga 2 in ein schönes Licht zu setzen. Aber für mich hatten die ersten 20 Minuten dieses Podcasts deutlich mehr unkritisch-werbenden Charakter als der erste Saga-Podcast vor 4 Jahren. Denn einiges wurde von Mirco ziemlich verbogen und so hingedreht, wie’s halt für die Werbung am besten passt. Und Tom war vielleicht zu höflich oder nicht tief genug im Thema drin, um da zu widersprechen …

    “Saga 2 hat mehr Spieler als Saga 1 (die 2. Auflage vom Regelbuch ist auch bald ausverkauft)”
    Das neue Regelbuch kostet 15 Eur und wurde bei seinem Erscheinen garantiert von vielen/allen ehemaligen Spielern und neue Interessenten einfach “mal mitgenommen”. Um spätestens dann festzustellen, dass man auch noch ein Erweiterungsbuch braucht. Das war Ära der Wikinger, das einen Monat später erschien. DAVON wären mal Zahlen interessant (und von Ära der Kreuzzüge), denn:
    Seit Saga 2 waren die beiden deutschen Grand Melees nicht (!) ausgebucht. Aktuell sind auf T3 vier Saga-Turniere in Deutschland zu finden, davon 3 nur zu 50% oder weniger ausgebucht. Mehr Spieler als zu Saga 1 Zeiten sehe ich da nicht, denn damals gab’s deutlich mehr und ausgebuchtere Turniere.
    Da Mirco weder von den alten noch neuen Büchern die genauen Auflagen genannt hat, sehe ich seine Aussage – Saga 2 hätte mehr Spieler als früher – extrem skeptisch.

    “Toll, dass es jetzt die Regeln einzelnd gibt, früher hatte man das Regelwerk ja 2-3 mal”
    Also höchstens, wenn man noch ein englisches Regelwerk hatte 😉 Denn außer im ersten Regelbuch und in Ära der Kreuzzüge waren in keinem anderen deutschen Buch die Grundregeln drin.
    Man hatte also entweder eines von beiden Büchern (oder beide, wenn man beide Epochen spielen wollte). wobei das Kreuzzüge Buch die etwas aktuelleren Regeln und ein paar weitere Optionen enthielt. Somit musste man sich als Wikinger-Spieler im ungünstigsten Fall das Kreuzüge-Buch plus alte Regelwerk für den Schlachtplan besorgen (zusammen 70 Eur). Dafür hatte man dann auch schon alle Szenarien, die’s offiziell gab.

    Jetzt kommt zum neuen Grundregelwerk (15 Eur) die Erweiterung nach Wahl (35 Eur) plus das Buch der Schlachten mit Szenarien hinzu (35 Eur, erschien übrigens erst 1 Jahr (!) nach dem Regelbuch), denn im neuen Regelbuch ist nur ein (!) stumpfes Auf-die-Glocke-Szenario dabei. Somit ist man jetzt bei 90 Eur gegenüber 70 Eur früher.

    .

    Ära der Magie wird sicherlich wieder neue Spieler und vielleicht auch ein paar alte Saga 1 Spieler für das aktuelle Saga begeistern können. Und vielleicht wird es auch wieder fächendeckend in Deutschland mehr gespielt, wobei ich die Turnier-Situation weiterhin kritisch sehe (früher wurden Völker aus verschiedenen Büchern meist gemischt, jetzt geht und gibt’s das nicht mehr). Denke, es werden sich daher wohl eine reine Fantasy-Saga und historische Szene bilden.
    Ich wünsch dem Spiel und der deutschen Version alles Gute – denn ein gutes und erfolgreiches Spiel hat solche unkritischen PR-Floskeln wie oben nicht nötig.

    1. Hi Tim,
      danke, dass du deine Gedanken zu SAGA mit uns teilst und gut das Geschmäcker unterschiedlich sind.

      Ich konnte den Podcast nicht einmal deine 20 Minuten anhören, da ich es einfach so seltsam finde meiner eigenen Stimme zu lauschen (irgendwie wie fremdschämen).

