#253 Plauderrunde: Warhammer 40k Seasons

Ahoi!

Games Workshop hat vor kurzem angekündigt, dass ab diesem Jahr sogenannte „Seasons“ eingeführt werden. Was das ist und was das soll versuchen Markus, Sebbo und Andy, der Sonderbeauftrage des Imperators für alle Lore-Fragen zu ergründen. Welche Chancen und Stolpersteine wir dabei sehen, erfahrt ihr hier. Also Reingehört!

Viel Spaß dabei!

Bleibt gesund!

Eure Magabotatos

 

 

8 Comments on “#253 Plauderrunde: Warhammer 40k Seasons”

  1. Wieder ein sehr interessanter Podcast, bei den Seasons bin ich aber raus.
    Verfallsdatum von ca. 1/2 Jahr, ist gefühlt ja jetzt schon.

    Out of the Box:
    Aus meiner Sicht gibt es ein Spiel wo die Story aktiv durch die Spielerschaft getrieben wurde und mir noch nach Jahren im Gedächtnis geblieben ist und das ist Legends of the five Rings (TCG um 1995+ rum)
    – Dort wurden auf den Turnieren in den USA aktive Entscheidungen von den Spielern und Designern für die Story getroffen, (welcher Clan stand im Finale, Welcher Held den anderen Besiegte,…)
    – Die Story wurde dann aus Sicht jedes Clans erzählt und jeder bekam nur die Sichtweise seines Clans zu lesen, wenn man alle Infos wollte musste man sich mit den anderen Clans austauschen
    – Die Helden bekamen Erfahrungsstufen die Sich über die Zeit entwickelten oder starben

    1. Das übrigens absolut großartig von ZOE/DG in „Gamers 3 – Hands of Fate“ aufgegriffen wurde, wo sie für ihr Kickstarter-Spiel „Romance of the Nine Empires“ quasi 15 Jahre Plot vorgespiegelt haben.

      Sollte irgendwann nach nun neun Jahre später noch ein Review interessieren, ich habe da noch was in der Schublade.

      1. Hallo Christian,
        Danke für den Tipp, Review würde mich sehr interessieren.

        Mist hab vor dem wegschicken alles vor „Out of the Box“ gelöscht und somit aus dem Zusammenhang gerissen ‍ …

        Games Workshop hat keine große Charakterentwicklung über die Jahrtausende hinweg, obwohl es doch ganz interessante Mechanismen gibt ohne das Rad neu zu erfinden.
        – Der Held stirbt und wird durch einen neuen Held ersetzt der vielleicht andere Kampfdoktrinen hat, dadurch wird die Story vom Orden weitererzählt und man kann noch beide Spielen.
        – Der Held erlebt was und wird immer erfahrener und entwickelt sich somit weiter und diese Entwicklung wird im Regelwerk festgehalten und der Spieler entscheidet welche Erfahrungsstufe der Held sein soll vor dem Spiel. Es könnte evtl. sogar eine eigene Miniatur oder ein paar Bitz daraus werden.
        – Der x-te Held (Captain/Leutnant) bekommt einen Namen und ein paar eigene Regel in einem „Seasons“-Buch und im nächsten kommt einfach ein neuer.

        Wahrscheinlich hab ich wieder was vergessen zum schreiben vor lauter Chaos

  2. hm – schön, dass dies Mal ausgesprochen wird, ich hätte es trotzdem für sinnvoller erachtet, wenn GW etwas mehr mit der Zeit gehen würde, und solche Season-Updates in einer kundenfreundlichen App oder als Digitalprodukt zur verfügung stellt. Da zahle ich auch ohne ein Mal zu zucken dafür.
    Aber da für jedes Mal ein Printprodukt zu bringen ist halt wenig nachhaltig.

    Das ganze mit dem Fluff sollte mich ja ansprechen, ich störe mich aber leider massiv an dem zu kleinen Schriftsatz der aktuellen GW-Bücher, da die kein seperates Layout für die deutschen Versionen machen.

  3. Tigurius hat den Rubicon Primaris überschritten und hat auchein altuelles Modell. 🙂
    Zu den Seasons: Schwierig. Ich komme so schon nicht hinterher meine Regeln aktuell zu halten und oft genug zu spielen dass ich das Gefühl habe dass die Investition sich gelohnt hat. Hintergrund und Story zu erweitern ist an sich was Gutes. Aber es wäre gut wenn GW sich für die Codizes ein neues Konzept überlegen würde. Vielleicht die Spielwerte konstenlos zur Verfügung stellen? So wie andere Hersteller auch.

  4. Im Westen nichts neues.

    Oder mit anderen Worten. GW schmeißt kurzfristig neue Regeln auf den Markt und alle stöhnen, aber hecheln hinterher. 🙂 Aber man hält die Kunden auf Trab und kann ihnen immer weiter und wieder etwas verkaufen.

    Umgekehrt fand ich den Abriss über den Hintergrund der Passage im grossen Riß interessant. Auch wenn mich die Art und Weise der Erzählung von GW eher nicht so anspricht.

    Sollte ich mal genug Püppis für ein Killteam oder eine Kampfpatrouille bemalt bekommen, werde ich mal versuchen mit den Grimdark Future bzw. Grimdark Future Firefight – Regeln von Onepagerules etwas auf die Beine zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.