Killtember – Seppels Black Templars, Christians Tau & Sebbos Kroot

Ahoi!

Letzte Woche haben wir euch die beiden Kill Teams von Micha und Max vorgestellt, heute sind Seppel, Christian und Sebbo dran. Viel Spaß mit ihrer Vorstellung:

Seppel

Sooo, nun ist es also soweit: Seppel fängt sein erstes GW System an… NEIN,STOPP! Seppel sucht ein paar Miniaturen raus, um sie vielleicht mal bei Kill Team einzusetzen. Der Hypetrain schoss mal wieder durch die Redaktion, Seppel blieb hängen und wurde mitgeschleift… Das klingt jetzt vielleicht härter als es eigentlich gemeint war. Seppel mag den Fluff und die Optik dieses Universums sehr, die Spiele eher nicht so.

Wo kommen jetzt die Minis also her?
Es begub sich vor geraumer Zeit, dass hier bei MAGABOTATO “Irgendwas mit War” passierte. Eine günstige Gelegenheit nutzend, kaufte sich Seppel ein kleine Starterarmee, da er auch von diesem Zug erfasst wurde. (Seltsam, er ist eigentlich gar kein Zugfan)
Das war ein komisches Gefühl, da es seine ersten gebrauchten Minis waren und Seppel immer gerne eine persönliche Bindung zu seinen Figuren bei der Bemalung eingeht. Daher landete alles erstmal im Entfärberbad.
Viele Stunden und Runden später, hatte er einen großen Haufen “nackten” schwarzen Plastiks vor sich. Und dabei ist es dann auch geblieben… Bis jetzt.

Was für Minis sind es?
Seppel ist damals mit STARQUEST aufgewachsen, also waren Space Marines schon immer cool ( Ja, so cool, dass ich meine erste Mini geklaut habe).
“Normale” Marines waren aber doch etwas zu “langweilig” und Seppel steht auf Ritter, also was läge näher als… Nein, keine Grey Knights sondern Black Templar (BT).
Warum? Seppel hatte und hat bis heute eigentlich keine/kaum Ahnung von 40k. Die Modelle hat ein Kumpel ihm für günstig Geld damals verkauft, deshalb die BT. Und Ritter in schwarzer Rüstung auf Kreuzzug sind auf jeden Fall mega cool.

Also: Schnell rausgesucht, was an taktischen Marines brauchbar ist. Das klingt jetzt vielleicht einfach, für Seppel war es in diesem Moment eine ziemliche Herausforderung da er den Unterschied zwischen Bolter und Kombibolter erst mit Hilfe seiner Redaktionskollegen herausfinden konnte. Okay… weiter sortiert und ZACK: Seppel fehlte ein schwerer Bolter. Zum Glück haben ein paar Bekannte ihm mit den nötigen Bits ausgeholfen. Sogar mit einem Bit mehr als benötigt, aber Details dazu später. Hier erstmal der entfärbte schwarze Haufen :

Natürlich ziehen die Jungs nicht alleine ins Feld, ihr glorreicher Anführer zeigt ihnen, im wahrsten Sinn des Wortes, den Weg:

Mittlerweile haben die meisten Modelle auch schon eine Grundierung bekommen:

Findigen Lesern dürfte jetzt aufgefallen sein, dass die Optik des Anführers im Vergleich zu oben, etwas variiert. Das hat folgenden Grund: Seppel hat zwei Captains. Macht spielerisch keinen Sinn, stimmt. Aber als Seppel den Gussrahmen erhielt, um sich den schweren Bolter rauszuholen, fand er plötzlich noch die E-Krallen (besagtes Bit von weiter oben). Mit dem zeigenden Finger des ersten Captains hätten die aber blöd ausgesehen. Deshalb schnell nochmal in die Wühlkiste gegriffen und den anderen Captain heraus geholt. Da passt die Kralle super!

Und einen Space Marine mehr oder weniger zu bemalen macht ja auch keinen Unterschied mehr. Apropos Bemalung: Hier wird sich Seppel recht stark an die klassischen Farbschemata halten, also viel mit Schwarz und Weiß arbeiten. Vielleicht mit ein paar kleinen Ausnahmen, um noch ein paar Farbakzente mehr setzen zu können, da ist sich Seppel aber noch nicht ganz sicher.

