Okt11

Review & Redaktionsmalen - Stoessi's Heros

von Christian

Willkommen im Blog!

Wenn man üblicherweise mit Figuren das Setting des Zweiten Weltkriegs bespielen will, ist eine Sache üblicherweise klar: man benötigt doch einige Miniaturen um die üblichen Truppen darzustellen. Inzwischen gibt es unzählige Hersteller, die in diesem Sortiment Miniaturen anbieten, aber die meisten von ihnen habe eine Sache gemeinsam: sie sind auf Masse und eher effektive Bemalung designed, um die typischen Truppengrößen für die gängigen WK2-Spiele auch erreichen zu können. Die Bemalung auf Show- oder Vitrinenstandard steht meistens im Hintergrund.
"Warum muss dass so sein?" fragte sich  Thomas “Stoessi” Stoesser 2014 und beschloss die Figurenreihe Stoessi's Heroes zu entwerfen. Diese Miniaturen sollen explizit den Anspruch haben, auch für anspruchsvolle Maler interessant zu sein und beinhalten diverse historische Personen und Gestalten der Popkultur. Dabei weis Stoessi immer auch mit einem Augenzwinkern über die Eigenheiten der dagestellen Personen und ihren historischen Kontext zu informieren. Ich blätter immerw ieder gerne durch seinen Blog, wo er die Persönlichenkeiten vorstellt und auch Bemalanleitungen präsentiert.

Inzwischen haben sich Stoessi's Heroes gerade in der Bolt Action Community einen guten Ruf erarbeitet, wo sie vor allem als besondere Modelle sehr gerne verwendet werden.

Dankenswerterweise hat Stoessi uns auch einige Figuren zur Rezension überlassen, die wir zum Bemalen an unsere interessierten Redakteure verteilt haben. So unterschiedlich wie Stoessis's Heros auch sind, so unterschiedlich waren auch die Herangehensweisen unserer Redaktuere an dieses Redaktionsmalen. 

Daher, Bühne frei für Tom, Daniel, Johannes und Hansrainer.

 

Major Richard „Dick“ Winters - Tom


Als uns Thomas von „Stoessi‘s Heroes“ anbot Figuren aus seinem Sortiment zu rezensieren, habe ich mich freudig für Major Winters entschieden. Dick Winters ist vermutlich einer der bekanntesten alliierten Offiziere des zweiten Weltkrieges. Nicht zuletzt bekannt wurde er durch sein Buch für die „Band of Brothers“ und die Verfilmung seiner Geschichte durch Stephen Spielberg und Tom Hanks, in welcher er von Damien Lewis gespielt wurde. Ein Jahr nach seinem Tod wurde am 6. Juni (D-Day) 2012 in Sainte-Marie-du-Mont eine Statue von Winters eingeweiht.


Die Miniatur von Winters besteht aus zwei Teilen, dem Gewehr und Winter selbst. Die Pose stammt eindeutig von einer bekannten Fotografie von Winters. Das M1 Carbine ist dabei vollkommen optional, da es keine Vertiefung oder einen Stift zur Montage gibt. Wer möchte, kann sich also möglichst nah nach der Fotografie richten oder eine spielbereite (sichtbare Bewaffnung) Miniatur basteln.


Beim Zusammenbau fiel besonders der erfreulich geringe Grat an der Figur auf. Lediglich seitlich verlief die leichte Gussnaht und ließ sich erfreulich leicht entfernen. Leider ist bei den Miniaturen aus der „Stoessi’s Heroes“ Reihe keine Base enthalten, so dass eine 30mm lipped Base aus meinem Vorrat herhalten musste.


Für die Bemalung habe ich auf meine alten Bolt Action Farben zurückgegriffen. Die Grundfarbe der Uniform ist „US Field Drab“ aus der Vallejo Model Color Reihe. Der Stahlhelm wurde mit US Dark Green“ aus der gleichen Reihe bemalt. Für das Gewehr wählte ich neben einer Metalfarbe noch Mahagoni ebenfalls von Vallejo. Für die Hautfarbe und die schwarzen Springerstiefel habe ich mich für Scale 75 entschieden. Die rote Haarfarbe stammt aus der Game Color Reihe von Vallejo und ist trotz Aufhellung mit einem beige immer noch etwas zu kräftig. Als Washes habe ich verdünnte Armypainter Töne (Soft und Strong) benutzt und Kantenhighlights habe ich mit Sand Brown (Vallejo) gesetzt. Für die Basegestaltung habe ich sandigen Boden gemalt und mit einigen Tufts aufgelockert. Insgesamt bin ich mit der Reviewbemalung zufrieden, auch wenn ich mir vielleicht etwas mehr Zeit hätte lassen sollen. Die Miniatur kann ich für Spieler und Maler gleichermaßen uneingeschränkt empfehlen.

