#255 Plauderrunde: Ich packe meinen Koffer

Moin Moin ihr mobilen Kriegsherren/damen,

in der heutigen aufregenden Folge werden unsere tapferen Recken sich darüber austauschen, wie sie ihre Armeen sicher zum Schlachtfeld bekommen. Wer hat die „perfekte“ Lösung? Hannes, der sein Gefolge weiß in Schaumstoffmatten bettet? Seppel, welcher die Tim Taylor-Variante bevorzugt oder doch Steven, der mit seinem Ramrod-Infanterie Magnetkoffer die Deluxe-Variante fährt? Ist gar Klopapier (mit Kamillengeruch) der heilige Gral der Transportlösungen? Was sind Seppelratenfächer? Das alles und viele mehr in der aktuellen Plauderrunde.

Also bleibt dran Leute. Es folgt ein packendes Abenteuer von SHS (Seppel, Hannes und Steven).

 

Show Notes:

Seppel

Hannes

Steve

 

Über Redaktion

Unsere Redaktion durchsucht für euch die Weiten des Internets auf der Suche nach Neuheiten. Momentan besteht die Redaktion aus: Felice, Hannes, Christian, Steven, Michael und Sebastian

Alle Beiträge von Redaktion →

16 Comments on “#255 Plauderrunde: Ich packe meinen Koffer”

  1. Aber auch er musst bei flachen Bases bohren. Freebooters Bases sind hier ein gutes Beispiel. Versuch da mal einen Magneten ohne bohren drunter zu kleben 😉

  2. Hallo

    Magnetfolie und Freebooters Fate Kunststoffbase, das geht, leider, gar nicht.
    Zum einen ist die Unterseite nicht plan, da ein Versprung drin ist. Das wäre gar kein Problem. Allerdings ist – zum zweiten- der Firmenschriftzug erhaben. Und das ergibt dann einen zu unebenen Untergrund für die relativ schwache magnetische Folie. Die Erkenntnis dass ein „Herausdremeln“ des Schriftziges auch nicht wirklich der Weisheit letzter Schluss ist, kostete so manche Mini auch erstmal Lackflächen und abgebrochene Gliedmaßen.
    Daher setzte ich zwischenzeitlich 5x2mm Neodymmagnete in die vorgebohrte Kunststoffbase ein.
    Allerdings klappt das natürlich nur bei neuen Modellen. Bei alten traue ich mich meistens nicht, die verklebte Kunstoffbase zu lösen um o.g. Lösung anzuwenden. Daher habe ich mir hierfür eine Unterlegscheibe konstruiert, die 25x25mm ist, eine Höhe von 0,8mm hat und Platz für bis zu 6 Magnete mit 5x1mm bietet. Diese drucke ich mir aus und ergänze damit bestehende Figuren.

    1. Hast du davon Bilder, die du vllt. mal ins Discord stellen magst? klingt auf jeden Fall sehr cool.
      ich bin da todesmutig und bohre munter drauf los. Bisher ist alles gut gegangen (Schnell auf Holz klopfen)

  3. Moin Jungens,

    schöner Beitrag, besonders weil ich grad auch im Transportthema stecke.
    Gibt tausend Wege und man muss gucken was für einen am besten zu händeln ist.

    Abrieb durch Schaumstoff hatte ich auch, besonders an Metall-Minis. Noch nerviger ist aber wenn man von Feldherr oder sonst wem die Einlagen hat, bei denen man die Fächer selbst gestalten kann. Da ist dann unten ja eine Klebeschicht zwischen Gittern und Boden. Wenn da dann ein Schwert oder Stachel drunter kommt, kommt er mit klebrigen Fusseln wieder raus.

    Zu Seppel: ich verstehe dein Problem mit den Bases und den Neodynmagneten nicht ganz. Die meisten Bases, auch die von Freebooter, sind doch hohl unten. Bei den GW Bases sind es irgendwo zwischen 2,5 und 3mm Tiefe. Derzeit verklebe ich da 2mm Magnete mit 5mm Durchmesser. Vorteil ist das die deutlich stärker sind als die Magnetfolie, mit der ich auch gearbeitet habe. Selbst wenn unter den Freebooter Bases weniger Platz sein sollte, gibt es bis zu 0.5mm dicke Neodynmagneten in rund und eckig. Sollte also kein Thema sein da nachträglich zu magnetisieren.

    Danke für euren Einsatz und den Podcast!
    Weiter so!!
    Gruß
    Henning

    1. Hallo Henning,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Ja, viele Bases sind hohl untendrunter. Aber eben nicht alle. ; )
      Gerade bei meinen SAGA-Armeen habe ich viele „Custom“-Bases die nicht alle mit Folie beklebbar sind. Da muss ich dann eben gucken. Genauso bei ein paar SWL-Bases aus dem „Zubehör“ von mir. Die sind aus vollem Material und durch die Aussparungen für die Messtäbe nicht komplett Folierbar.

      Gebe dir grundsätzlich aber recht, ein riesiger Aufwand ist es nicht. Klanf im Podcast vielleicht etwas „dramatisch“ ; )

      LG
      Seppel

      1. Für 3 mm Magnete bohr ich das mit dem Handbohrer, 5mm kann ich dann mit dem Akkubohrer aufweiten.

        Mache ich sowohl bei meinen selbstgegossenen Resinbases, Kunststoffscheibenbases oder Freebooter-Bases.

        Auch bei besteheneden Modellen.

  4. Hi,
    Ich stimme euch zu, der Transport sollte vorher geplant werden.

    Ich bin aktuell zu Karosseriescheiben übergegangen. Diese haben ein Loch in das exakt der Neodymmagnet passt und das in der gleichen Höhe. Auf diese Unterlegscheiben klebe ich dann die flache Warlord Kunststoffbase. Ein weiterer Vorteil ist, das die Plastikfiguren dadurch schwerer werden. Es ist also auch etwas haptisches. Dieses System ist als Set auch fertig bei Stronghold Terrain zu kaufen und Mirco hat auch extra gestanzte Reiterbases in länglich.

    Als Transport habe ich den Kvissle in einer Overlock-Nähmaschinentasche (Bericht dazu übrigens bei Magabotato)

    Liebe Grüße

    1. Hach magnetisieren ist einfach was schönes 🙂

      So viele schöne Ideen. Die Idee mit der Unterlegschreibe und dem Gewicht für die Plaste-Minis ist wirklich nicht schlecht, bin aber immer lieber minimalistischer unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.