Macht durch Masse: Eliteeinheiten 3/6

Im dritten Teil der Blogreihe sind die Eliteeinheiten dran. Jetzt wird es etwas diverser und die Blöcke sind nicht mehr ganz so groß. Dennoch gibt es auch hier beeindruckende Monstrositäten zu fürchten.


Seuchenmönche

Einige Seuchenmönche haben sich ebenfalls Klan Ssiltak angeschlossen. Da sie mit flüchtigem Warpsteingas in ihren Waffen wie dem Seuchenmenetekel hantieren, hat der große Kriegsherr Krittzik Warpfire die Order veranlasst, dass jeder Mönch eine Gasmaske zu tragen hat, um länger für den Klan kämpfen zu können. Das kommt den grundsätzlich feigen Skaven natürlich zupass.
Da es nur eine sehr begrenzte Anzahl an Köpfen mit Gasmasken in den Gußrahmen der Skaven gibt, habe ich mich daran gemacht und sämtliche Köpfe der Mönche neu modelliert und mit Masken versehen.

Seuchenschleuderer

Die Seuchenschleuderer verbreiten als mobile Einheit die Seuche mittels Morgenstern-ähnlichen Schleudern unter ihren Feinden. Sie selbst haben keinerlei Schutz vor dem giftigen Gas, sind aber so fanatisch, dass ihnen diese Tatsache egal ist.

Rattenoger / Thunderhulks

Die mächtigen und gleichzeitig überaus furchteinflößenden Rattenoger wurden vom Züchterklan eigens für Klan Ssiltak herangezogen und mit allerlei technischem Gerät ausgestattet. So zerpflügen sie unter Führung der Meutenbändiger in ihrer Raserei auch die stärksten ihrer Feinde.
Es sind einige Umbauten zu sehen, fast kein Rattenoger wurde im Original belassen. Hervorzuheben ist das dynamische Duo hinten links, das aus einem Rattenoger besteht, der einen zweiten an einer Kette durch die Luft wirbelt (ehemals der Rattenoger, der die Höllenglocke läutet). Aber auch bei den Thunderhulks ist unverkennbar einiges an Bits verbaut.
Ausgeschlachtet wurde hierbei vor allem ein Gargbot aus Warhammer 40k, aber auch andere Maschinenbits, derer ich habhaft werden konnte.

Mir persönlich gefallen aus diesen Miniaturen der Rattenoger, bei dem das organische Fleisch in einen metallenen Anzug gequetscht ist und daraus hervorquillt und der Rattenoger, der einen Warpstein-gefüllten Metallkäfig – die ehemalige Menetekel-Kugel – durch die Luft schwingt, besonders gut.

Jezzails

Mit den Jezzails habe ich mir sehr schwer getan, da mir die alten Metallminis noch nie gefallen haben und so schon direkt am Anfang klar war, dass ich diese selbst umbauen möchte. Dennoch sind sie erst als eine der letzten Einheiten überhaupt entstanden. Auch ihre Rüstung ist im Ssiltak-Rot gehalten und durch ihre dynamischen Posen kann man schon beinahe die gebrüllten Befehle und Schüsse der Einheit hören.
Die Gewehre und zugehörigen Armee sind von den Skitarii-Rangern aus Warhammer 40k, die Pavisen wurden aus vielen kleinen Schilden zusammengebaut. Ansonsten handelt es sich um Klan- und Sturmratten.

Gossenläufer

Die Gossenläufer sind möglichst dunkel gehalten, damit sie nicht auffallen und ihre geheimnisvollen Attentate unauffällig verüben können. Durch ihre wendige Art entschlüpfen sie jeder Falle.
Die alten Skavenmodelle sind zwar nicht meine Lieblinge und sehen in meinen Augen ziemlich “affig” aus, aber dennoch hat diese Einheit ihren Charme, finde ich. Es war die Hölle, die filigranen Schleudern an die klobigen Hände zu kleben und zum Halten zu bringen.

Giftwindkrieger

Giftwindkrieger sind nah verwandt mit den Warlocktechnikern, sie setzen sehr spezialisiert ihre Giftwindkugeln ein, die aus Glas und mit giftigem Warpsteingas gefüllt sind und so beim Kontakt mit dem Feind in tausend Stücke zerplatzen, um ihre verheerende Fracht in einem großen Umkreis zu verteilen und so Tod und Verderbnis unter die Feinde zu bringen.
Dieser Giftwindkrieger ist leider ganz alleine unterwegs, dennoch kann er sich ganz gut behaupten. Einen Umbau anderer Minis habe ich mir lange überlegt, dann aber doch nie umgesetzt.


Als nächstes kommen die Seltenen Einheiten und damit noch einige hübsche Umbauten an die Reihe.

Interessiert euch, wie eine große Armee entsteht? Was möchtet ihr dazu gerne noch wissen? Schreibt mir, wenn ihr einen Aspekt vermisst.
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Über Nessi

Nessi ist über Jonas im Oktober 2018 zu Magabotato gekommen. Sie wurde schon 2011 mit Hilfe einiger Blutinselboxen zum Hobby angefixt und hat die wahrscheinlich größte Skavenarmee auf diesem Erdenrund unter ihrem Kommando. Zu Jonas' Leidwesen liegt ihr das Bemalen von Miniaturen deutlich mehr als das Spielen. Abgesehen davon verstärkt sie das Redaktionsteam beim Bloglektorat und bei der Newsarbeit in der Hoffnung, auch mal andere Systeme für sich zu entdecken.

Alle Beiträge von Nessi →

6 Comments on “Macht durch Masse: Eliteeinheiten 3/6”

  1. Moin Nessi,

    hattest du von Anfang an einen Plan, welche Einheiten du haben wolltest, oder haben sich die Einheiten mit der wachsender Spielerfahrung angesammelt? Oder hast du die Einheiten nach den Möglichkeiten für Umbauten dir ausgesucht?

    1. Hey Rudi,
      mein Plan lautete: Ich will alle (bzw. möglichst viele) Einheiten aus dem Armeebuch haben 😀

      Dann habe ich geschaut, was es für Modelle gibt. Manche gefielen mir sehr gut (Sturmratten, Blutinsel-Minis), andere nicht wirklich (die alten Skaven, v.a. die Jezzails), da hab ich dann gezielt überlegt, wie ich die verbessern kann. Daraus haben sich z.T. Umbauten ergeben. Bei anderen Einträgen hatte ich z.B. Fluffbedingte Ideen, die ich dann umgesetzt habe. Wichtig war mir immer das Thema “Techniker-Klan”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.