Sebbos Weg in die Verdammnis – Phase I: Die Dämonen kommen

Das Würfelspiel hat ein Dämon erfunden – Aurelius Augustinus

Phase I

Jetzt hat sie also endlich begonnen, die erste Phase unserer Road to Irgendwas mit War! Ich konnte es fast nicht mehr erwarten und als ich die Start Collecting Box der Demons of Nurgle endlich hatte, konnte es mir mit dem Zusammenbau gar nicht schnell genug gehen. Anders als zu Beginn meiner Hobbykarriere habe ich mir diesmal allerdings die Anleitung zu den Modellen durchgelesen. Ich wollte Fehler beim Kleben unbedingt vermeiden. Die Modelle an sich stellten keine Herausforderung dar, die Entscheidung, welche Bases ich für meine Armee haben wollte allerdings umso mehr. Bei keiner meiner bisherigen Armeen oder Banden habe ich mir so den Kopf zerbrochen wie hier. Ich wollte nicht meine üblichen, schlichten Sand- oder Winterbases. Ich wollte etwas, das einen Kontrast zum geplanten Farbschema ergeben würde.  Zu komplex sollte es in Anbetracht des Zeitlimits aber auch nicht werden. Irgendwann fiel meine Entscheidung auf selbstgebaute Industrial Bases. Inspiriert wurde ich durch ein schönes Tutorial von Midwinter Minis. 

Ich habe also angefangen, Bases zu basteln. Währenddessen schlich sich aber immer wieder ein Gedanke von hinten an mich heran: “Was machen die Dämonen denn da in dieser Fabrik?” Sicher, gekämpft wird überall im Universum des vierzigsten Jahrtausends. Aber gerade wenn die Jungs und Mädels des großen Seuchengottes ein Schlachtfeld heimsuchen, verdirbt dort alles binnen kürzester Zeit. Und meine schöne “saubere” Industriewelt sollte dann irgendwie korrumpierter aussehen; das würde aber den Prozess des Base-bauens noch weiter in die Länge ziehen als ohnehin schon… AAARRRRRGGGGHHH! So wurde das einfach nichts und ich war unzufrieden. Mittlerweile hatte ich auch schon mehrfach Hannes und andere Redaktionsmitglieder mit meiner Suche nach passenden Bases beglückt. Ohne Ergebnis. Bei einer weiteren verzweifelten Suche nach einer adäquaten Lösung bin ich dann im Internetz auf dieses Bild gestoßen:

Und mit einem Mal wurde mir klar, welche Bases ich haben möchte. Nein, nicht die Realm of Nurgle Bases. Da war mir der Kontrast immer noch zu gering. Ich entschied mich für die Plains of Armageddon! Die sehen schick, aber nicht zu kompliziert aus. Der Kontrast ist hoch und die hellen Tufts gefallen mir ebenfalls sehr gut. Endlich! Nach zwei Wochen herumsuchen und ausprobieren hatte ich meine Bases gefunden. Einen kleinen Haken hatte die Sache aber nun doch wieder: Eine ganze Armee mit der Technical Astrogranite Farbe von Games Workshop auszustatten war mir bei 6,14 € pro Pott doch zu kostspielig. Die Lösung für dieses Problem war aber schnell gefunden… Selber machen! Mit dem richtigen Mischverhältnis von Leim, Farbe und verschieden gekörnten Sandarten hatte ich in kurzer Zeit ein annähernd gleiches Ergebnis. Und das in rauen Mengen zu einem Bruchteil des Preises.

Nach dem Auftragen der Masse, dem Durchtrocknen und Grundieren konnte ich mich also endlich der Bemalung widmen. Für den Anfang habe ich mich entschieden, die Plaguebearer anzupinseln. Wie ja in meinem ersten Artikel bereits erwähnt, bekomme ich mit der SC-Box gerade mal ca. 370 Punkte zusammen (Nach den Punktkosten der 8. Edition). Also entschloss ich mich dazu, einen weiteren zehn Mann  Dämonen Trupp aufzustellen. Wie es der Zufall so will, hatte ich noch neun unbemalte Seuchenhüter aus dem Jahre 1995 in meinem Pile of Treasures (Von wegen shame!) liegen.

Hier sind also meine ersten 20 Plaguebearer inklusive Musiker, Standarte und dem sogenannten Plagueridden:

Auf den Bildern könnt Ihr aber sehen, dass ich noch nicht ganz fertig bin. Die alten Seuchenhüter standen noch auf kleineren Bases und müssen jetzt erst noch umgetopft werden. Blöderweise war ich so im Bemaltunnel, dass ich das komplett übersehen habe. Außerdem sind die Schwerter nicht einheitlich. Ich konnte mich nicht entscheiden, welche Variante ich schlussendlich nehme. Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen:

Es sind also noch ein paar Baustellen bis zum erfolgreichen Abschluss der ersten Phase. Von den Nurglingen und den Fliegen berichte ich Euch dann beim nächsten Mal. Die sind zum jetzigen Zeitpunkt lediglich grundiert.