 

Kommandant Oberst Klink & Oberfeldwebel Schultz - Daniel

Als die Miniaturen zur bekannten Fernsehserie "Ein Käfig voller Helden" oder im englischen Original "Hogan's Heroes" erschienen sind, war ich schon total begeistert. Wer die Serie um den Kommandanten des Kriegsgefangenenlagers Stalag 13 und seinen trotteligen Oberfeldwebel Schultz nicht kennt, sollte sich diese unbedingt mal bei YouTube anschauen. Mit viel Witz und Humor wird hier die fiktive Geschichte der Kriegsgefangenen erzählt, die das Lager als geheime Basis für Sabotageakte ausnutzen.

Mit der Serie verbinde ich einige persönliche Momente. Jeden Abend ging ich zu meinem Großvater und wir schauten uns zusammen die "neueste" Episode an. Dies wurde ein regelrechtes Ritual. Daher wollte ich auch etwas besonderes aus den Miniaturen machen.

Da die Miniaturen bekanntlich keine Base enthalten und ich diese sowieso als reines Bemalprojekt dienten, wollte ich ein kleines Diorama basteln. Also schnappte ich mir einen alten Würfelkubus und baute erst einmal einen Untergrund. Hierfür nutzte ich vorgeprägtes Plasticard in Steinbodenoptik und Ziegelsteine von Juweela als Umrandung.

Der erste Schritt war also getan. Nun platzierte ich probehalber die beiden Miniaturen um zu schauen, wie viel Platz für Deko noch ist.

Nun habe ich meine Bitzbox und Restekiste durchwühlt und konnte auch einige passenden Sachen finden. So ging es also an die nächste Stellprobe.

Passenderweise haben wir uns genau in diesem Zeitraum zu unserem ersten Magabotato-Bemaltreffen zusammengefunden, weswegen nun alles auf meine Korken drapiert und für das Wochenende vorbereitet wurde.

Da ich aber irgendwie mehr am Kochen, Grillen und Trinken war, habe ich diese nicht ganz geschafft, aber immerhin konnte ich das gröbste fertig stellen.

Wieder zu Hause angekommen, Malplatz aufgebaut und schon konnte ich die Miniaturen inkl. Base fertig stellen.

Für die Bemalung nutzte ich Farben und Effekte vieler verschiedener Hersteller. Bei der Uniform kam German Grey von Vallejo zum Einsatz, welches zuerst mit Enamel Wash Brown Blue von AK Interactive bearbeitet und dann mit verschiedenen Grautönen von Vallejo Air wieder hochgezogen wurde.

Für die Haut nutzte ich das Farbset für Hauttöne von Scale 75. Beim Holzfass und dem Gewehr von Schultz kam das Wood Weathering Set von AK Interactive zum Einsatz. Hier wurde erst ein dunkler Braunton aufgetragen, mit Enamel Wash Wood bearbeitet und dann mit helleren Brauntönen aufgehellt und die Maserung aufgemalt.

Die Steine wurden einfach mit Mechanicus Standard Grey von GW bemalt, mit Nuln Oil gewashed und im Anschluss mit verschiedenen Grautönen trockengebürstet. Für mehr Farbvarianz noch hier und da ein paar Washes (Umber Shade von Vallejo und Agrax Earthshade von GW) aufgebracht und ein wenig Pigmente aufgetragen. 

Für die Pfütze unter dem Fass und der Schaufel trug ich Puddles von AK Interactive auf. Dies ist perfekt geeignet um schmutziges Wasser darzustellen.

Für das Label am Sockel habe ich eine dünne Messingfolie bearbeitet, weiß grundiert und mit Sepia Shade von Vallejo und Streaking Grimes von AK Interactive altern lassen, so dass es wie altes Papier aussieht. 

Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, das Diorama zu bauen und die beiden Minis zu bemalen. Nicht nur weil ich etwas Persönliches damit verbinde, sondern weil die Figuren auch einen sehr guten Guss aufweisen, welche kaum nachbearbeitet werden mussten. Lediglich ein paar Gussgrate mussten entfernt werden, was aber kaum ein Problem darstellte. 