      Ein paar deiner Angaben und Annahmen möchte ich allerdings gerne klar stellen.

      Natürlich bin ich selber von SAGA überzeugt, viel mehr ist es mir sogar eine Herzenssache, sonst hätte ich Alex Buchel von Studio Tomahawk seinerzeit erst gar nicht vorgeschlagen SAGA zu übersetzen.

      Zum Editionswechsel. Ich denke dies kann auf sehr viele Spiele übertragen werden. Es ist immer ein schwieriger und gewagter Schritt ein Spielsystem grundlegend weiter zu entwickeln und dabei natürlich auch zu verändern. Meist hat dies den Verlust einer gewissen Anzahl der “alten” Spielerschaft zur Folge. So geschehen definitiv auch bei SAGA.

      Ich persönlich und der Großteil der SAGA Spieler, mit denen ich seit dem Editionswechsel gesprochen habe (und dies waren sind einige hundert) , finden die zweite Edition wesentlich besser und unter dem Strich auch taktischer. Viele Regeln, die oft zu Diskussionen geführt haben sind nun klarer (komme ich mit meiner Angriffsbewegung an, steuert ein Modell im Nahkampf noch seine Angriffswürfel hinzu oder ist er 1mm zu weit entfernt?), neue Mechanismen wie die Truppenverschiebung, der variablere und erweiterte Einsatz von Ermüdung oder das abwechselnde einsetzen von SAGA Fähigkeiten im Nah- und Fernkampf machen das Spiel in meinen Augen besser.

      Bei den Preisangaben, muss ich dir jedoch widersprechen:
      SAGA 1 Regelbuch: 32,90€
      Völkerkompendium: 39,90€
      Ära der Kreuzzüge (alt): 37,90€ (musste gekauft werden, wenn man die aktuelleren Grundregeln haben wollte, auch wenn einen die Kreuzzüge nicht interessierten)
      Zusammen 110,70€

      SAGA 2 Regelbuch: 13,90€
      Buch der Schlachten: 16,90€
      Ära der Wikinger 33,90€
      Zusammen: 64,70€
      Selbst mit Ära der Kreuzzüge (33,90€) kommt man noch günstiger davon.

      Zu den Auflagen:
      SAGA 1 Regelbuch: 2 Auflagen gedruckt (insgesamt 2000) und ca. 1500 verkauft
      SAGA 2 Regelbuch: 2 (bald 3) Auflagen gedruckt (insgesamt 2500) und ca. 2300 (+53%) verkauft und das in der knapp der halben Zeit.

      Ähnlich sieht es mit den Epochenbüchern aus. Bei Ära der Wikinger haben wir auch schon 2 Auflagen gedruckt und die dritte sollte nächstes Jahr erfolgen.

      Was die Turnierszene angelangt bin ich zum Teil deiner Meinung. Dies liegt meiner Meinung nach daran, dass es bei SAGA 1 eine extreme Konzentration der Turnierszene im Großraum Hamburg/Bremen gab und viele der “alten Hasen” nicht den Sprung zu SAGA 2 machen wollten. Das deutsche Grand Melee (quasi die deutschen SAGA Meisterschaften) war in 2018 (schon mit SAGA 2) mit über 40 Spielern so gut besucht wie nie und 2019 genauso gut (32 Spieler, wobei 6 Franzosen nicht kommen konnten) wie mit SAGA 1. Es entstehen auch neue Turniere (Süddeutschland, NiederrheinCon, SAGA Weltmeisterschaften in London mit bisher 12 vertretenen Nationen usw.) und die Zeit wird zeigen, in welche Richtung sich das ganze entwickeln wird.

      Mit Ära der Magie hat SAGA zum ersten Mal die Gelegenheit eine größere Menge Spieler aus dem Fantasy-Bereich zu begeistern. Von dort findet vielleicht jeder 10. Spieler auch den Weg in die historischen Epochen.

      Tim, vielleicht treffen wir uns ja in mal auf einer Messe wie der Tactica auf einen Schnack und können das einmal persönlich diskutieren.

