Themenwoche: D-Day – The Assault Group Teil 2

Willkommen zum vorletzten Review unserer Themenwoche. Heute schauen wir uns den zweiten Teil der Blister von The Assault Group an und entführen euch auf die Schlachtfelder des fernen Ostens. Außerdem haben wir auch noch einige spezielle Miniaturen für euch.

Special Edition
14th Army with No. 4 MK1 – £ 7,20
Japanese Infantry Sentries – £ 7,20

Fangen wir mit dem britischen Set an. Die 14. Armee kämpfte ab 1943 in dem von Japan besetzten Burma. So kommt auch die etwas untypische Uniform zustande.

Die Miniaturen sind sehr dynamisch, ohne dabei zu übertrieben zu wirken. Die Details sind sehr liebevoll gestaltet und klar abgegrenzt.

Der Guss ist wieder wie gewohnt sehr solide, wobei sich auch hier in paar Gussgrate einschleichen.

Ein paar Überreste vom Gießen findet man auch gelegentlich, sie lassen sich aber bedenkenlos entfernen.

Die grundierte Version zeigt noch einmal schön die ausgearbeiteten Details.

Und hier der direkte Größenvergleich.

Als Gegenspieler im Krieg um Burma kann das Set der Kaiserlichen Japanischen Armee dienen.

Die Posen sind etwas statischer als bei den anderen bisher gezeigten Miniaturen. Da es sich aber um Wachen handelt, passt dies dennoch sehr gut. Die Details sind auch hier sehr gut ausgearbeitet und scharf gegossen.

Die Japaner haben einige sehr große Gussreste und die Waffen sind stellenweise auf Grund des weichen Materials sehr verbogen.

An einigen Gesichtern erkennt man auch ein paar Unsauberkeiten.

Die Gussgrate fallen aber im Vergleich zu den anderen Sets eher gering aus.

Beim Entfernen des Standfußes ist mir ein Fuß abgebrochen, sobald ich nur das Bastelmesser angesetzt hatte. Hier würde ich sogar auf einen Materialfehler tippen, da dies doch zu einfach ging als dass es mit dem reinen Materialverhalten erklärbar wäre.

Nachdem alles gerichtet, entgratet und neu geklebt wurde, konnten die Figuren grundiert werden.

Im Größenvergleich zeigt sich, dass die Japaner etwas kleiner geraten sind. Ob dies nun lediglich eine übertriebene Darstellung des verbreiteten Vorurteils der kleinen Japaner ist, kann ich leider nicht sagen.

Der letzte Blister für diese Woche ist ein besonderes Exemplar. Diesen gab es nur exklusiv auf Messen und anderen Veranstaltungen und er enthält Miniaturen unterschiedlichster Nationen.

Wie gewohnt ist der Guss sehr gut. Die Posen sind sehr dynamisch, was ihren besonderen Charakter noch unterstreicht.

Die obligatorischen Gussgrate hat man auch hier wieder. Diese verlaufen stellenweise aber auch über Kopf und Gesicht.

An ein paar Stellen musste man auch ein wenig nachschnitzen, da sich hier einige Gussreste angesammelt hatten.

In der grundierten Version sieht man dann wieder sehr gut die schönen Details.

Die Größe der Figuren schwankt hier schon innerhalb des Blisters gewaltig. Während der US-Soldat ein echter Riese zu sein scheint, ist die nette Dame doch äußerst zierlich.

Fazit
Auch diese Miniaturen überzeugen mich wieder. Sie sind liebevoll gestaltet und schön ausgearbeitete Details sorgen für jede Menge Abwechslung in der Truppe. Ich persönlich werde auf jeden Fall noch einige Blister für meine US und 8th Army besorgen.

Links:
The Assault Group Homepage
The Assault Group auf Facebook

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. aktuelle Projekte:Alien vs Predator, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Dropzone Commander UCM, US & British Army für Flames of War, Hydrophilia, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten Modelcount:  2016 - 115 / 2017 - 111 / 2018 - 211 / 2019 - 47

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.