Absolut nicht sicher, ist sich Seppel bei seiner Basegestaltung. Er weiß zwar jetzt wie die Gras-Spritz-Dose funktioniert, aber schwarze Krieger, die über eine Wiese springen, wollen irgendwie nicht zusammen passen. Hättet ihr kreative Ideen für Seppel? Da er Bases und Figuren immer getrennt bemalt, ist er für alles offen.


Christian

Mist! – frei nach Bernd das Brot tue ich nun etwas, dass ich seit Jahren vermieden habe: ich gebe Games Workshop Geld! Mist!

Weil mich das Produkt überzeugt! Weil ich Potential sehe und hoffe, dass GW noch was draus macht! Weil mich der Hype in der Redaktion, Tobi von Bier & Brezel Tabletop und Markus vom Brückenkopf angesteckt haben. Weil ich die Octarius-Box so günstig bekam! Weil Kill Team lustig scheint!

Aber was für ein Kill Team möchte ich? Das Hartplastik-Todeskorps aus der Octarius-Box sieht cool aus – aber die will sich Michael eintauschen. Die Ork-Kommandos sind noch besser, aber

a) werden wir dieses Kill Team SEHR häufig sehen und

b) muss ich mich dann mit meiner Tochter um die Modelle streiten. Die “Buntä Hordä” will ja weiter wachsen!

Space Marine Scouts habe ich auch noch ein paar, aber nicht genug. Sororitas wären ja ein Jugendtraum und ich käme auch mit einer Box aus, (Nachricht von Zukunfts-Christan: Du naiver Spinner!), obwohl ich noch kein Modell besitze.

Für das Höhere Wohl! – For the Greater Good!

Aber meine erste WH40K-Fraktion waren die Tau/T’au – und ich habe tatsächlich noch, im Modellfundus (…meiner Tochter), eineinhalb alte XV25 Geist-Kampfanzüge gefunden, die ich nur klammheimlich entfärben und ein paar Teile ersetzen musste. Mit einer zusätzlichen XV25 Box und ein paar Drohnen, die ich auch noch hatte, bekomme ich damit zwei XV25 Fireteams und damit ein komplettes Kill Team zusammen.

Denn wenn es im kollektivistischen T’au-Imperium sowas wie einsame Wölfe, Individualisten und fiese Bastarde gibt, sind es die XV25-Shas’uis, die meistens als Shas’la ihre alten Feuerkrieger-Teams verloren haben. Und was gibt es Lustigeres, als in einem getarnten Kampfanzug und mit einer Pulskanone mit hoher Kadenz (native 6 Würfel!) durch die Ruinen zu schleichen.

Da die Modelle von 2005 schon etwas in die Jahre gekommen sind, habe ich noch ein paar kleinere Umbauten vorgenommen. Ich werde mich aber vor allem auf Bases konzentrieren.

Ich habe aber keine Hoffnung: Vermutlich werden bald doch ein Feuerkrieger- und/oder Späher-Trupp Einzug halten. Die Sororitas haben sich schließlich auch schon breit gemacht…


Sebbo

Hallo zusammen!

Auch ich werde meinen Hut in die Arena werfen… oder wie das heißt…

Für mein Kill Team habe ich die Nummer Eins Söldnertruppe der Tau gewählt – Die Kroot. Das hat verschiedene Gründe:

Erstens habe ich noch eine Hand voll Modelle und Bitz dieser Xenos-Rasse hier auf meinem Stapel. Zu wenig, um damit irgendwas in Richtung Armeeaufbau zu starten. Aber auch zu viel, und vor allem, zu Schade um sie einfach wegzuwerfen oder auf dem Regal verstauben zu lassen. Ein Kroot Kill Team besteht aus maximal 12 Modellen und hat somit die perfekte Größe.

Zweitens habe ich die Kroot schon immer gemocht. Diese wilden, starken und flinken Jäger gefielen mir schon früher und endlich kann ich mich mal an einer anderen Xenos-Rasse versuchen als den Orks.

Drittens möchte ich bei der Bemalung meines Fireteams eine Technik ausprobieren, die schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Naja, eigentlich ist es keine Technik an sich, sondern vielmehr eine Farbpalette. Genauer gesagt, die Farbpalette des schwedischen Malers Anders Leonard Zorn. Dieser Anders Zorn hat nämlich viele seiner Bilder mit nur vier Grundfarben gemalt. Und zwar mit Titanium White, Ivory Black, Yellow Ochre und Cadmium Red. Durch mischen und kombinieren der Farben erhielt er die verschiedensten Farbtöne und Nuancen. Ich möchte versuchen seine Palette auf meinen Modellen anzuwenden. Um Metalltöne für die Waffen und ähnliche Teile werde ich mit Hilfe meines Metall Mediums anmischen. Durch die größtenteils organischen Flächen sollten die Kroot ein geeignetes Testobjekt abgeben.

