Wie soll man das “handlen”? Meinung zum Citadel Painting Handle 2020

“Hey Hannes, kannst du mir bitte zwei dieser GW-Handles kaufen und schicken? Online sind die alle ausverkauft.” – Mit diesen Worten schickte ich Hannes auf Mission. Irgendwann im Laufe der nächsten Tage bekomme ich einen Anruf von ihm: “Die haben den Handle nur noch einmal da, aber der neue dünne wäre noch zu haben. Soll ich den mit kaufen?” – “Ja, mach mal. Mal schauen ob der was taugt.”

Weinglas für den Miniaturenmaler

So bin ich also zu dem neuen GW-Handle in Weinglas-Optik gekommen. Dieser ist von den Gesamtmaßen etwas höher und deutlich schmaler als sein Vorgänger. Allein diese Tatsache hat mich schon stutzig gemacht, da der Schwerpunkt so ja noch weiter oben liegt. Das Plateau lässt sich leider nicht mehr abschrauben wie noch beim Vorgänger, aber das stört mich weniger, habe ich dieses Feature doch noch nie genutzt und wüsste auch nicht wofür ich das brauchen könnte. Der neue Haltemechanismus ist viel kleiner und erlaubt es dem Hobbyisten den Pinsel besser um die Mini zu schwingen. Allerdings geht diese Pinselfreiheit absolut auf Kosten des Haltekomforts des Griffs. Der ist an der dünnsten Stelle nämlich gerade mal ca. 8mm dick und ich ich bin es gewohnt… ähm… naja… ähm, wie soll ich sagen?… etwas dickeres in der Hand zu halten 😉 

Spaß beiseite – ich habe wirklich Probleme den neuen Handle zu “handlen” und das obwohl ich kleinere Hände habe als meine Frau. Die Nutzung des Griffs ist für mich sehr gewöhnungsbedürftig und sorgte schon für den ein oder anderen Krampf in der Hand. Ausserdem habe ich habe ständig Angst, dass mir das Teil wegrutscht und zu Boden geht. Es kommt einfach kein Vertrauen, kein sicheres Gefühl beim Malen auf. Ich habe mehr Angst, dass ich die Miniatur aus Versehen fallen lasse, als dass ich die Mini mit dem Pinsel versaue. 

Bei der Bemalung meiner Necrons ist mir auch direkt der Miniaturenhalter umgekippt und die Mini von der Base gebrochen. Klar könnte man sagen ich wäre schuld und das bin ich sicher auch, aber bei seinem älteren Bruder ist mir dieser Fauxpas bisher noch nicht passiert. Ich bin öfters gegen die Halter gestoßen und sie sind nie umgekippt. Naja, hier muss wohl Magneto-Steve wieder seine Superkräfte auspacken und Magnete in die Aussparungen unten an den Haltern kleben. Dann kippt hoffentlich auch nichts mehr.

Was nicht kaputt ist, muss nicht repariert werden

Das Arbeiten mit dem dünnen Griff ist vielleicht nur Übungssache und für mich ungewohnt, da ich bisher neben den Citadel Painting Handles noch Korken oder die Handles der Portable Paintstation von Warmage nutze. Mit jeder dieser Varianten komme ich aber besser klar als mit diesem GW-Weinglas. Gerade das Vorgängermodell war in meinen Augen perfekt. Die erste, dicke Version ließ für mich keine Wünsche offen und ich verstehe nicht wieso man etwas so perfektes ersetzen musste. Was nicht kaputt ist, muss nicht repariert werden Games Workshop! Welche Designentscheidung hat euch denn da geritten? 

Wie steht ihr zu den “dünnen” Citadel Handles? Nutzt ihr sie oder schwört ihr auf einen anderen Griff? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. 

Euer Steven

PS: Weiß einer von euch wofür diese Metallteile an der Seite sind? Ich dachte, das wären Magnete, aber dem ist wohl nicht so.

14 Comments on “Wie soll man das “handlen”? Meinung zum Citadel Painting Handle 2020”

  1. Hallo Steven. Ich besitze die erste Reihe von den beiden (Der große und einmal der Kleine mit den zusätzlichen Klammern.) Mit denen bin ich auch sehr zufrieden.☺️Habe vorher Holzstücke oder Kork benutzt und die Figuren dort mit Pattex/Knetmasse fixiert.Die neue Variante habe ich bereits auch in den Händen gehalten und finde sie zu klein für mich. Ich glaube für kleine Hände ,insbesondere für Kinderhände ,wäre diese Variante zu empfehlen.

    1. Hallo Sven,

      ja die erste Variante war so gut. Vielleicht schwenkt ja GW noch einmal um, da auch für kleine Hände nicht nicht wirklich zu empfehlen sind. Die Kork + Pattex-Variante nutze ich noch für meine Brettspielminis 🙂

      Viele Grüße,
      Steven

  2. Ich muss ehrlich sagen: Ich hätte gerne noch ein paar exemplare von dem alten Painting-Handle gehabt. (So 3-8.) Das neue Modell mich shcon bei der äußeren Erscheinung direkt abgeschreckt. (Hier stehen glücklicherweise wenigsten zwei von den normalen und einer von den großen Haltern, aber wie gesagt: Optimal sähe anders aus.)

