# 240 Stammtisch: August 2021

Ahoi,

wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und haben uns einen Stargast eingeladen. Tobi von Bier&Brezel Tabletop gibt uns (und euch) die Ehre. Es wird ein Fest!

Viel Spaß beim Hören!

Eure Magabotatos

 

Shownotes:

KillTeam und KillTeamOctarius Box

Abschweifung: The Masters of  the Universe 

Star Wars Legion Neuheiten

…der SW Partybus….

Infinity TAG-Raid

Exelent Miniatures: 10 mm Oger

Perry Miniatures: Deutsch-Französischer Krieg 1871

TT-Combat_ -Bitz of War

Warhammer Plus – Lust und Frust beim Streaming

Über Redaktion

Unsere Redaktion durchsucht für euch die Weiten des Internets auf der Suche nach Neuheiten. Momentan besteht die Redaktion aus: Felice, Hannes, Christian, Steven, Michael und Sebastian

Alle Beiträge von Redaktion →

20 Comments on “# 240 Stammtisch: August 2021”

  1. Asmodee will Preise erhöhen? Wo habt ihr das denn her? Ich habe (auf die Schnelle) weder im Shop noch in den letzten emails Hinweise für die Händler dafür sehen können. Pegasus macht das seit Anfang des Jahres für diverse Verlage im Vertrieb. Dort gab es diverses an Preiserhöhungen.

    1. Mein FLGS hat letzte Woche auch ne Rundmail an die örtliche Star Wars Community verschickt, die eine Preiserhöhung von 7-10% auf Asmodee-Produkte ankündigt.

  2. Zu lustig dieser plötzlich Spontankauf. Hab echt lachen müssen. Die Stimme auf einmal richtig “Sucht-getrieben”:D und danach wieder ganz normal. Genial
    Aber ich kanns verstehen. Hab mir auch ne Imperiums Warmaster Armee geordert. Sind schon hübsch die Kleinen

  3. Moin,

    vielen Dank für die kurzweilige Unterhaltung. Es ist ein bisschen gefährlich, sich von den Spontankäufen nicht anstecken zu lassen, selbst beim nachträglichen hören, wenn man sich die Seiten dann nochmal anschaut. Die Oger sind schon schick (mein Pile of opportunities reicht aber erstmal bis übernächstes Jahr ;-)).

    Spannend finde ich Eure Erfahrungen bei Spielzeiten. Ich würde mich definitiv als (Brettspiel-) Vielspieler bezeichnen und habe vor Corona, 1-4 mal im Monat in verschiedenen Runden gespielt, allerdings auch immer eher mit Vielspielern.
    Gerade bei neueren Verlagsspielen (KS außen vor) finde ich die Angaben recht passend, wenn man Regelerklärungen unberücksichtigt lässt bzw. die alle kennen, man insgesamt (nicht unbedingt in diesem Spiel) erfahrene Spieler und keine Grübler am Tisch hat (wenn man deren Zeit wieder abzieht, passt es allerdings auch wieder ganz gut). Das gilt m.E. mitnichten nur für Familienspiele, sondern durchaus auch für Kenner- und immer mehr Expertenspiele. Klar gibt es Ausnahmen, wo die Angaben Unsinn sind, aber das sind für mich eben Ausnahmen und nicht der Regelfall. Das in Euren Runden da so andere Erfahrungen gemacht werden, finde ich interessant.

    Bei Kickstarter scheinen die Zeitangaben hingegen fast immer eher gewürfelt (zeugt für mich auch von zu wenig Testrunden), aber auch da gibt es positive Ausnahmen (z.B. Nordsee- und Westfranken-Reihen).

    Noch eine Anmerkung hier: Wenn es nicht zu viel Arbeit macht, verlinkt doch bitte die Seiten direkt und nicht Discord. Das ist etwas umständlich.

