Malathon 2019: Ergebnisse der Redaktion

Der Malathon 2019 ist vorbei. Bunt wars! Hier kommen die Ergebnisse der Redaktion.


Nessi

Bei mir ist wirklich wenig passiert, ich kann gerade mal eine fertige Mini vorweisen. Schwache Leistung, aber zu meiner Verteidigung war ich über eine Woche im Oktober nicht daheim und hatte bei der Arbeit enorm viel Stress.

Aber beschäftigen wir uns lieber mit den Dingen, die geschafft wurden. Zunächst die Dämonette, auf die ich sehr stolz bin, sie ist mir wirklich gut gelungen, finde ich. 🙂 Der dagegen winzige Panzerkommandant – im 15 mm-Maßstab kann da nur groß gucken. Er gefällt mir tatsächlich auch gut, dabei hatte ich bei dem kleinen Maßstab Sorge, ob das gut werden kann. Und schließlich bin ich bei meinen Circle Orboros-Minis einen großen Schritt weiter gekommen. Mal schauen, wann ich da ein “Fertig” vermelden kann. Vielleicht nach dem nächsten Malathon?


Jonas

Tja ich muss leider sagen, dass ich die Hordes Miniaturen nicht fertig bekommen habe. Tatsächlich fertig geworden ist “nur” die Dämonette auf dem Bemalworkshop von Roman. Allerdings muss ich sagen, dass ich hier wirklich viel gelernt habe. Und auch an meinen Trollen habe ich einige neue Dinge ausprobiert, wie zum Beispiel verstärktes Arbeiten mit der Airbrush. Umsonst war also nix. 😉


Christian

Tja – das war bei mir wohl eher ein Satz mit X…. Eigentlich hätte ich ja Zeit gehabt. Aber dann kam mir die Arbeit mit Auslandsaufenthalten dazwischen  und Trips, bei denen ich nur jeweils eine Nacht im Apartement/Hotel/Daheim war. Auch wenn ich meistens meine Paintstation dabei hatte, ist ein Abend meistens zu kurz, ich brauche immer zwei, um mich zu motivieren.
Dazu kam noch, dass ich genau in der Woche, in der ich etwas Ruhe hatte, alles bis auf meine Miniaturentasche vergessen hatte. Liebevolles Zitat von Daniel zu dem Thema: “Trottel ;)”.
Keine Dropfleetschiffe, noch nicht alle Freebooter-Goblin-Minis fertig, die Kanadier sind immer noch aus dem Iststand von November 2018 und meine Frostgravemannschaft empfinde ich auch noch nicht als spielbereit.
Und dann war auch noch die Spiel.

Aber: Der Malathon hat seinen Sinn erfüllt. Mit meinen Warmachine Cygnar Stormblades habe ich Figuren angepackt, die seit 2011 grundiert herum lagen. Bei meinen Ogrun habe ich Unfälle ausgebessert, bei denen ich schon nicht mehr weiß, ob die 2012 oder 2013 stattfanden. Und das ist der Sinn des Malathons – einfach mal was schaffen, für das man sonst keine Ausrede findet.


Feli

Oh mein Gott! Schon wieder ein Monat vorbei und leider ging es bei mir diesmal so gar nicht gut voran. Meine Malmotivation, die sonst beim Malathon sehr hoch ist, war dieses Jahr leider nicht existent. Aber auch wenn ich nur den Dire Wolf, den ich in zwei Stunden auf der Spiel bemalt habe, komplett fertig bekommen habe, hatte ich sehr viele schöne Abende im Discord. 🙂 Ich fand es großartig, wie motiviert ihr alle dabei wart und habe mich immer über eure Fortschritte gefreut. Btw: Jetzt kann auch Feli trockenbürsten! 😀

 


Sebbo

Mein erster richtiger Malathon und ich habs nicht geschafft, 42 Modelle fertig zu stellen. Aber ich habe mehr geschafft, als zu Beginn erwartet und viel mehr gemalt als das ganze bisherige Jahr. Von daher betrachte ich persönlich den Malathon 2019 als Erfolg. Was mich besonders überrascht hat, war, wie viel Spass mir das verhasste Malen gemacht hat. Das lag zum einen an den schönen Modellen, die ich mir vorgenommen habe. Zum anderen aber ganz klar an den neuen Contrast-Farben von Games Workshop. Die einfache aber vielseitige Handhabung haben mich überzeugt und endlich habe ich das Malen genossen. Es hat mir also tatsächlich Spass gemacht und ich plane (und hoffe) dran zu bleiben und in nächster Zeit weitere Modelle und Projekte abzuschließen.

Meine Frostgrave-Bande bisher:

Die Jungs hier sind bis auf die Bases fertig und werden sich den anderen Dämonen noch dieses Wochenende anschließen:

Mein Ork für Kneipnkeilarei:

Und zu guter letzt habe ich ein neues Projekt begonnen und die Offense Line für 4th Quarter Football zusammen gebaut:


Daniel

Ich habe mir für den Malathon extra Projekte raus gesucht, die relativ schnell zu bemalen sind und dennoch seit Ewigkeiten in meinem Pile-of-Shame umschwirren.

Da sind zum Ersten meine Aliens.

Und zum Zweiten habe ich das Starterset der UCM für Dropzone Commander beenden können.

Am Anfang des Monats mussten noch die Tzaangors für das Kill Team Wochenende fertig werden. Leider haben sie nur einen erfolglosen Einsatz hinter sich bringen können.