Zusammenfassend kann ich die Miniaturen absolut empfehlen - ob man sie nun als Charaktere für Spiele wie Bolt Action einsetzt oder aber auf Grund des recht speziellen Designs eher als reines Bemalprojekt nimmt.

 

Angela Murkel - Hannes

 

Alle so ja meiner ist der und der voll der krass Kriegsheld und ich so ey is halt Angela
Nein Quatsch jetzt ganz Ernst. In der Redaktion wurde gefragt wer an der Bemalaktion Stoessi's Heros teilnehmen will. Da ich ja eigentlich keine WW2 Modelle bemale bzw. ich das Setting nicht mag, war ich eigentlich schon raus. Aber ich wusste, dass es dieses spezielle Modell im Shop gibt, ich musste es einfach haben. Die Zungenspitze unternimmt eine Reise von drei Schritten den Gaumen herunter, um beim dritten an die Zähne zu stoßen Angela-Murkel. Der Glanz ihrer hängenden Bäckchen, die stoische Raute - herrlich, zeitlos elegant. Ich musste sie einfach haben. 
Das Modell ist aus einem Guss (wie ihre Frisur) und hatte wenige, bis keine Gussgrate, der Guss ist gut, die Details scharf, die Bases ist angegossen. Kann man mögen, muss man nicht. Ich bin kein Fan der angegossenen Bases, weil sie die Basegestaltung erschweren. Ich habe das Modell in Lila und Schwarz bemalt weil ich es cool finde und das Farbschema der Muschiman ausprobieren wollte. Dazu gab es elegante Trombosestrümpfe. Ich hoffe es gefällt.

 

Roy Urquhart - Hansrainer

Ich bin irgendwie als letzter zur Party gestossen, wollte aber bei der Redaktionsmalerei nicht zurückstehen und habe mich deshalb entschieden Roy zu bemalen. Die Figur ist mir bei Stoessi schon vor einer ganzen Weile aufgefallen und als Fan von Sean Connery wollte ich mich daran zumindest versuchen. Da ich eine ganze Weile nicht mehr versucht hatte irgendwas besonders hübsch zu bemalen und mich mehr mit Armeen beschäftigt hatte, habe ich diesmal den Fokus vor allem auf das Gesicht gelegt. Die Uniform ist sicherlich nicht historisch korrekt und Sean ist auch deutlich älter geworden als er zu Zeiten seiner Rolle als Roy war.

Ich hatte trotzdem viel Spass mit ihm. Die Gußqualität war auch bei mir sehr gut, es gab eigentlich kaum Gußgrate zu beseitigen und die Detailschärfe ist auf dem aktuellen Stand für 28 mm Zinnfiguren. Im Gegensatz zu vielen WW2 Figuren haben mir bei ihm auch die Proportionen gut gefallen. Ich hoffe ich hab ihn nicht zu sehr verschandelt mit der falschen Uniform.

Wie findet ihr die Modelle von Stoessi's Heros? Und wie gefallen euch die Ansätze unserer Redaktuere um diese Modelle zu gestallten? Und was haltet ihr von Stoessis Idee?

Wir freuen uns auf eure Kommentare!

 

Kommentare (14)

  • Muffinmann

    11 Oktober 2017 um 05:49 |
    Das sind ja großartige Modelle !
    Besonders Schuuulllzzz wird sicher zusammen mit dem Tiescher den Weg in meine Sammlung finden. Danke für diesen tollen Tipp.

    antworten

    • Hybrid

      11 Oktober 2017 um 12:09 |
      Übrigens gibt's noch nebenbei (vorweg gleichmal sorry für das offtopic) noch ein paar Infos meinerseits über die drei Figuren der Serie! Die Originale: Werner Klemperer (alias Klink) war sogar gebürtiger Deutscher... leider kein Sachse^^ und diente während des WWII in der US-Army, John Banner (alias Schultz) sogar gebürtiger Österreicher und Bob Crane gebürtiger Amerikaner. Alle drei Vorbilder der Modelle sind mittlerweile leider verstorben (requiescant in pace!). Bob Crane wurde 1978 ermordet in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Angeblich wurden ihm seine Frauengeschichten zum Verhängnis! Die Autobiographie Cranes wurde sogar verfilmt unter dem Titel: "Auto Focus".

