Michas Weg zum Schwarmbewusstsein – Tyraniden Armeeaufbau

Ein Schwarm entsteht

Eigentlich sehe ich mich immer als Hobbyist mit Seltenheitswert, da ich nur ein System sammle und spiele – namentlich Freebooter’s Fate. Dass eine Bande Bürgerwehr für Dead Man’s Hand und einige Autos für Gaslands in meinem Fundus ihr Dasein fristen, vergesse ich dabei schnell mal.

Nun hieß es neulich, Warhammer 40000 bekommt eine neue Edition und Daniel und Sebbo waren plötzlich Feuer und Flamme mit neuen Armeen einzusteigen. Auch mir dämmerte es im Hinterkopf. Da war doch noch diese eine Starterbox, Kampf um Macragge, die vor 14 Jahren dein Einstieg ins Hobby werden sollte und dann ist nichts daraus geworden. Da sind noch Tyraniden, auf die hattest du schon immer Lust. Warum nicht einfach mal machen? Alle bisherigen Vorsätze, “nur ein System”, “niemals GW”, “keine Massenarmeen”, über den Haufen werfen und anfangen mit 40K. Gesagt, getan. Nicht lange überlegen, einfach machen, das ist das Gebot der Stunde. Als Kücken in der Runde und völliger Neueinsteiger bin ich sehr gespannt, wie sich der Platzhirsch spielt, wie sich die Armeezusammenstellung gestaltet und wie man diese Würfel eigentlich benutzt. Hauptsächlich freue ich mich aber darauf, riesige, außergalaktische Käfermonster anzumalen. Das wird eine willkommene Abwechslung zu den Piraten, die sonst meinen Maltisch dominieren.

Das Schwarmbewusstsein hat mich im Keller dann zielsicher die Reste der Starterbox wiederfinden lassen und so konnte ich direkt den wichtigsten Teil angehen: die Farbwahl für die Schwarmflotte. Hierbei ist mir mein allererster Tyranide und mein drittes bemaltes Modell überhaupt (zwei Ultramarines wurden seinerzeit im Laden bemalt) in die Finger geraten:

Dafür, dass ich noch nicht wusste, was Washes sind (gab es die 2006 überhaupt schon?) und der Panzer nur mit Rot auf schwarzer Grundierung trockengebürstet wurde, gefällt er mir immer noch ganz gut. 🙂

Aber die Box hatte noch 9 weitere Termaganten, sowie ein paar Symbionten in petto und an denen konnte ich mich richtig austoben. Wichtig war mir, ein Schema zu finden, dass  mir gefällt und das vor allem zügig und einfach zu malen ist. Mein erster Versuch war inspiriert durch den YouTube-Kanal CatgutPainting und das Ergebnis gefiel mir so gut, dass ich gleich einen Symbionten dazu gemalt habe:

Versuch Nummer zwei wurde direkt von meinem Codex der Tyraniden der 4.(?) Edition inspiriert. Dieses Farbschema hatte mich schon immer begeistert und gefällt mir in Natura sehr gut, obwohl  ich Scale75 Farben verwendet habe und nicht die vorgegebenen GW Farben.

Da mir das Schema schon zugesagt hatte, ich mir aber mit dem Grün noch nicht ganz sicher war, habe ich drei Symbionten herausgeholt und 6 verschiedene Grüntöne ausprobiert, die mir am Ende aber alle nicht zugesagt haben:

Bei Schema Nummer drei habe ich es dann mit Rot- und Orange-Tönen und einem neuen Muster, diesmal gestreift, versucht.

Nach Rücksprache mit meinen Redaktionskollegen wurde mir eine Kombination aus Gelb und Lila vorgeschlagen. Hier habe ich versucht eine Art Giraffen-Muster auf den Panzer zu malen. Die Farbkombination gefällt mir ganz gut, aber das Muster konnte mich noch nicht überzeugen. Also wurden drei weitere Ganten bemalt.

Damit waren neun von zehn Termaganten bemalt. Nach dem nächsten Versuch musste endlich eine Entscheidung getroffen werden. Immerhin hatte jeder Versuch etwa 45 Minuten in Anspruch genommen und das läppert sich irgendwann zu viel Zeit zusammen, die ich gerne direkter für das Projekt nutzen möchte.  Gelb, Rot, Grün und Blau hatte ich schon als Hautfarbe versucht, Lila möchte ich nicht, weil zu dunkel, aber Orange war noch offen. Dazu als Gegensatz einen gestreiften, blauen Panzer ergab dann Schema fünf.

So ganz konnte ich mich dann doch nicht entscheiden. Also habe ich noch ein paar Sporenminen angemalt. Damit konnte ich Alternativen zu den bestehenden Schemata ausloten:

Am Ende dieses Mal(mar)athons (16 Figuren in 3 Tagen habe ich noch NIE vorher geschafft) musste ich mich nun entscheiden. Es war nicht ganz einfach aber es gibt einen Gewinner. Um es spannend zu halten sage ich erstmal, wieso ich mich gegen die anderen Schemata entschieden habe.

