Warhammer Conquest

Warhammer 40.000 – Conquest

Bereits seit einigen Monaten gibt es das Sammlermagazin Warhammer 40.000 – Conquest in Großbritannien zu kaufen. Nach einer Testphase letzten Jahres, indem es lediglich die ersten 4 Ausgaben in sehr begrenzter Stückzahl gab, kann man sich nun die komplette Sammlung auch in Deutschland per Abo sichern.

Worum geht es?
Warhammer 40.000 Conquest ist ein Sammelmagazin rund um das finstere 41. Jahrtausend. Hierbei erhält man alle 4 Wochen 4 Ausgaben mit Hintergrundgeschichten um den Leser in das Universum einzuführen sowie Mal- und Bastelanleitungen.

Doch das wichtigste sind natürlich die Miniaturen, Farben und Pinsel, welche jeder Ausgabe beiliegen werden. Thematisch dreht sich das ganze um den Kampf der Space Marines gegen die Death Guard. Somit sind in den ersten Ausgaben passende Gussrahmen aus den Easy-to-Build Boxen inklusive Farben, Pinseln, Würfeln und Spielmatten enthalten.

Was kostet der Spaß?
Mit einem Preis von 1,99 € wird man schnell zur 1. Ausgabe verleitet. Auch Ausgabe 2 ist mit 5,99 € recht günstig, wenn man den Inhalt bedenkt. Danach kostet jedes Heft 9,99 € inkl. Porto. Doch selbst bei diesem Preis, scheinen die Ausgaben sich zu lohnen, denn es werden nicht nur Easy-to-Build Miniaturen enthalten sein, sondern es werden in späteren Ausgaben auch Gelände und komplette Fahrzeuge (Rhino, Plagueburst-Crawler, Redemptor Cybot, Repulsor) enthalten sein. Bisher sind 80 Ausgaben geplant und es hat sich auch schon jemand die Mühe gemacht und die Kosten für die Miniaturen zusammenzurechnen. Die 80 Ausgaben belaufen sich auf 787,20 € und man erhält hier Miniaturen und Malzubehör im Gegenwert von ca. 1.350,- €.

Weiterhin erhält man in regelmäßigen Abschnitten extra Goodies, wie Ordner, Becher, Kunstbuch und sogar einen Painting Handle.

Da ich Death Guard spiele und mir auch vorstellen kann eine Primaris Truppe aufzubauen, habe ich es mir gleich abonniert. Ich bin auch sehr gespannt, ob das Magazin auch inhaltlich etwas zu bieten hat oder es sich lediglich um eine Werbeheftchen handeln wird. Ich werde euch auf jeden Fall berichten, ob sich die Investition gelohnt hat.

Links:
Warhammer 40.000 Conquest Website

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. Aktuelle Systeme: AvP, Dropfleet Commander, Frostgrave, Warhammer 40K aktuelle Projekte: Aliens für AvP, Death Guard, Deutsche für Bolt Action, Römer für Hail Caesar, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

13 Comments on “Warhammer Conquest”

  1. Wenn man eine der Armeen aufbauen möchte
    und ein 2. kennt der sich die andere aufbauen möchte ist das super.

    Von dem HdR TT gab es das auch mal,
    da konnte man die sehr günstigen ersten Ausgaben
    im Zeitschriftenhandel ohne Abo bekommen.

    Nur per Abo ist es mehr für Leute, die schon im Hobby sind
    und 4 Ausgaben je Monat sind vielleicht auch nicht so förderlich für neue Spieler.

    1. Das waren nicht nur die ersten Ausgaben ich mein bis zu Ausgabe 40 damals im Laden gesehen zu haben,was in etwa die Hälfte war.
      Es war damals als Einsteiger super Aufbau von Basiskonzepten und die gut 2 Wochen Abstand zwischen den Ausgaben auch einigermaßen FInfanzierbar für jemanden der noch kein eigenes Geld verdient mit 6,50 € pro Ausgabe.