      antworten

      • der stille Don

        14 Oktober 2017 um 21:40 |
        Auch nicht zu vergessen, Leon Askin ( https://en.wikipedia.org/wiki/Leon_Askin), der vor den Nazis aus Deutschland, wo er als Schauspieler arbeitete, erst nach Wien, dann nach Paris fliehen mußte, dort 1940 als feindlicher Ausländer interniert wurde, dann aber, gerade noch rechtzeitig vor den Judendeportationen durch die Wehrmacht einerseits und die französische Kollaborationsregierung des Marschalls Petain („Vichy Regime“)andererseits doch ein Visum für die Vereinigten Staaten erhielt.
        Und ausgerechnet der Wiener Jude und ausgewiesene Linke (er unterstützte zum Beispiel den linkssozialistisch- kommunistischen Arbeiterdichter Jura Soyfer) Askin durfte, mußte (wegen seines nicht-amerikanischen Akzents) in „Hogan's Heroes“ den Nazi General Burkhalter spielen.

        antworten

      • der stille Don ergänzt

        14 Oktober 2017 um 21:43 |
        ... weiß nicht, ob Stoessi von ihm auch schon eine Figur gedrechselt hat ...

        antworten

  • Butch

    11 Oktober 2017 um 08:14 |
    WW2 ist mein Setting nicht, daher käme für mich wohl auch nur die Angie in Frage. Finde die ganze Reihe aber grundsätzlich gut. Und finde es schön, dass einer mit seiner Idee sich so lange hält!

    Rote Haare: Über Braun, etwas Orange in Richtung Bleached Bone. Richtiges Rot gibt es da eigentlich nicht - nur wenn sie gefärbt sind.

    Hansrainer: bei dir hätte ich jetzt noch mehr Lichter erwartet. Finde den Sean etwas "flach".

    Die zwei Jungs aus der Serie finde ich sehr gelungen. Hübsches Mini-Diorama.

    antworten

  • Hybrid

    11 Oktober 2017 um 08:58 |
    Echt schicke Modelle macht der Stoessi da! Die "Ein Käfig voller Helden" Modelle sind schon mal vorgemerkt!
    Für unsere russischen Genossen sind noch ein bisschen wenig Modelle vorhanden, hoffe da kommt noch was nach... (vielleicht ja in Form eines "Wassili Grigorjewitsch Saizew")! Und (auch wenn nicht ganz ins WWII Setting passend) würde ein "Che Guevara" auch auf meine Wunschliste wandern!

    Ansonsten tolle Paintjobs, besonders von Daniel!

    antworten

  • Tim

    11 Oktober 2017 um 09:44 |
    Schöne Aktion! Daniels Diorama ist großartig geworden. Die anderen Jungs gefallen mir auch sehr gut..Winters ist leider völlig in die Hose gegangen. Sieht aus wie ein blasser Pumuckel.

    antworten

    • Louie

      11 Oktober 2017 um 10:25 |
      Unterschiedliche Bemalansprüche und Ansätze - ich finde gut, das Tom den historischen und popkulturellen Kontext stärker beleuchtet.

      Aber konstruktive Kritik ist immer willkommen

      antworten

      • Fux

        11 Oktober 2017 um 11:36 |
        Wo ist die Kritik denn konstruktiv? Das ist einfach nur beleidigend...

        antworten

        • Tim

          11 Oktober 2017 um 12:17 |
          Nun gut. Dann konkretisiere ich halt meine Kritik. Die Haare sind unnatürlich rot und der gesamten Miniatur fehlt es an Farbe. Sieht eher nach einer getuschten Grundfarbe aus. Vorallem dem Gesicht fehlt es an Leben. Besser?

          antworten

          • Ljevid

            11 Oktober 2017 um 20:14 |
            Ich finde sie jetzt gar nicht so schlecht und dass das Rot zu kräftig geworden ist schreibt er ja selbst.

            Das Einzige, was mich an der Figur stört ist das Gewehr. Die M1 ist ja ein geradezu zierliches Gewehr, während das Monster auf seinem Rücken mehr Ähnlichkeit mit einer Mauser 13 mm Panzergewehr hat. (aber vielleicht gibt es von der M1 ja auch eine FLAK-Version)

            antworten

  • Larkin

    11 Oktober 2017 um 10:19 |
    Mörkel hat ne schöne passende Blümchentapete :) Die Minis sind echt klasse! Würde ich WW2 in dem Maßstab spielen hätte ich einige Heroes auf dem Tisch

    antworten

  • Tim

    12 Oktober 2017 um 00:26 |
    Bin ich der einzige der die Ohren bei Urquhart merkwürdig modelliert findet? Oo

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Single Sign On provided by vBSSO