#283 Stammtisch: Oktober 2022

Ahoi!

Weil die gesamte  Redaktion auf Süßigkeitenjagd war, mussten wir den Stammtisch  schon vorher aufzeichnen! Schließlich wollen wir nicht, dass ihr auf dem Trockenen sitzt! Sebbo, Hannes, Markus und Seppel haben sich vor die Mirkos geklemmt und besprechen für euch die News aus dem Oktober!

Viel Spaß beim Hören!

Shownotes:

Leagues of Votann

Forge Fathers

Rogal Dorn Panzer und Warcry Preview

Rough Riders

Oger Landsknechte

TT Combat Farben

TT Combat Kickstarter

Ziterdes

MotU

Modulorka

Warcrow

 

Über Redaktion

Unsere Redaktion durchsucht für euch die Weiten des Internets auf der Suche nach Neuheiten. Momentan besteht die Redaktion aus: Felice, Hannes, Christian, Steven, Michael und Sebastian

Alle Beiträge von Redaktion →

10 Comments on “#283 Stammtisch: Oktober 2022”

  1. Kurzer Hinweiß zu den Formula P3-Farben, da wirds es nämlich kompliziert:
    Privateer Press sind kein eigener Hersteller, sondern lassen (ähnlich wie GW) für sich herstellen.
    Und hinter den Formula P3-Farben steckt eine Firma Namens HMG aus Manchester (UK), die man auch schon über Coat D’Arms von Black Head Miniatures her kennt. (Von den Coat D’arms Farben heißt es, dass HMG sie nach der gleichen Rezeptur herstellt, mit der sie in den 90ern GW beliefert hatten.)

  2. Modulorka:
    Als ich davon las, habe ich sofort an Gorka Morka denken müssen.

    Übrigens, wer noch verschiedenste Orks dafür drucken möchte, der sei auch auf die kostenlosen Orks von Josh Vidovic (Arts) hingewiesen.
    Der hatte ursprünglich bei Thingiverse zusammenbaubare Orks (Köpfe, Torso, Beine & Arme mit unterschiedlichsten Waffen) abgelegt.
    Hat das dann auf Betreiben aus Nottigham gelöscht. Aber sicherlich hat sich der eine oder andere ja die STLs heruntergeladen…

      1. Ganz herzlichen Dank für den Hinweis auf die STLs. Ich bin auch schon dabei meine alten Zinn-Orks raus zu suchen. Die Orks scheinen mich doch wieder in ihre pilzigen Griffel zu bekommen XD

  3. Zu den Preisen von Charakteren (hier GW)

    Rein wirtschaftlich gesehen, macht es Sinn, diese Modelle preislich höher anzusetzten, als Infanterie etc.
    Der Absatz ist einfach geringer und damit auch der Gewinn pro Modell. Ich kaufe ja nicht 10 x den Charakter, sondern im Regelfall nur einen. Um die Produktionskosten (Sculp, Form etc) decken zu können, muss bei weniger Absatz daher mehr eingenommen werden, um kostendeckend zu sein.
    Bei Infanterie habe ich schneller den Break Even erreicht, da ich mehr Modelle in der Armee benötige und daher auch mehr kaufe.
    Da diese mehr produziert werden muss zwar igendwann eine neue Form her, aber trotzdem sind diese Multipart-Kits kosteneffizienter. Das hat halt nichts mit den Punkten der Einheite zu tun.

    Und nein, ich möchte keine Lanze für die Preise von GW brechen, das zeigt sich aber bei vielen Herstellern, dass Einzelminiaturen teurer sind, als Auswahlen die die Masse der Armee abbilden.

  4. bad moon yellow habe ich mal 2 pöttchen im angebot gekauft (mit klappdeckel) und noch nicht genutzt, das mit drehverschluss ist noch nicht leer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.