Coronathon – so geht es weiter…

Wir wollen hier keine Prognosen abgeben, was die Regierung noch so für uns alle parat hält, aber wir möchten Euch zeigen, wie die Redaktion ihre Isolation durchlebt und welche Projekte vielleicht noch anstehen werden.


Daniel

Nachdem ich nun eine Woche arbeiten war, habe ich nun wieder Zwangsurlaub und widme mich weiterhin meinem Pile-of-Shame. Captain Rugg, welcher seit bestimmt drei Jahren in diesem Berg verschüttet war, wurde nun komplett beendet.

Das neue Zuhause für meine Freebooters Minis nimmt auch langsam Gestalt an und ist bereit mit Farbe versehen zu werden.

Doch vorher müssen noch 6 amerikanische Soldaten dran glauben.


Steven

Ich hatte drei Tage frei und habe die Zeit genutzt, um meine Banditen fertig zu stellen. Ansonsten habe ich es leider nur noch geschafft dem Dispossessed einen Klecks Farbe zu geben. Als nächstes werde ich mir der Reihe nach die Helden von Descent vornehmen. Ich hoffe, ich bin schnell durch, damit meine Freebooter Gobbos endlich Farbe bekommen. Mal schauen wie das klappt, da bei mir die Arbeit ganz normal weiter läuft.


Sebbo

Als Allererstes möchte ich Euch Michelles ersten Gehversuche in unserem schönen Hobby zeigen. Ich habe keinen einzigen Handschlag dazu beigetragen und nur ein wenig erklärt, worauf sie achten soll. Und ich habe ihr eine Portion Green Stuff angemischt, um einen Spalt am Arm ihres Trolls zu schließen. Wie immer habe ich dabei viel zu viel gemacht. Aber anstatt wie von mir vorgeschlagen, einfach eine lustige kleine Kugel daraus zu rollen und dann wegzuwerfen, hat sich Michelle dazu entschlossen dem Troll zwei Begleiter zu basteln (eigentlich hatte der sowieso eine kleine Kreatur auf dem Zeigefinger, die ist mir aber schon vor langer Zeit abgebrochen und dann verloren gegangen).

Außerdem hat sie dann noch mit der Bemalung eines der Flatterdinger begonnen. Auch hier habe ich lediglich auf die Unterschiede zwischen Shades, Washes und Contrast Farben hingewiesen.

Ich selbst habe gleich am ersten Tag, in glorreicher Tradition, ganz andere Dinge gemacht als ich mir ursprünglich vorgenommen hatte. Das lag jedoch nur daran, dass ich für beide Riesen erst noch eine passende Base modellieren musste. Die Trocknungszeiten habe ich dann mit dem Bau und der Bemalung von Statuen mit eingebauten Kameras für Gaslands oder andere dystopische Systeme überbrückt. Kamera Eins ist fertig, Kamera Zwei muss noch fertig bemalt werden.

Ich habe in meinem Schandstapel dann noch einen alten Verpester gefunden. Den habe ich schon seit Jahren, es hat aber schon immer ein Arm gefehlt hat. Das habe ich jetzt auch endlich mal geändert. Und ne neue Kette hat der schmucke Dude auch noch bekommen.


Wie weit seid Ihr gekommen? Schafft Ihr es, Euch auf eure geplanten Projekte zu konzentrieren oder seid Ihr ähnlich leicht abzulenken wie Sebbo?

Schreibt es uns in…. OH HEY! Ein blaues Auto!!

Es gilt bisher weiterhin immer fleißig auf Twitter, Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #Coronathon euren Fortschritt zu posten.

Bleibt gesund und passt auf Euch auf

Eure Magabotatos

Über Redaktion

Unsere Redaktion durchsucht für euch die Weiten des Internets auf der Suche nach Neuheiten. Momentan besteht die Redaktion aus: Daniel, Felice, Hannes, Christian, Steven, Michael und Sebastian

Alle Beiträge von Redaktion →

4 Comments on “Coronathon – so geht es weiter…”

  1. Es ist schwierig auf Instagram das Hashtag “Coronathon” zu verwenden. Da tauchen aktuell unmengen Marathon-Läufer auf. (Und ein Bild von einer Miniatur von mir.)

  2. Viel Spaß euch beim Malen. Bei mir sieht s „leider ( ich weiß ich sollte froh sein ) mitverfolgen Zeit fürs malen nicht besser aus.

    Wo bekommt man Troll von Michel her, der sieht klasse aus ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.