      Mirco

  2. Persönliche Anmerkung: mir macht Saga 2 mehr Spaß. Danke für die Zahlen.
    @ Tim: ich stimme deiner Vermutung zu getrennten zukünftigen “historischen” und “fantastischen” Saga-Szenen zu, aber fand schon die Vermischung von Hochmittelalter und später Völkerwanderung/Frühmittelalter nicht so glücklich – und ich bin zwar historisch interessiert, aber ganz sicher kein ernsthafter historischer Wargamer 😉

    Ich bin schon so gespannt auf Ära der Magie und der Ansatz an eher generische Fraktionen, die man mit seinen Modellen ausfüllen kann, überzeugt mich, nach allem was ich aus der englischsprachigen Szene gelesen habe. Kriegsmaschinen, Kreaturen, etc muss ich halt mal kritisch prüfen, auch beim Zaubersystem bin ich noch skeptisch – da hilft nur ausprobieren und rezensieren.

    Leider klingt das Regelwerk aktuell sehr nach einer Verwendungsmöglichkeit über alte WHFB Armeen (zu mindest in Teilen) , da hätte mich der Mut zu einem stärker Infanterie-zentrierten Spiel mehr überzeugt. Andersseits gibt es da draußen sicher mehr alte WHFB-Nostalgiker, als Infanterie-schubser wie mich. Also alles gut für die Zielgruppe 😉

    Ich freue mich schon, da eine Verwendung für meine Blutinselskaven oder Oathmark-Zwerge zu finden, und die Veröffentlichung klingt als nach sehr Malathonfreundlich.
    Also: mal sehen wie viele FantasySaga Armeen wir im Malathon sehen.

  3. Mir gefällt auch nicht alles, was Sie bei SAGA 2 geändert haben. Aber im Großen und Ganzen empfinde ich es als gute Weiterentwicklung des Spiels. ‘Besonders gefällt mir, dass das Balancing unter den Fraktionen besser klappt, zumindest was ich mit den wenigen Spielen, die ich gemacht habe, so sehen konnte. Es ist nur manchmal nicht einfach, sich vom gewohnten Battleboard und der Taktik zu lösen und “seine” Fraktion neu kennenzulernen.

    Leider fällt mir immer wieder auf, dass Leute, die SAGA 2 ablehnen, versuchen, die neue Version extrem Schlecht zu machen.
    Interessant ist, wie im Beitrag die Tatsachen verdreht werden. Dass das “Buch der Schlachten” nicht über 30 € gekostet hat, war mir direkt klar. Und auch dass das Grand Melee unter SAGA2 nicht ausgebucht war, liegt ja daran, dass die ersten in diesem Langhaus stattfanden, wo es nur 32 Plätze gab. Jetzt gibt es 50+ Plätze. Da ist das mit 40 Teilnehmern natürlich nicht ausgebucht. Sagt aber nicht aus, dass das jetzt schlechter ist als früher.
    Auch der Mix der Ären bei SAGA1 war schon sehr umstritten und da hat man nun eben einen Riegel vorgeschoben. Und ich rede jetzt nicht vom historischen Hintergrund, sondern regeltechnisch.
    Und letztendlich darf man nicht ‘Turnierspieler mit Spielerschaft allgemein verwechseln. Ich kenne einige Spieler, die SAGA spielen, aber nie auf ein Turnier fahren.

    Ich freue mich jedenfalls auf Ära der Magie und das generische System. Dann kann ich meine Herr-der-Ringe Armeen mal wieder aufs Feld führen und allem Voran mein Mumakil!

    1. Stimmt – das mit den HdR-Armeen wurde zwar schon im Podcast erwähnt, aber mit deinem Murmakil wird es noch ganz anders platisch vor Augen….

      Mist, jetzt habe ich eine Entschuldigung gefunden mir Rohirrim und Ostlinge genauer anzuschauen…..
      Und auch danke für deine differenzierten Worte zur Saga2-Skepsis.

      Einen Artikel für das Einsteigen in die 2. Editon findet ihr auch auf Magabotato.
      https://www.magabotato.de/2019/01/einsteigen-in-saga-die-zweite-edition/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.