    Ich habe allerdins paralel (und weils billiger war) auch schon über pk-pro 20 Filmdöschen geordert gehabt, weil ich verstärkt auch noch brettspielminiaturen im Moment bemale, die etwas empflindlicher an ihren Basen sind, als die durchschnittliche Plastik-Rundbase im GW-ähnlicher Optik, die ich über Aliexpress beziehe. Von daher habe ich etwas mit dem ich arbeiten kann. Immerhin.

    1. Hallo Orakel,

      ja bin ich bei dir. Ich besitze 2 alte Handle und einen von den großen. Aber noch so 3- 4 weitere von den alten könnte man echt gebrauchen.

      XD Filmdosen besitze ich sogar, da ich teilweise noch analoge Fotografie betreibe. Ansonsten halt Kork. Das funktioniert immer super und man kann gestiftete Minis in den Kork stecken oder halt Brettspielminis mit Pattex fixieren.

      Viele Grüße,
      Steven

  3. Welche Metallteile meinst du Steven? Die beim alten GW? Ich würde mal tippen, dass das die Anker für die Federn sind. Würde man die Federn nur im Plastik einhaken könnte das schnell brechen.

  4. Hallo Steven,

    ich habe ebenfalls beide Halter von GW und sehe eig. auch keine Notwendigkeit für die 2. Version. Was ich der V2 noch abgewinnen kann, ist die kleinere Berührungsfläche an der Base, dies macht die Bemalung der Base etwas einfacher. Dafür hast man wie du schon erwähnt hast, schlechteren Halt…
    Vom Griff finde ich die V2 ganz gut (habe große Hände) ich hatte aber mit den alten ebenfalls nie ein Problem gehabt. Die alten haben da sogar einen objektiven Vorteil: durch die “eckige” Geometrie ließen sie sich kontrollierter an den Maltisch anlehnen/abstützen.

    Ehrlich gesagt glaube ich, dass der Grund für die neuen Halter nicht eine Verbesserung sein sollte, sondern irgendwelche Kaufmännischen Hintergründe hat. Evtl. war die ersten Halter in der Herstellung zu teuer und man wollte den angestrebten Verkaufspreis nicht über 10€ treiben… wer weiß?

    1. Hallo Max,

      ja das ist aber auch der einzige Vorteil der neuen Variante. Weniger Grifffläche bedeutet ja auch immer weniger Grip. Mir ist erst vorgestern wieder der Handle umgekippt und der Necron hat sich von der Base verabschiedet.

      Stimmt die Form der V1 war auch zum anlehnen sehr hilfreich.

      Viele Grüße,
      Steven

  5. Ich nehme immer noch “Filmdosen” (Bzw. Dosen für Teststreifen) und Patafix als Halter um meine Modelle zu bemalen. Die Modelle, die ich bemale, sind im 15 mm Maßstab, und da ich sie einzeln bemale, haben sie nur eine kleine, vielleicht 6 mm im Durchmesser messende Base. Keine Ahnung, ob die “professionellen” Halter so kleine Teile überhaupt festklemmen können. Dazu kommt, dass ich 18 von den Dosen gleichzeitig im Einsatz habe, da ich immer erst Farbe 1 bei allen Figuren bemale, dann Farbe 2, usw. Mit “professionellen” Haltern würde das eine ziemlich teure Anschaffung werden.

  6. Ich habe mir letzten Sommer die neue Version des Redgrass Halters gegönnt. Der “arbeitet” zwar auch mit einem Putty, aber da die Kappe abnehmbar ist, war die Anschaffung nicht ganz so extrem teuer. Denn wie auch NORDLÄNDER bemale ich eine ganze Einheit auf einmal . Damals maximal 12 (Bauern für SAGA). Mittlerweile habe ich auf 20 aufgestockt, da ich mit Black Powder begonnen habe. Und da haben die Minis keinen Steg oder nur eine kleine Platte unter den Füßen. Da ist das Putty von Vorteil.
    Der Handle liegt mir gut in der Hand und mit dem Daumen kann man den “Deckel” drehen. Und unten im Handle ist ein Magnet drin, sodass man ihn abstellen kann, ohne dass er umfällt (man muss halt eine kleine Metallplatte, die mitgeliefert wird, an den Malplatz kleben.) Bei mir auf den Deckel der Nasspallette – da ich auch öfters Auswärts male.

  7. Hi Steven,
    Ich hab sowohl den alten als auch den neuen handle.
    Ich komme mit beiden super zurecht, allerdings werde ich auf dem 2020er keine zinnminis bemalen, zu wackelig beim Abstellen.
    Ich hab früher immer gedacht: handle? Brauche ich nicht!
    Doch dann kamen die contrast Farben.
    Seitdem Male ich fast gar nicht mehr ohne handle!
    Aber ich bin noch am ausprobieren und es sind auch schon handles von anderen Herstellern auf dem Weg zu mir.

    Gruß Tibor

  8. Hallo Tibor,

    das freut mich, wenn du damit klar kommst. Lass mich auch gerne wissen, wie es mit den Handles von anderen Herstellern klappt. Würde mich interessieren 🙂

    Viele Grüße,
    Steven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.