  • Schema #6 war ein Versuch mit frei Hand gemalten Streifen. Da mir diese furchtbar misslungen sind und der Aufwand, die gut aussehen zu lassen mich überfordern würde, wird der Ansatz nicht weiter verfolgt.
  • Schema #1 mit den Punkten gefällt mir sehr gut und die Farben Blaugrau und Lila passen toll zusammen. Aber hier ist mir der Aufwand die Punkte alle einzeln zu setzen doch zu groß um eine ganze Armee damit anzumalen.
  • Schema #3 gab tolle Resonanz im Team, aber rote Haut malen zu müssen schreckt mich ab und der Panzer mit “Orange Leather” als Grundton ist mir etwas zu Braun geworden. Mit einem anderen Orange als Grundton hätte es was werden können, aber ich habe das “Kalahari Orange” in meinem Fundus übersehen und “Orange Leather” gefällt mir leider nicht.
  • Schema #5 Das Orange als Hautton gefällt mir nicht, selbst wenn der Kontrast mit dem Blau toll aussieht. Außerdem hat das Orange erfahrungsgemäß die Deckkraft eines Butterbrotpapiers und tausende Schichten pro Modell möchte ich dann auch nicht malen müssen.
  • Schema #4 hier habe ich viel Energie reingesteckt, weil mir der erste Versuch schon recht gut gefallen hat. Aber genau deshalb habe ich gemerkt, dass gelbe Haut zu malen der Horror wird, wenn viele Modelle damit versehen werden müssen. Außerdem wissen mir die Panzer Designs bei allen nicht  wirklich zu gefallen.

Das führt zu meinem persönlichen Gewinner: Schema #2. Hier habe ich viel Energie hinein gesteckt und auch wenn das Muster frei Hand gemalt werden muss, ist es doch so unregelmäßig, dass es einfach Spaß macht. Grün als Hautton lässt sich einfacher malen als Rot, Orange oder Gelb. Selbst nach acht Modellen in diesem Schema haben sie noch Spaß gemacht und ich denke eine ganze Armee in diesen Farben wird toll aussehen. Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass GW dieses Farbschema scheinbar für die Schwarmflotte Gorgon übernommen hat, allerdings ohne die tollen Muster. Somit habe ich wohl eine Splitterflotte der Schwarmflotte Gorgon erschaffen und werde sie Schwarmflotte Golem nennen.

Nachdem die Farben feststehen muss ich noch zu einem mir völlig neuem Terrain(!) kommen: der Basegestaltung. Dafür habe ich mir 26mm MDF-Scheiben geschnappt, die noch von meiner Paintstation übrig waren. Die ersten drei Versuche waren Eiswüste, Wald und Wüste. Da für die Eiswüste die “Valhallan Blizzard Texture Paint” von Citadel zum Einsatz kam und ich damit keine ganze Armee bepinseln möchte, war diese Base trotz tollem Ergebnis vom Tisch.

Für die Waldbase habe ich nochmal eine andere Bemalmethode ausprobiert, aber auch dies sagte mir insgesamt nicht zu.

Bleibt noch die Wüstenbase, die ich nach Anleitung von Angel Giraldez mit Pigmenten gemacht habe. Auch nach zwei weiteren Versuchen haben sie mir noch gut gefallen, so dass ich gar keine weiteren Anstrengungen mehr unternommen habe und ich mich für diese Art der Basegestaltung entschieden habe.

Damit stehen mein Farbschema und meine Basegestaltung fest und ich warte nun auf die Start-Collecting-Box um meine Tyraniden-Armee Form annehmen zu lassen.

Wie hat Euch mein Beitrag gefallen und welches Schema gefällt Euch am besten? Habt Ihr Fragen? Seid Ihr auch vom Schwarmbewusstsein erfasst oder wollt Ihr nur sehen, wie ich auf die Mütze bekomme? Schreibt mir in die Kommentare und bis zum nächsten Mal.

Euer Michael


Unterstützt wird unser Projekt durch die Spielebude. Ihr erhaltet in ihren Online-Shop nicht nur die passenden Produkte für 40K, sondern auf ihren YouTube Channel findet ihr jede Menge Spielberichte und Analysen.

Links
Onlineshop
Patreon
YouTube

14 Comments on “Michas Weg zum Schwarmbewusstsein – Tyraniden Armeeaufbau”

  1. Sehr toll! Schema #2 ist auch mein Favorit.
    Bei der Base bin ich mir nicht sicher, die kann ich schwer ohne Mini beurteilen.

    Es lohnt sich immer mehr Zeit als man denkt in das Farbschema zu stecken. Zuerst denkt man, man verliert Zeit, aber auf lange Sicht fährt man sehr viel besser damit.

    1. Hallo, ja ich glaube auch, dass ich die Zeit sehr Sinnvoll genutzt habe, mit dem Schema habe ich schon immer geliebäugelt und jetzt zu sehen, dass ich das umsetzen kann ist ein tolles Gefühl. Gelb und Lila hätte ich auch toll gefunden aber da hab ich schon nach vier Figuren bemerkt, dass das nicht wird, insofern viel Zeit gespart und schlimmeres verhindert.

