Das verrückte Felstad – Teil 1

Die Idee und Planungsphase

Am Anfang, wie bei so vielen Projekten, stand eine dumme Idee, aus einer Laune heraus geboren. Bei einem gemütlichen Spieleabend mit “Das verrückte Labyrinth” kam die Idee auf, das Ganze mal in groß und für “Erwachsene” zu bauen. Nur welches Tabletopsystem passt dazu? Klar: Frostgrave! Magier, die in magischen Dungeons Schätze suchen? Was läge näher?

So reifte die Idee vor sich hin, bis im Sommer 2020 endlich der Startschuss fiel. Nach einiger Recherche zu Themen wie Materialien, Größen und Bearbeitung ging es los.

Als Größenvorlage diente mir die Junior Version des Labyrinths, welches sich mit “nur” 25 Feldern begnügt. Dazu kommt das eine Teil, welches als Einschubstück dient. Damit ich auf eine Spielfeldgröße von ungefähr 90x90cm komme, habe ich eine Größe von 18x18cm für die Felder gewählt.

Beginn der Bauphase

Die mit Radius gelaserten Bodenplatten wurden erstmal fachgerecht in Tiefengrund getaucht. Das hat den Vorteil, dass das “Warpen”, sprich, der Verzug durch Kleber und Farbe, bei einer Stärke von 2mm, auf ein Minimum reduziert wird.

Die Grundplatte aus 12mm MDF wurde mit einer Tauchsäge mit Führungsschiene zurechtgeschnitten und mit einem Rahmen gegen Verzug verstärkt.

NACHBAUTIPP:

Beim Vorbohren der Schraubenlöcher immer noch ein Holz unterlegen, da MDF zu (unschönem) Ausfransen neigt. Außerdem solltet ihr euch beim Sägen die Abschnittseite halten lassen, da sonst das letzte Stück wegbrechen kann. Ich habe alle Schrauben per Hand angezogen, da ich so eine bessere Kontrolle darüber hatte, wie tief die Schrauben im MDF versenkt wurden. Das Versenken ist wichtig, da die Tiles schön gleichmäßig über die Platte gleiten sollen.

Die direkten Stoßkanten der MDF-Platte habe ich mit Holzleim versiegelt. Wie auf den Bildern zu sehen, ist die Grundplatte aber nicht gestrichen. Das habe ich mich ehrlicherweise nicht getraut. Zum einem aus Angst vor einem Verzug der Platte und zum Anderen, weil ich nicht wusste, wie gut die Tiles dann noch gleiten bzw. rutschen.

Für eventuelle Ratschläge zur (farblichen) Endveredelung, wäre ich dankbar. Schreibt es mir einfach in die Kommentare.

 

Machts gut und bis zum nächsten Tile… äh… Teil,

Euer Seppel

6 Comments on “Das verrückte Felstad – Teil 1”

  1. Ein Tipp, damit die Tiles auf der Platte besser gleiten: Reibe beide Holzseiten leicht mit einem Kerzenstumpf bzw. dem Wachs davon ein. Das macht die Oberflächen glatter und verringert die Reibung. Viel Spaß und Erfolg Dir bei Deinem Mega-Projekt!

    1. Hallo Michael,
      danke für deinen Kommentar.
      Und vor allem vielen Dank für den Tipp mit dem Wachs. Das werde ich mal testen.

      LG
      SeppelMeister

  2. Ich habe mir vorgestern das Regelwerk zu Frostgrave gekauft und bin total angefixt lozulegen. Da kommt dieser Beitrag gerade richtig.
    Tolle Idee mit dem verrückten Labyrinth!
    Ich hoffe bald mehr lesen/sehen zu können.

    Grüße,
    Roxanne.

    1. Hey Roxanne,
      erstmal Glückwunsch zu deiner Entscheidung für Frostgrave. Gute Wahl.

      Natürlich auch danke für deinen Kommentar.
      Die Wahrsceinlichkeit ist recht hoch, dass da noch was kommt ; )

      Seppel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.