Bretthart: PARKS

Moin Moin!

Heute nehme ich euch mit auf eine Wanderung bei Parks.

Harte Fakten

Herausgeber:                                   Feuerlandspiele

Preis:                                                 ~40€

Zur Verfügung gestellt von:          Phönix-spiele.shop

Was ist in der Box?

Ein Spielbrett und die Anleitung verdecken erstmal den Blick auf den Rest in der quadratischen Schachtel. Darunter kam schon mal das erste Highlight zum Vorschein.

Selten so ein durchdachtes Innenleben einer Spieleschachtel gesehen, alles hat seinen Platz und kann so ordentlich und wohlbehalten verstaut und auch gut transportiert werden.

Einiges an Token, für jeden Spieler zwei Wanderer aus Holz, sowie Wanderweg-Plättchen und jede Menge Karten die Stationen auf dem Streckenverlauf markieren, sind in der Box vorhanden.

Das gesamte Spielmaterial wirkt sehr hochwertig und hat eine gute Haptik. Die Joker-Token sind kleine niedliche Holztierchen, also auch hier wurde viel Liebe ins Detail gesteckt. Weiteres nettes Gimmick, die Startspieler-Plakette ist aus Metall und wirkt somit gleich noch hochwertiger.

Worum geht‘s?

Im Kern wandert ihr auf einem Wanderweg, sammelt Marker und versucht somit am Meisten Punkte zu generieren. Durch Mischen und Auslegen der Wanderwegtiles entsteht immer wieder ein anderer Weg und Wetter-Karten üben auch noch einen gewissen Einfluss auf den Weg aus. Durch das Sammeln von Ressourcen könnt ihr diese gegen Karten von National Parks eintauschen um so Punkte zu sammeln.

Auch durch das Schießen von Fotos können Punkte erlangt werden. Am jeweiligen Ende der 4 Runden, könnt ihr neue Ausrüstung ertauschen die euch dauerhafte Boni bringen, oder eben Parks sammeln.

Fazit

PARKS ist das perfekte Spiel für eher ruhige Spielsessions wenn das Wetter draußen sch**** ist. Durch die wunderschönen Grafiken und Bilder fühlt man sich wieder in die schöneren Jahreszeiten versetzt, in denen man durch die Natur gestreift ist. Oder zumindest in gedanklicher Form.

Der wirklich ruhigere Spielablauf unterstützt bei diesen schönen Touren durch die Natur optimal beim Entspannen. Und man lernt immer nochmal was über die Natur dazu, denn auf den PARKS-Karten stehen immer nochmal Informationen über die Besonderheiten der dort heimischen Tiere und Pflanzen. Deswegen auch für Spiele mit Kindern (ab 10 Jahren) absolut geeignet. Die manchmal mitspielende 11jährige, hat sich voller Begeisterung die Informationen auf den Karten durchgelesen, nicht nur auf ihren eigenen.

Wir haben das Spiel in mehreren Pärchen-Konstellationen gespielt und haben immer wieder durchaus positive Unterbrechungen gehabt, weil wir uns über die abgedruckte Flora und Fauna unterhalten haben, bevor wir weiter gespielt haben.

Auch nach der Testphase haben wir es noch ein paar Mal aus dem Schrank geholt, da wir es wirklich gerne spielen. Wobei das weniger am Spielsystem liegt, sondern mehr an der Aufmachung. Vor allem haben wir sowas von Bock „da rüber“ zu fliegen und uns das Ganze mal LIVE zu sehen…

Mittlerweile gibt es auch eine „Sternstunden-Erweiterung“, über die kann ich euch aber auch nicht mehr sagen, als das sie existiert.

 

Erzählt uns von euren schönsten (Wander-)Touren in den Kommentaren. Was spielt ihr bei kalten und nassen Wetter? Würdet ihr so ein Spiel über Deutschland, sprich z.B. Lüneburger Heide und/oder Schwarzwald spielen?

 

Lasst die Würfel rollen,

Seppel

2 Comments on “Bretthart: PARKS”

  1. Steht noch dringend auf der „Zu spielen“ – Liste. Haben es Freunde vor der Pandemie geschenkt und sind immer noch nicht dazu gekommen, es zu testen…

    Eine deutsche Variante würde mich grundsätzlich schon reizen, nur bin ich mir nicht sicher, ob das vergleichbar spektakulär möglich wäre… Vielleicht stattdessen eine europäische Version?

    Zumindest bei Flügelschlag tritt bei uns durch die Europa Erweiterung schon der Effekt ein, dass man sich über Wiedererkennungswert freut.

    Danke für die Spielvorstellung.

    1. Halle Matthias,

      danke für deinen Kommentar.

      Eine europäische Version wäre natürlich auch denkbar, hängt glaube ich immer von der Dimensionierung ab. Also Amerika ist ja um einiges größer als Deutschland und hat dementsprechedn auch mehr an unterschiedlichen Orten zu bieten. Ist ebi uns auf die kleinere Fläche mit Sicherheit auch so. Nur vielleicht nicht ganz so „spektakulär“. : )
      Außerdem gibt es in Deutschland so viele schöne Flecken, die die Mesten gar nicht kennen (mich eingeschlossen). Sind immer wieder überrascht, wenn wir durch die Republik fahren, was es da alles zu sehen gibt.

      Euch viel Spaß beim Testen!

      LG
      Seppel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.