Einen kleine Teaser für Phase II habe ich aber noch. Momentan bin ich dabei, meine Fertigkeiten im Umgang mit Green Stuff ein bisschen zu verbessern. Bisher habe ich nur Lücken damit geschlossen oder mal irgendwo ein Fell angebracht. Mein erster Versuch ist der Umbau eines Ulgoth von Monsterpocalypse. Hoffentlich klappt das alles so, wie ich es mir vorstelle. Könnt Ihr erahnen, wo die Reise hingehen soll?

So weit bin ich bisher in Phase I gekommen. Es ist noch einiges zu erledigen, aber ich finde, ich bin auf einem guten Weg. Was meint Ihr? Und wie sieht es denn bei Euch bisher aus? Seid Ihr im Zeitplan oder kämpft Ihr noch mit Eurem Farbschema? Lasst es mich wissen und habt weiterhin viel Spaß beim Ausheben Eurer Armee.

Bleibt gesund und bis zum nächsten Mal

Euer Sebbo


Unterstützt wird unser Projekt durch die Spielebude. Ihr erhaltet in ihrem Online-Shop nicht nur die passenden Produkte für 40K, sondern auf ihrem YouTube Channel findet ihr auch jede Menge Spielberichte und Analysen.

Links
Onlineshop
Patreon
YouTube

 

 

 

12 Comments on “Sebbos Weg in die Verdammnis – Phase I: Die Dämonen kommen”

  1. Moin Sebbo,

    man merkt wie viel Spaß du an dem Projekt hast
    ich freue mich schon auf die weiteren Phasen und die ersten Spielberichte.

    Grüße

    Max

    1. Vielen Dank und ja, ich hab echt unheimlich Spaß daran. Ich bin sogar schon ganz wild darauf, mal wieder 40k zu spielen. Selbstverständlich werde ich Euch dann davon berichten 🙂

    1. Ich finde es einfach ein bisschen schade, wenn man all die Schätze und Kostbarkeiten aus jahrelanger Horterei als Schandberg sieht. Ich versuche den Haufen an unbemaltem Kram jetzt einfach als Riesenspielplatz voller Möglichkeiten zu sehen. Solange alles geordnet ist, sollte es auch nicht demotivierend wirken 🙂

      PS: Viiiiel besser als Gold!

  2. Ui toll toll! Alte Seuchenhüter aus den Realm-of-Chaos-Zeiten! Das ist wirklich Gold für meine Augen! Andere beneiden Profi-Fußballer für ihre Schätze und wir beneiden dich 😛

    1. Es freut mich sehr, dass ich Dir damit ein kleines bisschen Spaß bereiten konnte 🙂 Die alten Modelle sind mittlerweile so alt, dass man beginnt, den Charm in ihnen zu sehen. Wer weiß, vielleicht passiert das ja auch irgendwann mal mit den unsagbar hässlichen Plastik-Catachanern… wobei… da sind Hopfen und Malz verloren XD

    1. Danke schön, freut mich, wenn dir die Modelle gefallen. Malen ist einfach gar nicht meine Stärke aber mit diesen Modellen bin ich soweit ganz zufrieden. Mal sehen, ob ich durch die ganze Übung jetzt doch noch ein bisschen besser werde. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt 🙂

  3. Hallo Sebbo,
    die Modelle sind prima, ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Apropos, konnte sich der Hype bei Dir halten? Ich muss sagen, GW hat für mich ziemlichen Mist gebaut. Um ordentlich spielen zu können, brauchst Du das Regelwerk für knapp 50€, den Kodex für über 30€ und das neue Munitorum mit den aktualisierten Punkten für nochmal über 30€. Alternativ gibt es ja die App, die aber momentan ein gewaltiger Griff ins Klo ist.

  4. Servus Thomas,
    Vielen Dank für dein Lob. Es freut mich, dass dir meine Minis gefallen 🙂
    Noch hält der Hype an, aber auch ich sehe mich wieder den altbekannten Problemen gegenüber. Ich will momentan aber noch nicht final urteilen und kann das auch nicht. Ich möchte erst mal ein paar Spiele machen und das “beste 40k aller Zeiten” (und so weiter, man kennt das ja…) dem Praxistest unterziehen.
    PS: Bei der App bin ich absolut deiner Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.