    1. Hallo Matthias, danke für die Rückmeldung!

      Endlich klickt Mal jemand die Links an – das mit dem Discord habe ich verbockt, ich versuche es später gerade zu ziehen. Eigentlich sollten die Links direkt funktionieren, aber ich hatte sie halt aus Discord kopiert, dabei muss ich was übersehen haben.

      Zu den Spielzeiten: Danke, dass du mir da den Rücken stärkst! Ich kam mir da gegen Tobi und Sebbo schon Mal kurz wie im falschen Film vor, bis wir geklärt hatten, dass wir eben unterschiedliche Grundannahmen hatten. Gerade Kickstarter-Spiele habe ich eben eher nicht in meiner Sammlung (naja, abgesehen von Tudor…. und Jagged Alliance… und eigentlich auch Brides&Bribes…..und…)
      Und da stimme ich dir zu: bei getesteten Verlagsprodukten aus dem regulären Handel stimmen die Angaben sehr oft.

  4. Zu TAG Raid habe ich gelesen, dass es beim Setting um keine Kampf-TAGs handelt sondern um Ressourcen-Abbau-TAGs.

    Die Modelle des KS sollen wieder in China produziert werden weil das neue Siocast Verfahren nicht die Kapazitäten dafür hat. Die Materialfrage wurde auch beim Diced Video mit dem CB Interview besprochen.

  5. Alkemy ist in Frankreich wirklich noch Recht gut verbreitet. Die bringen auch regelmäßig neue Figuren raus, und haben vor 2 Jahren etwa auch erst eine Starter Box per Kickstarter finanziert.
    Tot ist es nur ausserhalb von unserem Nachbarland. Leider wurde von Kraken damals einige Fehler begangen und dann landete es bei einer Firma, die nichts draus gemacht hat.
    Seit es aber in den Händen von alten Supportern ist und die daraus etwas gemacht haben, geht es ganz gut.
    Leider ist die Gussqualität nicht mehr die Alte, sie sind auf irgendein komisches Plastik umgestiegen, das sehr purös ist und leicht bricht.

    Aber hier habt ihr auch ein gutes Beispiel für ein Spiel das man mehrere Runden am Abend machen kann. Sie haben es nach der Übernahme auf 60×60 und 180 Punkte reduziert. Und wenn ich im Verein eine Demo gebe, dann brauchen wir mit Erklärung für ein Volles Spiel keine 60 Minuten, eher 45.

  6. Schöner Podcast, ich höre euch gerne zu beim Malen und schau dann kurz auf die Links und finde da auch immer wieder News, die an mir vorbei gegangen sind.

    Aber was ich immer wieder faszinierend finde, gerade jetzt in der Folge…. wie viel über GW gemeckert wird – unausgeglichen, zu kurze Release Phasen, Systeme die zu schnell zu viel bringen, zu viele Bücher, Powerspirale, WarhammerPlus mit zu wenig Content und alles aus YT rausnehmen und hinter Paywall verstecken usw – und mit vielem habt ihr recht. AoS habe ich gerne gespielt, aber jetzt nach 3 Jahren neue Edition inkl sämtlicher neuer Armeebücher kaufen, Powerspirale, nen Stapel Bücher zu Spielen mit nehmen usw… stimmt alles, aber trotzdem wirdds gespielt – auch von Euch. Ich muss dann immer schmunzeln, wie im selben Satz gerne über den Aufbau der Deathguard gesprochen wird, aber auch dass ne neue Edition, wo die Hälfte der Armee wegfällt und man wieder nen Stapel Bücher zum Spiel mitnehmen muss. Auch mit der App/Streamingdienst, Conten zu wenig, Apps sind doof und gehen nicht, Cartoons eher mähh, Mal- und Spielberichte bessere auf YT, aber trotzdem Abo abgeschlossen.

