Stevens Weg in die Katakomben – Phase I Genisys

“Ich bin alt, aber nicht veraltet.” – Arnold Schwarzenegger

Meine Gegner stehen fest! Nun stellt sich mir die Frage, wie soll meine  Necron-Armee aussehen? Und noch wichtiger für den Anfang: Was habe ich denn derzeit überhaupt im Bestand?

Den Lord mit Regenerationsphäre und einen Necron Krieger aus dem ich mal einen Immortal bauen wollte. Das ist ja nicht grade viel. Ich muss unbedingt aufstocken!

Also habe ich mich dazu entschlossen folgende Trupps zu ordern: In Kooperation mit der Spielebude, je einen Trupp Immortals, Lynchguards und einen bereits bemalten Doom Scythe. Dann noch eine Start Collecting-Box. Und meine Frau hat mir die Canoptek Wraiths geschenkt um mich bei meinem Projekt noch weiter zu unterstützen.

Ok, nun hieß es, auf die Bestellungen warten… Verdammt, hier werden wieder die Nachteile deutlich, wenn man Sachen nicht direkt im Geschäft kauft. Wie kann ich die Wartezeit überbrücken?

Der Lack ist ab

Das Farbschema meines alten Necron Lords ist zwar sehr schön, aber meine neuen Necrons sollen anders werden. Gefährlicher! Tödlicher! Bad Asses mit einen Hauch von Pink! Ich schnappte mir meinen einzigen, noch verbliebenen Necron und testete das Schema. Immerhin weiß ich ja in etwa wie ich mir meine Krieger vorstelle – Sandoptik mit Rosa und am Ende noch eine Schicht fluoreszierendes Magenta darüber:

Mit den Grundschichten saht es schon mal nicht schlecht aus. Und es leuchtet so schön im Dunkeln.

Das war also der erste Test. Aber wie wäre es mit Keramikoptik und etwas mehr Blau? Also, entfärben und neu bemalen… immerhin habe  ich nur diesen einen Necron.

Nein! Nein, das sieht so aus, als könnte ich mich nicht zwischen Mädchen und Junge entscheiden. Viel zu bunt! Der zweite Versuch war ein Fehlschlag!

Der dritte Versuch: Aha! Schon besser, aber irgendwas fehlt. Der Gute wirkt immer noch nicht gefährlich. Besser noch einmal entfärben. Sandstein war ja eigentlich nicht schlecht. aber kann ich das ganze nicht noch etwas cooler gestalten. Hatte ich nicht einmal ein Speedpainting Tutorial von Midwinter Minis gesehen? Die sahen schon ziemlich Bad Ass aus, aber ich möchte ja mehr in Richtung “Terminator” gehen. Da darf der Necron ruhig ein bisschen mehr Metall zeigen.

Das sieht doch sehr vielversprechend aus, aber wie mache ich jetzt das Plasma? Blau? Pink? Oder doch Grün?

Hier kommt wieder der Satz “Auch vom Feind kommt häufig ein guter Rat” zu tragen. So schlug Sebbo als Plasmafarbe weiß vor. Weiß – Päh! Dieser Ed Sheeran des Nurgle hat doch keine Ahnung, welche Farbe für Nec.. verdammt es sieht doch richtig gut aus.

“Noch etwas verdünntes Nihilakh Oxide und es sieht noch cooler aus!” – Danke Daniel, nicht du auch noch. Vermaledeit, ich hasse es wenn die beiden Recht haben.

Dieses finale Design der Necrons gefällt mir sehr gut. Ich stelle mir vor, dass diese Necrons vor langer Zeit in den Staub gefallen sind und dort lange ruhten. Die Zahn der Zeit nagte an ihnen und das lebende Metall verschmolz irgendwann mit dem Sandstein. Und dieser ist nun Teil ihrer Rüstung geworden. Durch eben jenen Zahn der Zeit hat die Rüstung zwar einige Risse bekommen und das ehemals grüne Plasma ist auch verblichen. Es glüht nun in geisterhaftem Weiß. Alt, aber nicht veraltet. Diese wiedergeborenen Maschinen sollen künftig mit mir in die Schlacht ziehen.

Die Basegestaltung orientierte sich an Michas Konzept: Stewalinplatten, welche ich in den selben Farben wie die Necrons gestaltete. Dadurch wirkt das Modell zwar etwas monoton, aber genau dieses monochrome Ergebnis wollte ich erreichen.

Die Challenge startet

Mittlerweile sind die Bestellungen eingetroffen und ich kann mit dem Zusammenbau und der Bemalung beginnen. Die Challenge ist klar und auch, dass Phase I ungefähr 500 Punkte und die Start Collecting-Box beinhalten soll. Die Box beinhaltet folgendes:

  • 1 Necron Overlord
  • 1 Annihilation Barge mit einem Lord zu Fuß (die auch als Catacomb Command Barge gebaut werden kann)
  • 12 Necron Warriors
  • 3 Scarab Swarms
  • 5 Immortals (die auch als Deathmarks gebaut werden können)

Der Overlord und die 12 Krieger sind direkt gesetzt. Zwischen den Immortals und Deathmarks wird es jedoch eine schwierige Wahl, da ich optisch die Deathmarks ansprechender finde, die Immortals mit ihren Reanimationsprotokollen (+4 Wurf rettet die Einheit vor der Auslöschung) aber glaub ich dann doch besser einsetzbar sein könnten. Bei der Barge ist die Entscheidung sogar noch schwerer. Aber warum entscheiden? Ich nehme beides! Neodym Magnete lösen das Problem.