      Also sowas kann funktionieren, auch wenn 10€ pro Woche für jüngere schon abschreckend wirken kann.
      Die 1. Ausgabe kann sich schon lohnen wenn die wirklich die die Normalen Farbtöpfe da reinwerfen.

      1. Bei uns in Schnitzelland waren diese Hefte (ich glaube, DeAgostini war der Herausgeber in Kooperation mit Games Worthless; müßte mal im Schrank stöbern, da habe ich die irgendwo noch … ) alle im Zeitschriftenhandel und sogar in den meisten Trafiken (kennt man das in Deutschland?) erhältlich.
        Ich habe mir, überraschenderweise, hauptsächlich jene mit Plastikfigurenbausätzen drin gekauft.
        Die ganze Serie war auf jeden Fall gut aufgemacht, mit Basteltips, Bemalvorschlägen und meistens auch Szenarien drin. Die ersten drei oder vier Nummern gab es zu einem sehr günstigen (Einstiegs-)Preis und da waren nicht nur Figuren, sondern tatsächlich auch (Acryl-)Farben (zwar in Miniportionen, aber immerhin) dabei. Sechs Taler fuffzig pro späterer Ausgabe fand ich dann zwar schon relativ teuer, aber heute tut es mir dennoch fast leid, daß ich nicht alle Hefte gekauft habe.
        Obwohl mich SciFi-Spiele (außer „Der Omega-Virus“ – Rie-sen-spaß!!!) prinzipiell nicht interessieren, bin ich dennoch auf Folgeberichte von Daniel „stix0r“ gespannt. Vielleicht könnten ja auch andere Firmen solche Heftreihen lancieren.
        (Im Wargames Illustrated Magazin gibt es übrigens auch von Zeit zu Zeit ähnliche Aktionen mit Bastelrahmen, aber, soweit ich weiß, nicht durchgehend zu einem bestimmten Spiel.)

    2. Ich finde eigentlich gerade, dass es gut für Anfänger geeignet ist. Ich meine, wie viel Geld gibst du pro Monat für das Hobby aus? Da finde ich, dass 40,- € für den Einstieg in ein System und mit gleich 2 Armeen inklusive Farben noch recht günstig. Als erfahrener Spieler, sind die Farben, Pinsel und Würfel komplett uninteressant für mich, aber mal schauen wie es sich entwickeln wird.
      Ich denke auch, dass gerade am Anfang, wenn man noch nicht so den hohen Anspruch an die Bemalung hat, es kein Problem darstellt 6-15 Minis zu bemalen.
      Ein anderer Aspekt ist auch, dass man sich keine Gedanken machen muss, was man nun als nächstes bestellen sollte, denn es kommt ja sowieso automatisch. (ob die Auswahl dann sinnvoll ist, sei einmal dahin gestellt 🙂 )

      Ach ja.. zum Thema Abo. Dieses kann man jederzeit kündigen. Man erhält die nächsten Ausgaben und wenn sie einem nicht gefallen, gehen sie wieder zurück.

      Ihr seht schon, dass ich das ganze Projekt durch die rosarote GW-Brille sehe 🙂 Ob sich meine Erwartungen erfüllen, werde ich berichten, sobald ich die ersten 4 Ausgaben in den Händen halte.

      1. Für Anfänger ist es schon gut,
        aber die HdR Hefte sind auch mal Leuten in die Hände gefallen,
        die noch nichts von dem Hobby kannten.

        Vielleicht gibt es aber auch eine gute werbe Kampagne dazu.

  2. Ich bin als nicht-Warhammer 40k Spieler eingestiegen. Ich will nur das Terrain. Was mache ich mit dem Rest? Die Hefte ohne Terrain komplett verscherbeln? Alles sammeln und zum Ende als “Haufen” verkaufen? Ich weiß es noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.