    Egal was GW macht, sie machen alles richtig – das Geld kommt ja rein, mit wenig Aufwand. Ich bin aber mittlerweile aus der Spirale ausgestiegen, da es deutlich bessere Entwickler und Systeme gibt, die mein Geld besser verdient haben und das auch besser in Zukunft umsetzen.

    Trotzdem fand ich den Podcast sehr unterhaltsam

    1. Freut mich, dass dir der Stammtisch gefallen hat 🙂

      Ja, das leidige Thema Games Workshop. Du hast natürlich Recht mit dem was du sagst. Es wird viel gemotzt und gemeckert, gerade auch von mir. Ich versuche dabei aber immer, nicht sinnlos drauf zu hauen, sondern meine Kritik auch zu begründen. Und ja, ich spiele trotzdem wieder 40k und baue mir eine Death Guard Armee auf. Und weißt du, was das komische ist? Ich weiß nicht warum mich 40k wieder in seinen Bann gezogen hat. Ich verstehe mich selbst nicht. OBWOHL ich weiß, was alles schlecht läuft oder falsch gemacht wird seitens GW, gebe ich ihnen wieder mein Geld. Zwar versuche ich, vieles über den Gebrauchtmarkt zu kaufen, aber das klappt ja auch nicht immer. Einiges kann ich mir auch mit dem 3d-Drucker selbst drucken, aber dennoch bekommt die Firma aus Nottingham ein recht erkleckliches Sümmchen Geld von mir.
      Zuletzt tatsächlich für den Streamingdienst Warhammer+, der echt nicht so wirklich gut ist und von dem ich mir wesentlich mehr erhofft hatte. Aber ich wollte auch nicht einfach drüber schimpfen, ohne meine eigenen Erfahrungen gemacht zu haben. Die habe ich jetzt gemacht, und bisher bin ich ziemlich ernüchtert und enttäuscht. Einfach aus dem Grund, weil ich mir vorstelle, was möglich gewesen wäre, hätte man das ganze etwas liebevoller angepackt.
      Du hast auch Recht, wenn du sagst es gäbe viele Anbieter die bessere Konditionen böten. Das ist auch mir bewusst und ich spiele ja auch einige dieser Systeme. Und trotzdem hänge ich jetzt wieder an GW. Das ist so ähnlich, wie wenn man sich ein Fast Food Menü kauft – Sauteuer, ungesund und nicht wirklich sättigend. Trotzdem hat man immer mal wieder Bock drauf. Es ist komisch. Aber es passiert. 🙂

      1. Bitte nicht als Kritik verstehen, ich musste nur des öfteren im Verlauf des Podcasts schmunzel. Auch ich ertappe mich ganz häufig dabei wie dieser “haben will” Reflex einsetzt wenn GW was neues zeigt oder samstags um 11 Uhr die Vorbestellungen raus gehen… zuletzt beim neuen Killteam, aber sehr oft kann ich mich dann doch zügeln und auch oft – für mich und ja auch bei euch zu hören – das GW unverständlicherweise selbst ihre Verkäufe zügelt mit ihrer künstlichen Verknappung.
        Ich meine GW/Chefs haben mal im Interview gesagt, dass sie Figurenproduzent sind und die Regeln eher Beiwerk und dass sie Apple des Tabeltops werden wollen bzw sich so sehen. Bei beiden stimme ich Ihnen zu. Regeln und deren Vertrieb kann GW nicht und ich warte immer noch drauf, dass mal der Super-Release kommt, wo die Community vor dem GW Laden campieren 😀

        1. Das verstehe ich auch nicht als Kritik, keine Sorge 🙂
          Ich muss ja selbst oft über mich und mein Verhalten schmunzeln (und manchmal auch den Kopf schütteln).
          Leider sieht Games Workshop das GAMES im Namen nicht mehr wörtlich. Das ist wirklich schade, gerade wenn man den Vergleich zu früher zieht. Dafür sind die Modelle halt jetzt technisch unglaublich ausgereift. Anscheinend kann man nicht alles haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.