Hobbytagebuch STAR WARS Episode II

A long time ago in a galaxy far, far away…

Liebes Hobbytagebuch…

Heute möchte ich euch eine Möglichkeit zeigen, wie man die Befehlsmarker mit recht einfachen Materialen aufwerten kann.

Diese Marker werden genutzt um den einzelnen Einheiten Befehle zu erteilen. Entweder werden sie am Spielfeldrand gestapelt oder man packt sie in einen Sack und zieht sie zufällig daraus. In meinen Augen sind die bei den Einheiten beiliegenden Pappmarker für die zweite Variante auf Dauer nicht so geeignet.

Ich habe schon gesehen, dass die Marker mit Sammeldosen für Münzen geschützt wurden, aber ich finde das nicht so pralle.

Ich habe mich eher auf „altbewährtes“, das ich schon bei anderen Systemen erfolgreich angewandt habe, besonnen. Was ihr dazu benötigt? Nur das hier:

  • Pokerchips
  • passende Aufkleber
  • eine Nadel
  • und ein paar Stunden vor dem Fernseher.

Pokerchips bekommt ihr in allen möglichen Farben online. Oder ihr plündert einfach euren alten Pokerkoffer aus den Zeiten des Pokerhypes Anfang der 2000er.

Die Aufkleber sind bei eurem örtlichen Werbegrafiker oder online für einen schmalen Imperial Credit zu bekommen. Als Richtwert: Ich habe 15€ für 180 Aufkleber bezahlt.

Die Nadel wird benötigt um die original Aufkleber von den Chips zu bekommen.

Der Fernseher als Hilfsmittel dient nur zur Veranschaulichung da das Entfernen der alten Sticker und das anschließende Aufbringen der Neuen doch den ein oder anderen Moment dauert.

Am Ende habt ihr schöne, individuelle Befehlsmarker. Farblich passend für eure Fraktion.

Hier nochmal ein paar andere Anwendungsmöglichkeiten für die Aufkleber und Pokerchips Kombination.

Und das solls auch für heute wieder gewesen sein. Wie findet ihr die Idee mit den Pokerchips? Für was würdet ihr sie nutzen? Poker oder Tabletop? Welche Farben würdet ihr für welche Fraktion nehmen? Lasst es mich gerne wissen.

 

Euer Seppel

 

6 Comments on “Hobbytagebuch STAR WARS Episode II”

  1. … und die übrig gebliebenen Befehlsmarker lassen sich auch wieder prima zu Pokerchips umbasteln
    „Ich calle deine Elite und erhöhe um eine HQ“

    Bislang nutze ich auch noch die oroginalen Pappchips, aber gerade Marker sind einfach zu basteln/produzieren und können somit leicht für eine eigene Note und mehr Individualität sorgen.
    Braucht man alles nicht, schafft aber ein nettes Flair.

  2. Ahoi.

    Zitat: „Ich habe schon gesehen, dass die Marker mit Sammeldosen für Münzen geschützt wurden, aber ich finde das nicht so pralle.“

    Meine Meinung: Jeder so wie er mag. Mir wäre es zu viel Aufwand, Pokerchips zu zerlegen.

    Und in meinem Fall ist der Pokerhype sowas von an mir vorbei gegangen, also hätte ich mir Chips kaufen müssen. Dazu noch die Aufkleber, da dürften die Münzschutzhüllen auch nicht teurer sein. Das Einstecken der Marker dauert nur wenige Augenblicke und fertig ist die Laube. 🙂

    Nur meine 2 Cent zum Thema.

    1. Moinsen!

      Iche gebe dir vollkommen recht! Jeder wie er mag. Alles Geschmacksache und über den kann man nicht streiten.

      Die paar Stunden vor Netflix etc sind beim Entettikettieren gar nicht aufgefallen, also alles realtiv. Es sind halt die kleinen Besonderheiten, welche ich gerne auf den Tisch bringe.

      Unter uns: ich habe noch nie Poker gespielt…
      Aber: Pssst..

      LG
      Seppel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.