Sonntagsmaler #18/2020

Bevor es an die Bemalung eines neuen Projekts geht, bin ich meist auf der Suche nach Referenzbildern. Als ich meine Frostgrave-Bande anfangen wollte zu bemalen, durchforstete ich das Internet nach bemalten Modellen von Mierce Miniatures, denn schließlich besteht meine Gruppe hauptsächlich aus deren Figuren.

So bin ich damals auf einen Thread in einem englischen Forum gestoßen, in dem der User Sorn seine Werke präsentierte. Diese sind so fantastisch gut bemalt, dass ich euch diese einfach mal zeigen möchte. Wer Mierce Miniatures kennt, weiß wie unglaublich detailliert diese sind – und das im 28 mm Maßstab. Besonders gut gefallen mir die Metallelemente.

Eigentlich wollte ich jetzt selber ein bisschen malen, aber jetzt bin ich leicht demotiviert. Wie geht geht es euch dabei, wenn ihr solch bemalte Miniaturen seht? Motiviert es euch oder seit ihr dann eher abgeschreckt?

 

Über Daniel "stix0r"

Seit 2000 im Hobby tätig. Angefangen habe ich mit Warhammer Fantasy und 40K. Neben Auftragsarbeiten male ich hauptsächlich für die Vitrine, aber spiele auch ganz gerne mal. aktuelle Projekte: Alien vs Predator, Death Guard, Tau, US & 8th Army für Bolt Action, Dropzone Commander UCM, US & British Army für Flames of War, Hydrophilia, Gelände und Monster für Frostgrave, Relic, diverse Großfiguren und Büsten Modelcount:  2016 - 115 / 2017 - 111 / 2018 - 211 / 2019 - 125 / 2020 - 102

Alle Beiträge von Daniel "stix0r" →

6 Comments on “Sonntagsmaler #18/2020”

  1. Da liebt es jemand Wunden zu malen. Technisch bestimmt anspruchsvoll (ich kann es nicht), aber gerade bei den Hunden für meinen Geschmack zu viele. Ein paar weniger hätten meiner Meinung glaubhafter ausgesehen. Eine Wunde ist ein Hingucker, wie zum Beispiel bei der Kriegerin am Bein. In der Masse geht die Malqualität der einzelnen Wunde, die durchaus vorhanden ist, unter.

  2. Im Gegenteil! Mich motviert das vielmehr. Soll ich mir etwa von dilletantisch bemalten Miniaturen Inspiration holen?

    Da hat jemand viel Zeit in die Bemalung gesteckt. Und sehr viel Zeit seine Malkünste zu trainieren. Wer nicht gerade einen Tremor hat, kann auch so gut werden. Vorausgesetzt ich mache das über mehrere Jahre zu meiner Priorität und verzichte auf (sehr viele) andere Sachen.

    Dieses “ich zerbreche jetzt meine Pinsel” ist mMn eine ekelhafte Form von Neid (hast du, Daniel nicht geschrieben, ich rante hier mal grundsätzlich über das Thema). Warum kann ich nicht einfach anerkennen, dass da jemand großes Geleistet hat, und mich dran freuen. Dieses “das kann ich niiie erreichen” setzt den anderen in die Defensive. Ich kenne Leute, die genau aufgrund solcher Kommentare keine Bilder mehr zeigen.

    Und ganz was anderes: tolle Miniaturen. Mierce Miniatures muss ich mir jetzt endlich mal merken.

    1. Mir ging es auch nicht darum andere schlecht zu machen. Ich finde es auch sehr beeindruckend wenn jemand so hübsch bemalte Minis zeigt und liebe es, wenn sie auch jemand zeigt (sonst würde ich den Sonntagsmaler nicht machen 🙂 ), mir fällt es dann nur schwer mich selbst aufzuraffen und meine Püppchen zu bemalen.

  3. Sonntagsmaler ist immer wieder interessant. Noch besser fände ich es, wenn du auch Links zu den jeweiligen Quellen mitgeben würdest.

    Die abgebildeten Minis sind super! Sie wurden allerdings nicht von Sorn selbst bemalt. Es handelt sich allesamt um Commision-Paintings von Bohun, Sebastian Picque und jemandem namens An(n)a. So steht es zumindest auf dakkadakka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.