Hobbytagebuch – City Scape (10mm)

We built this City…

…zwar nicht aus Rock ´n´ Roll, dafür aber aus Pappe. Und der Name der 80er Jahre Rock Band „STARSHIP“ bietet eine wunderbare Überleitung zum eigentlichen Thema:

Das CITY SCAPE Spielgelände für das 10mm SciFi-System DROPZONE COMMANDER!

Kurz die harten Fakten:
  • Hersteller ist TTCombat/Hawk Wargames
  • Der Preis liegt bei ca. 22€
  • Erhältlich unter anderem bei phoenix-spiele.shop

 

Was bekommt man?

Nach dem Öffnen der Packung hat man erst mal eines – viel flache Pappe. Kurz getrennt in zwei sinnvolle Stapel, hat man dann 24 doppelseitig bedruckte Bodenpläne mit den Abmaßen 30cmx30cm. Also bekommt man einen 120cmx180cm Spieltisch ohne Probleme ausgelegt und das auch sehr individuell, da es genug aufgedruckte Straßen, Plätze und Freiflächen gibt.

Auf dem zweiten Stapel findet man nun 20 bedruckte Papphäuser. Diese wollen aber erst noch gefaltet und geklebt werden. Laut Packungsaufdruck sind 20 verschiedene Designs enthalten, was sich durch unterschiedliche Farb-, Fassaden- und Dachgestaltung bestätigt.

Alternativ gibt es dieses Paket auch als Ruinen Set. Es ist derselbe Inhalt, nur die Optik ist anders.

 

Wie baue ich es auf?

Die Bodenpläne im gewünschten Stadtdesign auszulegen ist der einfachere Teil des Aufbaus.

Bei den Häusern wird es schon etwas kniffeliger. Viel wird für den Aufbau nicht benötigt: Kleber und Klammern (Wäscheklammern o.ä.); und das war es schon. Eine Faltanleitung ist auf der Rückseite zwar aufgedruckt, aber jeder der schon mal ein Haus mit Flachdach gesehen hat, sollte auch ohne diese Anleitung klarkommen. Alle Knickkanten sind schon vorgefalzt, aber ACHTUNG: Die Dachlasche muss einmal gegengeknickt werden und dieser Knick ist (warum auch immer) perforiert. Soll heißen, eine zu unvorsichtige Behandlung lässt die Perforation schnell reißen (siehe Foto).

Nach dem Knicken den Kleber aufgetragen, mehr oder weniger viele Klammern benutzen und schon ist dieser Klebeschritt fertig. Hierzu noch ein kleiner Tipp, die Idee kam mir aber auch erst später: Schneidet euch passende „Eisstiele“ auf die Länge der Innendachkanten zurecht. Wenn ihr diese dann festklemmt, verteilt sich der Druck gleichmäßiger und die Wahrscheinlichkeit, dass die Dachkante durch die vielen Klammern Wellen schlägt ist viel geringer. Außerdem gibt es vielleicht weniger Ärger mit der Regierung, weil ihr ALLE Wäscheklammern aus der Waschküche gemopst habt…

Im zweiten Klebeschritt (zumindest bei meiner Variante), werden nur noch die Flächen unter der umgeschlagenen Dachkante mit Kleber bestrichen und die Dachlaschen von unten in die passende Position geschoben. Kurz andrücken, bis der Kleber angezogen hat, ich zitiere: „Und schon ist auch dieses Geländestück spielbereit.“

Fazit

Wenn man das 2-Spieler Starterset schon hat, ist diese Erweiterung eine absolut sinnvolle Ergänzung und mit beiden Päckchen zusammen kann man schon eine ordentliche Menge Häuser aufstellen. Auch für den Preis, denn ein spielfertiger 4´x6´ Tisch für knapp über 20 Euro ist nun wirklich nicht viel. Da Dropzone Commander in den meisten Fällen eher als Nebensystemgespielt wird, reicht die Qualität vollkommen aus. Trotzdem ist es nur Pappe und auf Dauer empfindlich was angestoßene Ecken etc. angeht. Die Häuser sind aber ausreichend stabil, um auch die Infanterieeinheiten ohne Probleme zu tragen. Vielspieler allerdings sollten eventuell aber über eine Alternative aus MDF nachdenken oder über entsprechende Verstärkungen.

Ein nicht unerheblicher und auch nicht zu unterschätzender Punkt ist allerdings auch die Lagerung. Sind die Häuser einmal aufgebaut wollen sie auch verstaut werden. Selbst wenn sie teilweise in einander schiebbar sind, komme ich auf 1 Umzugskarton und 2 SAMMLA aus dem großen schwedischen Möbelhaus (allerdings auch mit den Häusern aus dem Starter).

Kurz um, wer zwischendurch gerne mal, in einer optisch ansprechenden Umgebung, um die Zukunft der Menschheit bzw. des Planeten schachern möchte, kann hier ohne Bedenken zugreifen.

Pappe oder MDF – Wie würdet ihr eure Stadt bauen? Reicht euch das mitgelieferte Gelände oder muss es etwas edleres sein? Lasst es mich wissen 🙂

 

Euer Seppel

6 Comments on “Hobbytagebuch – City Scape (10mm)”

  1. Ich benötige die Häuser nicht, trotzdem interresanter Beitrag. Danke Seppel.
    Vielleicht kann man noch Hartschaumblöcke schneiden und diese in die Häuser stecken um mehr Stabilität zu erreichen.

    1. Hallo Thomas,
      danke für deinen Kommentar.
      Die Idee mit dem Hartschaum ist gar nicht dumm. Hat nur das Problem, dass noch mehr Stauvolumen brauchst, weil du die Häuser nicht mehr in einander stecken kannst. Außerdem brauchst du wirklich wirklich viel Hartschaum. Aber ich denke definitiv mal drüber nach.

      Seppel

      1. Die Idee mit den Stryrodurkörpern zum Füllen hatte ich auch schon mal vor Jahren, da die Gebäude mangels Masse doch leicht verrutschen. Auch die Idee diese “Bases” gleich als Ruinen zu gestalten – aber die Gebäude werden dann doch relativ selten komplett zerschossen.

        Mit der Lagerung habe ich persönlich keine Probleme, da ich alles Dächer so befestigt habe, dass sie sich wieder ausklappen lassen und man die Gebäude flach pressen kann. Machen sie nicht ewig mit, aber bisher schon.

  2. Ich spiele Dropzone zwar nicht, auch wenn es sehr schöne Modelle hat ;D, aber für 20 € einen ganzen Tisch mit Gelände bestellen zu können, finde ich nicht so verkehrt.
    Was man so von den Papphäusern, auch die aus der Starterbox, hört, gesehen und hier gelesen hat, sind sie recht stabil und sie tragen die Miniaturen.

    Um kostengünstig, gerade zum Einstieg, einen Spieltisch bestücken zu können, halte ich es für eine runde Sache.

    Aufrüsten mit MDF-Gebäuden oder ähnliches kann man immer.

    LG

  3. Moin!

    Danke für den Beitrag. Das war die ersten Jahre mit DZ auch mein Gelände für die Spiele. Als Ersatz für die Papphäuser habe ich mir die Gebäude von 4Ground gekauft und für die noch sehr lange weiter genutzten Grundplatten habe ich inzwischen eine Spielmatte, diese schränkt aber die Flexibilität beim Geländeaufbau ein.

    Gruß Maro_OL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.