  2. Wenn ich mal wieder was über meine Lieblingsaliens lesen möchte, muss ich auf Magabotato suchen, denn von der Aktiengesellschaft kommt da ja leider nicht mehr viel! Coole Farbschemata, obwohl ich da eher die dunklen Töne für meine Plagegeister bevorzuge. Deswegen hätte ich z.B. dein Schema #1 präferiert.

    Trotzdem möchte ich dich noch zur coolsten Armee des 40k-Universums beglückwünschen und ich drücke dir damit natürlich auch die Daumen! 😉

    P.S.: Klugscheissermodus: Washes kamen in Form von Inks schon 1988 das erste Mal heraus http://collector-info.com/Manufacturer/GAW/GAWPAT/GAWPATPAI/IMG/GAWPAT%20-%201988%20Paint%20Citadel%20Color%20(Advert).jpg

    1. Ich bin da zwar auch eher bei dunklen Tönen, aber finde, dass die deutlich schwieriger zu malen sind.

      Die Inks finde ich etwas schwer mit den Washes zu vergleichen, da die doch ganz anders zu handhaben waren und vom Ergebnis her glaub ich auch was anderes sein wollten. Ich nutze jetzt teilweise auch noch Inks aber wie gesagt in einem anderen Einsatzgebiet.

    2. Die dunklen Töne finde ich immer so Düster. Ich stelle mir den Schwarm schon als Organismus vor, der helle Droh- oder Lockfarben verwendet weil er sich vor nichts fürchtet aber ich bin immer ein Fan von eher bunteren Figuren. Schema 1 gefällt mir wenn ich ganz Ehrlich bin von den Farben und dem Effekt her sogar am besten aber der Aufwand für eine ganze Armee ist mir einfach zu groß 🙁

      Danke für die Glückwünsche, ich habe gute Hoffnungen wenigstens Sebbo besiegen zu können.

      Von Inks habe ich schon Mal gehört habe die aber noch nie im Einsatz gehabt. Ich bin Froh, dass es jetzt Washes gibt, mit den kann ich gut umgehen.

    3. @Daniel: Die “alten” Washes sind glaube ich eine 1:1 Reinkarnation der alten (ersten) Inks aus den 80ern . Vallejo’s Inks sollen stärker pigmentiert sein und sollen eine geringere Oberflächenspannung, als die zeitgleichen GW Washes haben. Verglichen habe ich das aber noch nie (Obwohl meine Freundin mit Ersteren bemalt)! Da ich aber noch über (ausreichend) hexagonale Antikstücke verfüge, mixe ich größtenteils meine Washes selbst bzw. nutze manchmal auch die alten GW Washes. Hast du da schon fundiertere Erfahrungen gemacht?

      @Michael: Ich erwarte nicht weniger als die alleinige Welt- …Galaxienherrschaft der Tyraniden! Freu mich auf weitere Berichte von euch Vieren!

  3. Das war ein sehr gut gemachter Beitrag. Bei den Modellen merkt man auch die Mühe die hier eingeflossen ist. Das Farbschemata 2 gefällt mir im übrigens auch sehr gut.

  4. Ein sehr schöner Blog.

    Ich selber habe mich vor einigen Tagen dazu entschieden auch mit Tyraniden anzufangen, von daher ist es natürlich extra spannend zu sehen, wie sich dein Projekt entwickelt.

    Deine Erklärungen und Gedanken zu den jeweiligen Farbgebungen haben mir sehr gefallen. Vom eigenen Geschmack her sagt mir Schema #1 zu. Wobei dies die Qualität der anderen nicht schmälern soll, ist ja bekanntlich immer eine eigene Entscheidung und Geschmacksache.

  5. Sehr cool geschrieben und klasse Herangehensweise.
    Meine Tyra-Versuche waren haut in “Knochenfarbe” und schwarze Panzerplatten mit orangem Rand und nem Gloss überzogen damit das Chitin schön glänzt.
    Bin gespannt wie es weiter geht und wie die dicken Viecher aussehen werden.
    Macht weiter so

    1. Es freut mich, dass es dir gefällt. Deine Beschreibung klingt ein wenig wie mein aller erster Versuch, ich denke das sieht in Masse super aus. In Phase I wird ja der Trygon bemalt, ich bin selber schon sehr gespannt wie der wird (Der hat sehr viele Panzerplatten xD)

  6. Ich habe hier noch irgendwo ein blaues Wash und ein Fleshwash von GW in den 90er-Jahren Oktaeder-Plopverschlüssen. Also ja: Das Konzept “Wash” gabs im Jahr 2006 schon. 😉

    1. Vorsicht: schaue da noch mal genau auf den Aufdruck und poste am besten ein Beweisbild 😉

      Das Fleshwash glaube ich, aber das Blau dürfte Blue Ink sein. Und die GW Inks bis ~2008 haben eine Andere Farbphysik als die heutigen Waches. Wir haben immer gewitzelt, dass man genausogut auch Pelikantinte nehmen kann.

      Generell soll eine Ink färben, ein Wash strukturieren.
      ..und ja, niemand mag Klugscheißer-Man, außer seiner Frau Rechthaber-Woman.. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.