Stevens Weg in die Katakomben – Phase III: Rebellion der Maschinen

“Dieser Terminator ist da draußen! Mit dem können Sie nicht verhandeln und mit dem können Sie auch nicht vernünftig reden. Er fühlt weder Mitleid, noch Reue, noch Furcht und er wird vor nichts Halt machen… vor gar nichts, solange Sie nicht tot sind.”  – Kyle Reese

Was ist in Phase 3 passiert?

Wir nähern uns dem Ende von Phase 3, was kann ich also vorweisen? Also die Zusatzaufgabe, welche darin bestand Fahrzeuge/Monster zu bemalen konnte ich mehr oder weniger umsetzen. Eine Doom Scythe und eine Doomsday Ark erweitern nun meine Armee.

Bei der Scythe hatte ich nicht wirklich die Wahl bei den Waffenoptionen, da ich diese preiswert und bemalt bekommen habe. Es kam kurz die Überlegung auf, das Modell zu entfärben und neu zu bemalen, da aber das Bemalschema meiner Wahl die Sandstein-Optik ist, kam über auf das Modell einfach eine neue Grundierung. Nach der bekannten Behandlung mit Agrellan Badland und Soft Tone von Army Painter folgte wieder das Trockenbürsten mit Zandri Dust, Ushabti Bone und Screaming Skull. Derzeit bin ich dabei die restlichen Farben auf das Modell zu bekommen.

Gleiches gilt für die Doomsday Ark. Nach dem Zusammenbau habe ich dann bemerkt, dass es eine gute Idee gewesen wäre, nicht das komplette Modell direkt zusammen zu kleben. Also habe ich zwei Teile (Steuermann mit Kanone und den Bug) separat grundiert und alle Schritte bis zum Trockenbürsten durchgeführt.

Woran hat et jelegen?

Ha jut, woran hat et jelegen? Das ist natürlich immer so die Frage. Ich sach natürlich immer: Woran hat et jelegen? Das fragt man sich hinterher natürlich immer woran et jelegen hat. Ich sach immer woran et jelegen hat weiß ich imma. Woran hat es jelegen? Ja gut, ich sag mal so: Woran hat et jelegen? Das sagt man nachher fragt man sich: Woran hat et jelegen und das fragt man sich immer woran et jelegen hat. Is so.

Leider bin ich noch nicht weiter gekommen, was daran lag, dass der Oktober voll gepackt mit Events war (Malathon und Freebooter’s Live). Somit hatte ich einiges an Vorbereitungen zusammen mit den Jungs zu treffen und beim Malathon wollte ich auch mal etwas Abseits von Necrons bemalen.  Im Zuge des Malathons habe ich immerhin noch ein paar Krieger bemalen können und die Immortals vorbereitet, aber die Command Barge wartet auch immer noch auf die finalen Pinselstriche.  Die Skarabäenschwärme sind sogar noch komplett ohne Farbe. Aber hier konnte ich immerhin wieder Stewalinplatten für die Bases gießen.

Der aktuelle Stand

Meine derzeitige Startaufstellung (1500 Punkte) sieht wie folgt aus:

  • 1x Catacomb Command Barge
  • 1x lluminor Szeras
  • 1x Overlord
  • 5x Immortals mit Gauss Blaster
  • 5x Immortals mit Tesla Carbine
  • 10x Necron Krieger mit Gauss Flayer
  • 10x Necron Krieger mit Gauss Flayer
  • 10x Necron Krieger mit Gauss Flayer
  • 3x Canoptek Scarab Swarms
  • 3x Canoptek Scarab Swarms
  • 1x Doomsday Ark
  • 1x Doom Scythe

Durch die beiden Fahrzeuge erhoffe ich mir schnelle Mobilität und Waffenstärke, gerade bei der DDA. Wie viel sie wirklich bringen werden, wird aber die Zeit zeigen. Mittlerweile ist der neue Codex für die Necrons bei mir eingetroffen und ich prüfe bereits, ob meine Aufstellung so wirklich klug ist. Andererseits lernen wir ja durch Niederlagen und noch habe ich nicht verloren.

Die Modelle sind insgesamt dezent teurer geworden, sodass ich von meiner ursprünglichen Armee einen Immortal-Trupp und einen Scarab Swarm entfernen musste.  Interessant ist auch, dass ich von den neuen Modellen lediglich Szeras und die Scarabs aufstelle. Alle anderen Miniaturen sind noch Modelle der alten Edition, was mich persönlich aber nicht stört. Ich habe mehr als genug Reserven um, wenn nötig, auf- bzw. umzurüsten.

Von Szeras erwarte ich einiges, da er befreundete Einheiten im 6″-Umkreis buffen kann. Wir werden sehen, ob das alles so klappt. Wenn jetzt nicht schon wieder Lockdown wäre, würde ich mal bei Sebbo für ein Testspiel vorbei schauen.

Was meint ihr? Habe ich mit meiner bisherigen Aufstellung eine Möglichkeit zu siegen?  Wie findet ihr den neuen Codex?  Lasst es mich wissen und schreibt es in die Kommentare.

 

Bleibt gesund und wir lesen uns spätestens in Phase 4.

Euer Steven

2 Comments on “Stevens Weg in die Katakomben – Phase III: Rebellion der Maschinen”

  1. Moin Steven,

    die Modelle find ich sehen wieder sehr gut aus, selbst wenn “nur” der Effekt drauf ist und trockengebürstet ist. Denke auf dem Feld werden die richtig gut aussehen.

    Taktisch hab ich leider null Einblick in die Necrons. Ich weiß da nur das man, wie bei den Space Marines, jetzt mehr auf die Befehlskette achtet. Buffs laufen von Charaktern nur abwärts auf die nächsten Befehlsebene und nicht mehr untereinander (ein Lieutenant kann keinen Captain mehr buffen) und daran muss man auch seine Armee ausrichten bzw. aufbauen. Bei den Necrons kommt wohl noch da zu das man das Hierarchie-Gebilde aufgebaut hat das an gibt wen man unter welchen Voraussetzungen zum Warlord machen kann.
    Aber da hast du ja den Codex vorliegen und kannst dir das ja anlesen
    Bin gespannt ob es noch mal Spielberichte der 3 Generäle geben wird.

    Bis bald und weiter so

    1. Hey Henning,

      danke für das Lob 🙂

      ja ich muss mal schauen, aber ich stelle die Necrons wahrscheinlich hauptsächlich mit Kriegern, Immortals und Skarabäen auf. Gerade haben sich als sehr nervig für den Gegner herausgestellt, was mir natürlich sehr gefällt 🙂

      Viele Grüße,
      Steven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.