Basegestaltung – Straßenkampf auf Juweela Stahlbetonplatten I

Heute möchte ich euch eine weitere Möglichkeit zeigen, wie ihr eure Miniaturen hübsch in Szene setzen könnt. Dieses Mal wollen wir auf den Straßen für etwas Zerstörung sorgen. Der Aufwand ist zwar etwas umfangreicher, allerdings finde ich, dass sich er sich durchaus lohnt.

Heute werden die Bases erst einmal zusammengebaut. Im Laufe der Woche erhalten sie dann noch Farbe.

Zusammenbau

Vor geraumer Zeit habe ich schon ein paar Produkte von Juweela gezeigt. Unter anderem fanden sich darunter die Stahlbetonplatten. Vorerst sehen sie aus wie ganz normale Steinplatten, jedoch verbirgt sich im Inneren ein Metallgeflecht, welches durchs Zerbrechen zum Vorschein kommt. Diese wurden dann aufs Geratewohl gebrochen, geknickt und mit einem kleinen Hammer bearbeitet. Durch die unterschiedlichen Methoden der Bearbeitung erhält man jede Menge verschiedenster Grundplatten.

“Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne.” Diese alte Handwerkerweisheit trifft auch hier zu. Es fällt durch den Bruch jede Menge Schutt an, welcher natürlich sauber aufbewahrt wird.

Nach einer kurzen “Stellprobe” werden die einzelnen Platten mit Holzleim auf der Base befestigt, mit ein wenig Schutt versehen und die Übergänge mit dem feinem Material oder feinem Korkschrot gestaltet.

Das sieht doch schon mal ganz stimmig aus. Nun kann man aber noch mehr Details einarbeiten. Hierzu habe ich mir ein paar Profile, Plastikcards sowie ein paar übrige Bitz und Ätzteile genommen und diese eingearbeitet.

Kleiner Tipp: Wenn ihr schon wisst, welche Miniaturen auf den Bases Platz finden sollen, dann solltet ihr zwischendurch immer mal eine Stellprobe machen, damit diese auch ordentlich stehen können und nicht irgendwie seltsam positioniert wirken.

Ich hoffe euch gefallen die bisherigen Bases. Was meint ihr dazu? Möchtet ihr mehr dazu sehen?

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. aktuelle Projekte: Alien vs Predator, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Dropzone Commander UCM, US & British Army für Flames of War, Hydrophilia, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten Modelcount:  2016 - 115 / 2017 - 111 / 2018 - 211 / 2019 - 125 / 2020 - 88

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

One Comment on “Basegestaltung – Straßenkampf auf Juweela Stahlbetonplatten I”

  1. Ahoi.

    Du gestaltest die Basen ja wirklich aufwändig. Ich muss zugeben, dass ich mir nicht so viel Arbeit im Regelfall mache.
    Die Gefahr die ich sehe ist, das die Base hinterher optisch mit der Figur konkurriert. Aber das kommt selbstverständlich immer auf den Einzelfall an. Gegebenenfalls reisst eine tolle Base auch eine eher schwache Figur optisch ‘heraus’.
    Die Platten von Juweela sind sicherlich ein gutes Material für die Stahlbeton. So ich mich recht an die damalige Vorstellung erinnere, waren die aber auch relativ hochpreisig?
    Ich habe mich schon mal an geborstenen Betonträgern versucht. Der Grundträger war aus Hartschaum(Styrodur), die Bewehrung waren Klammern einer aufgehobenen Mandarinenkiste. Ich habe den Draht mit einem Feuerzeug heiss gemacht und dann in den Hartschaum gedrückt. Anschliessend noch etwas Seesand drüber und das ganze dann betongrau gestrichen. Der Draht bekam dann noch einen ‘Rostüberzug’. Schliesslich werden Moniereisen nicht blank eingebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.