Sonntagsmaler #21/2020

Zum Abschluss unserer Basegestaltungs-Themenwoche möchte ich euch im Sonntagsmaler mein erstes Vitrinenprojekt präsentieren und eine Möglichkeit zeigen, wie man günstig einen hübschen Sockel herstellen kann.

2017 habe ich einen Kickstarter von Cartoon Miniatures unterstützt. Dabei ging es um anthropomorphe Tiere im asiatischen Stil und 54 mm Maßstab. Ich fand die Designs sehr knuffig und für 25,00 $ habe ich mir einfach mal den Panda gegönnt. Leider ist das dicke Bärchen erst einmal auf meinem Pile-of-Shame gelandet und blieb dort bis letztes Jahr verschollen.

Als Jahresabschluss habe ich mich aber endlich an dieses Projekt gewagt und ich war total begeistert davon. Nicht nur der Detailgrad ist überragend, sondern auch die Gussqualität ist einzigartig. Ich musste so gut wie keine Grate oder Resinhäutchen entfernen. Ebenso gab es an der Passgenauigkeit nichts auszusetzen. Wenn ihr euch mit dem Thema Vitrinenmalerei auseinander setzen wollt, kann ich diese Miniaturenreihe zum Einstieg nur empfehlen.

Die Figur kommt mit einer vorgefertigten Base daher, welche schon nicht so verkehrt ist, aber mir ein wenig zu simpel war. Um den Panda etwas schöner in Szene zu setzen, wollte ich einen kleinen Sockel bauen. Natürlich kann man diese in diversen Shops kaufen, aber es geht auch günstiger.

Hierzu nahm ich mir ein gehobeltes Vierkantholz in der Größe 10 x 10 cm. Dieses habe ich in verschiedene Längen geschnitten, so dass ich gleich mehrere Podeste bauen kann. Mit einem Meißel, Zange und Messer habe ich eine Kante unregelmäßig bearbeitet.

Diese Stelle habe ich mit einem Crème-Brûlée angebrannt, so dass alle faserigen Teile entfernt wurden.

Die Stelzen der ursprünglichen Base wurden wiederverwertet und mit Federstahldraht auf den Sockel gestiftet. Als Hintergrund dient ein Baum, den ich aus Resten eines Heckenverschnitts gesammelt hatte.

Die Holzstämme und der Baum wurden mit Holzspachtelmasse auf dem Podest fixiert und integriert. In der Mitte des Stammkreises wurde eine Vertiefung eingearbeitet, denn darin sollte sich ein kleiner Teich bilden. Ein paar Korkschrot-Stückchen als Steine lockern die Szenerie noch ein wenig auf.

Die einzelnen Elemente wurden nun mit schwarz grundiert und mit weiß von oben angenebelt. Das hat  den Vorteil, dass man Details viel besser sehen kann, ein erster Hell-Dunkel-Verlauf entsteht und sowohl helle als auch dunkle Farben schnell decken können.

Nun ging es an die Bemalung der Miniatur. Trotz der enormen Details und Strukturen der Kleidung ging das sehr schnell von der Hand. Die Gestaltung des Sockels wurde ähnlich wie in meinem Tau Tutorial bemalt – Steellegion Drab, Golgfang Brown, Vomit Brown, Bonewhite bürsten. Der Rand wurde mit Seidenmatt Schwarz von Revell Aqua Color bemalt. Die “abgebrannte” Ecke wurde in der 2-K-Grundierung belassen. Lediglich die Übergang zur Erde wurde mit Pigmenten überblendet. Hier und da wurden noch diverse Tufts verteilt und schon war der Sockel fertig.

Ich hoffe euch hat dieser kleine Bericht und die Themenwoche ein wenig gefallen. Wenn ihr noch ein wenig mehr über ein bestimmtes Thema wissen möchtet, schreibt mir einfach in den Kommentaren.

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. aktuelle Projekte: Alien vs Predator, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Dropzone Commander UCM, US & British Army für Flames of War, Hydrophilia, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten Modelcount:  2016 - 115 / 2017 - 111 / 2018 - 211 / 2019 - 125 / 2020 - 88

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

3 Comments on “Sonntagsmaler #21/2020”

  1. Wie immer der Hammer. Ich finde das ganze Motiv, schon an für sich, großartig. Aber das Base ist natürlich sehr schön geworden. Ich bin sowieso schon immer Fan deiner Bases.

  2. Sehr cool geworden. Für die Vitrine einfach nur klasse.
    Die Minis hattet ihr mal besprochen und ich hatte auch schon 75€ im Warenkorb, konnte mich dann aber nicht überwinden zu bestellen.
    Auch ne schöne Idee die ich mal gesehen habe war eine ähnliches, asiatisches Modell in einer dieser typischen blau-weißen Porzellanwaren als Base.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.