Wie geht es nun weiter? Ich nehme die Motivation und mache dieses Jahr beim P250 auf der Tabletopwelt mit, da ich noch eine riesige Chaosarmee inkl. Dämonen, Thousand Sons und Death Guard in OVP rum liegen habe. Also wieder ein Massenprojekt. 🙂

 


Hannes

Moderator: Wie es bei Hannes lief, finden wir jetzt gleich raus,  wir schalten in die Magabotato-Redaktion.

Reporter: Ich stehe hier in der Magabotato-Redaktion zusammen mit Hannes, dem Leiter des Podcastresorts. Hannes, wie lief dein Malathon?

Hannes:  Bei mir ging es stark los. Ich hatte Zeit und konnte ordentlich was bemalen. Gegen Ende des Monats hat die Produktivität nachgelassen. Dennoch habe ich 23 von 42 Modellen geschafft, das ist mehr als die Hälfte und vor allem mehr als ich mir vorgenommen habe. Jetzt ist also erst einmal ordentlich Schulterklopfen angesagt. Hier ist meine Ausbeute.

Reporter:  Gut gemacht! Besonders gefallen mir die Pilze.

Hannes: Danke, nachdem ich schon einen Großteil für Frostgrave bemalt hatte, wollte ich im Malathon den Rest machen. Leider waren es mehr als ich dachte – jetzt werde ich sie bis zum Ende des Jahres fertig machen. Für Frostgrave ist auch das Einhorn.

Reporter: Die Freebooter-Figuren waren ja zu erwarten, aber was hat es mit den Soldaten hinten rechts auf sich?

Hannes: Ich habe im Klicksmarter September gesagt, dass ich ein paar Blister Figuren habe, die ich nie anmalen würde. Die Sanzibar Soldaten waren einer davon. Ich weiß gar nicht, warum ich sie überhaupt gekauft hatte. Aber egal, nun sind sie fertig. Das andere Einhorn ist das Maskottchen von Melbel. Sie hatte es mir auf der CCXP geschenkt. Übrigens habe ich bei aufräumen noch einen Blister gefunden…

Reporter: Malst du die jetzt auch noch an?

Hannes: Vielleicht beim nächsten Malathon.

Reporter: Danke für das Gespräch, ich gebe zurück ins Funkhaus.

Über Nessi

Nessi ist über Jonas im Oktober 2018 zu Magabotato gekommen. Sie wurde schon 2011 mit Hilfe einiger Blutinselboxen zum Hobby angefixt und hat die wahrscheinlich größte Skavenarmee auf diesem Erdenrund unter ihrem Kommando. Zu Jonas' Leidwesen liegt ihr das Bemalen von Miniaturen deutlich mehr als das Spielen. Abgesehen davon verstärkt sie das Redaktionsteam beim Bloglektorat und bei der Newsarbeit in der Hoffnung, auch mal andere Systeme für sich zu entdecken.

Alle Beiträge von Nessi →

9 Comments on “Malathon 2019: Ergebnisse der Redaktion”

    1. Es ist halt nicht jeder Monat wie der andere. Dazu kommt, dass es ja nur ein Ansporn sein soll und kein Zwang. Wenn man sich zum Malen zwingen muss, wird das Ergebnis dementsprechend und man ist unzufrieden.
      Dieses Jahr, haben wir halt alle etwas weniger geschafft, als die anderen Jahre. Aber ich hatte das Gefühl, dass der Sinn des Malathons auf jeden Fall gezündet hat. Er hat viele motiviert zu malen und das ist ja der primäre Gedanke davon 😉

  1. Daniel hat mal wieder den Vogel abgeschossen. Der Wahnsinn!
    Bei mir stand diesen Monat irgendwie eher Gelände an, trotzdem hat mich die Aktion motiviert wenigstens irgendwas zu machen.

    @Hannes: die Indianer find ich schick! Magst Du vielleich gegen irgendwas tauschen? 🙂

  2. Mensch, da sieht ja einiges richtig gut aus, gerade die Aliens sind der Hammer und bei der Glut um die Dämonette würde ich gern wissen, wie man das hinbekommt.

    Ich hab 6 Modelle sowie 2 Base fertig bekommen, tja und bei 24 Minis Details überarbeitet, was mehr ist als ich seit 5 Monaten geschaft hab, ein echter Quantensprung für mich.

    Und wo dürfen wir dann unsere Ergebnisse zeigen?

    1. Vielen lieben Dank für dein Feedback 🙂

      Bei der Glut muss dir wohl Jonas helfen oder du musst auch einen Workshop besuchen 😉

      Zeigen kannst du die Bilder indem du sie bei Instagram, Twitter und Facebook mit dem Hashtag #malathon2019 teilst oder du schickst mir einfach eine E-Mail an Daniel@magabotato.de. Ich lege die Tage noch einen Beitrag zu euren gezeigten Meisterwerken an.

    2. Die Glut ist eigentlich recht simpel. Ich war selber überrascht, was für Ergebnisse sich erzielen lassen.
      Zuerst habe ich über all da wo die Glut hin soll Flecken mit Foundation White (70.919) von Vallejo Model Color gemalt. Das dient als heller Untergrund, da der Effekt auf dunklem Untergrund nicht wirkt. Anschließend habe ich die weißen Stellen mit Orange Fluoresc. (70.733) übermalt, hier durch entsteht der eigentliche Gluteffekt. Die Glutflecken habe ich dann noch mit Black (70.950) umrandet, um sie noch einmal deutlicher abzuheben.
      Zusätzlich hat Roman noch das Orange Fluoresc. auf etwas Plastikcard getrocknet und dann abgekratzt, das habe ich dann mit ich glaube Matt Varnish (70.520) z.B. auf den Füßen und vorne auf dem Sand verteilt, da ich z.B. auf dem Sand aufgrund der Textur nicht so schön hätte selber malen können. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.