Sonntagsmaler #7/2020

Ich bin ein großer Fan von Games Workshops Death Guard, weshalb ich auch gerade dabei bin eine komplette Armee auszuheben in die viel Zeit investiert wird. Doch das nicht im Vergleich zu Richard Grays Mortarion. Über 1,5 Jahre hat er uns per Facebook an der Entstehen seines absolut beeindruckenden Mortarions teilhaben lassen.

Die Flügel sind im wahrsten Sinne des Wortes der Eyecatcher… man beachte die Reflektionen auf dem Auge.

doch auch die anderen Details und das saubere Blending sind überragend.

Interessant finde ich auch die Arbeitsweise. Ich bemale meine Modelle im ganzen, also eine bestimmt Farbe wird auf dem kompletten Modell aufgetragen. Er bemalt aber einzelne Segmente komplett fertig, bevor er sich dem nächsten widmet.

Ich hätte da viel zu viel Schiss, dass ich wieder irgendwo mit meinem Pinsel anecke und die Arbeit kaputt mache.

Stück für Stück konnte man beobachten, wie das Modell über die Monate hinweg vervollständigt wurde.

Wie handhabt ihr das? alles komplett oder lieber einzeln?

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. aktuelle Projekte: Alien vs Predator, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Dropzone Commander UCM, US & British Army für Flames of War, Hydrophilia, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten Modelcount:  2016 - 115 / 2017 - 111 / 2018 - 211 / 2019 - 125 / 2020 - 105

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

2 Comments on “Sonntagsmaler #7/2020”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.