Um mein Kill Team auf volle Stärke zu bringen, fehlten mir noch ein paar Kroot Hunde, sowie ein Krootox. Außerdem fiel mir bei der Sichtung meiner Modelle und Bitz auf, dass ich sehr viele gleiche Köpfe habe. Also habe ich mir die fehlenden Teile und Miniaturen selbst ausgedruckt.

Und so sieht mein Team bisher aus:

Wie ihr sehen könnt, ist der Krootox noch nicht zusammengebaut. Das liegt daran, dass ich wohl den ein nicht kompatibles Reiter-Reittier-Gespann ausgedruckt habe. Ich werde mir mal überlegen, wie ich das Problem löse. Eventuell lassen sich die Beiden mit einem Umbau zusammensetzen. Ansonsten werde ich wohl nochmal den Drucker anwerfen müssen. Wie ich mich entschieden habe, werdet ihr dann nächste Woche sehen.


Wie sieht es denn bei euch so aus? Macht ihr mit beim Killtember? Baut ihr euch eigene Teams auf? Und wie weit seid ihr damit. Lasst es uns gerne wissen!

Bleibt gesund!

Eure Magabotatos

Über Redaktion

Unsere Redaktion durchsucht für euch die Weiten des Internets auf der Suche nach Neuheiten. Momentan besteht die Redaktion aus: Felice, Hannes, Christian, Steven, Michael und Sebastian

Alle Beiträge von Redaktion →

6 Comments on “Killtember – Seppels Black Templars, Christians Tau & Sebbos Kroot”

  1. Coole Aktion, mal schauen was da noch kommt.

    Finde ich irgendwie lustig, das Christian und Sebbo quasi die gleiche Meta-Fraktion anfangen, oder war das abgesprochen?

    Und Christian: Bleibe stark – oder du wirst es in unserer matriarchalischen Ekklesiarchie-Armee höchsten zum Servitor schaffen 😉

    1. keine Sorge, für den Malathon habe zumindest ich einen Haufen generischer Modelle eingeplant

      @Soro
      Nein, das mit den Kroot und Tau war nicht abgesprochen, auch wenn ich erst spät zum Projekt stieß und Sebbo schon lange von seinen Kroot sprach.
      Beim Suchen habe ich tatsächlich neben den SM Scouts auch noch ein paar Kroot entdeckt…

  2. Sers,

    echt cooles Projekt. Da bekomme ich ebenfalls Lust nocheinmal bei Killteam einzusteigen. Dabei habe ich fast mei ganzes 40k Zeug vor einem Monat verkauft… bin ebenfalls unzufrieden mit GWs Vertriebspolitik…
    Ich habe jedoch noch die erste Killteam Box aus 2018, Gelände voll bemalt, die beiden Teams (Genestealer und Mechanicum) noch in Gussrahmen. Lässt sich aus denen im neuen Killteam was ordentliches aufstellen?
    Zum Spielen bräuchte ich das Regelbuch und das Kompendium oder?

    Grüße aus Aschaffenburg

    1. kurz zusammengefasst: Ja, du kannst deine Genestealer und dein Ad.Mech verwenden. Ich weis nicht mehr genau welche Modelle alles in der alten Box waren und wie die mit den vergleichsweise restriktiven Zusammenstellungen der Fireteams und Killteams in V2.0 zusammen gehen – aber es ist aussagekräftig, dass man nochmalerweise aus einer Standardauswahl-Box ein komplettes Killteam bauen kann und ich nur ein paar Modelle nachkaufen musste um mit den Resten (!) meiner 2013 verkauften Modelle ein (imho) ziemlich interessantes Killteam bauen zu können.

      Für die Regeln benötigst du das Regelbuch, für das Spielen weiterer Fraktionen das Kompendium.
      Ein gutes tieferes Review auf Deutsch habe ich noch nicht gefunden, aber verweise gerne auf unseren Stammtisch und vor allem
      Bier&Bretzel-Tabletop Tobi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.