Gleiches gilt für die Unterbau-Bewaffnung.

 

Die Skarabäen bereiten mir noch etwas Kopfschmerzen, da ich sie gerne einsetzen würde um damit gegnerische Einheiten im Nahkampf zu binden. Andererseits würde ich die alten Einzelmodelle super gerne als Detail bei den Kriegern oder Immortals mit auf die Base stellen. Was würde Euch den besser gefallen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare 🙂

 

Die Krieger sind bereits bemalt (abgesehen von etwaigen Skarabäen) und bei den Immortals komme ich auch gut voran.

Bisher komme ich mit meinem ersten Schwung Modelle auf 489 Punkte, wobei ich die Catacomb Command Barge mit dem Stab des Lichts und den Overlord mit Kriegssense und Regeneratorsphäre aufgestellt habe. Die Punkteverteilung beruht auf dem neuen In Nomine Imperatoris.

Wie weit seid Ihr mit eurem Projekt? Seid Ihr im Zeitplan oder wird es eher knapp? Schreibt es uns und zeigt uns auch gerne eure Ergebnisse in unserem Discord oder den sozialen Medien mit dem #irgendwasmitwar

 

Bleibt gesund,

Euer Steve


Unterstützt wird unser Projekt durch die Spielebude. Ihr erhaltet in ihren Online-Shop nicht nur die passenden Produkte für 40K, sondern auf ihren YouTube Channel findet ihr jede Menge Spielberichte und Analysen.

Links
Onlineshop
Patreon
YouTube

9 Comments on “Stevens Weg in die Katakomben – Phase I Genisys”

  1. Schöner Blogbeitrag, macht wieder lust auf mehr.
    Das mit der Sandsteinoptik ist super, hatte ich auch überlegt zu nehmen, wenn ich mal mit den Necrons anfange. Was die Skarabäen angeht, ab und zu auf einer Base finde ich die ganz schick. Vielleicht in Abwechslung mit den Necron Kristallen.

    Freu mich schon auf mehr. Super Reihe.

    1. Danke für deinen Kommentar und dein Lob 🙂

      Sandstein sieht einfach super aus und ist schnell gemacht. Wobei ich irgendwann noch Necrons mit Neonfarben bemalen möchte. Stell mir das irgendwie cool vor 😉
      Ja Necronkristalle sind auch noch eine gute Idee. Da lässt sich dann doch etwas Vielfalt erzeugen.

  2. Top Entscheidung Steve, gefällt mir auch vom Hintergrund her. Skarabäen würde ich auf Base packen, evtl. aber ausgedruckt oder abgeformt und dann nur zur Hälfte. Könnte dann so aussehen, als ob die Viecher sich durch den Boden an die Oberfläche wühlen. Weiter so!

    1. Danke Piwi 🙂

      Der Hintergrund spiegelt auch super das Erscheinungsbild der Necrons wieder. Vor allem weißes Plasma sieht man bei Necrons nicht oft.

      Die Idee mit dem Abformen ist genial. Hab hier sogar noch Silikon rumfliegen. Ich werde mal die Kinder um etwas Lego erleichtern und experimentieren.

  3. Hi, schöner Beitrag und das lange Experimentieren hat sich gelohnt. Wie hast du die Risse der Sandsteinoptik auf die Beine bekommen?

    Ich habe massig Scarabs mit Blueputti abgeformt. Geht super!

    Viel Erfolg

    1. Hi Vacon,

      Dankeschön 🙂 Die gesamten Risse sind mit Agrellan Earth erzeugt worden. Je dicker du das Zeug aufträgst, desto größer werden die Risse.

      Das Abgießen ist für dieses Wochenende eingeplant 🙂

  4. Hey Steven,

    das Farbschema ist super geworden.
    Bei der blau rosa Variante bin ich schon nervös geworden.

    Toller Beitrag.
    Hab schon zu Hannes und Sebbo gesagt, wenn ich euch da so loslegen seh, merk ich dass bei mir schon noch ein Tabletop Herz in der Brust schlägt…

    Andre

    1. Hey Andre,

      danke für dein Lob 🙂

      Das freut uns zu hören, wenn dein Tabletop Herz noch schlägt. Vielleicht fängst du ja mit dem ein oder anderem Projekt an 😉

      1. Die Vernunft verbietet mir das aktuell einfach… Ich bin viel am Zeichnen und arbeite an einem Buch mit Johannes.
        Bald steht auch dein Magabotato Porträt auf dem Programm 🙂

        In der Zwischenzeit schau ich euch zu und freu mich was zu Hören und zu Sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.