Michas Weg zum Schwarmbewusstsein – Phase 3

“Sie kommen, sie essen, sie verschwinden. Sie kommen, sie essen, sie verschwinden.” – Das große Krabbeln

Ich habe fer… gutes Vorankommen. Weiterhin hoch motiviert bin ich in Phase drei gestartet! Wenn alles gut läuft, werde ich sogar mehr als 500 Punkte schaffen. Die Herausforderung dieses Mal ist ein Fahrzeug (buuuh!) oder ein Monster (Yeah!) zu bemalen und mein erstes Monster in dieser Phase ist bereits fertig!

Ich habe mich erstmal voll und ganz diesem Großen gewidmet um im Anschluss wieder auf Mengenmalen zu setzen. Quasi nebenbei sind allerdings auch noch meine ersten Ripper-/Absorberschwärme fertig geworden.

Die nächsten 500 Punkte, die jetzt auf dem Tisch stehen, habe ich in drei Sitzungen mit der Airbrush bearbeitet. Jetzt werde mich jedem Modell wieder einzeln mit dem Pinsel nähern müssen. Den Anfang macht Monster Nummer zwei, der Exocrine bzw. Haruspex, den ich dank dreier Magnete in beiden Varianten auf den Tisch bringen kann.

Als neue HQ-Auswahl kommt ein Tyranid Prime dazu.

In meiner Recherche zu den Tyraniden oft als beste Auswahl bezeichnet, und designtechnisch (keine Augen zu malen) irgendwie auch cool, musste ein Trupp Hive Guard angeheuert werden.

Und natürlich kommt keine Phase ohne Kleinviehzeug aus und so haben nochmal 10 Termaganten mit Neuralfressern den Weg auf den Maltisch gefunden.

Wenn ich diese Figuren alle rechtzeitig fertig bekomme, habe ich als kleines Schmankerl für mich, noch alte Figuren aus Zinn bekommen. Zum einen nochmal drei Hive Guard um den Trupp auch auf das Maximum von sechs aufstocken zu können. Und diese Modelle bringen richtig Gewicht auf den Tisch.

Und zum anderen noch drei Ripperschwarmbases mit dem Design aus der zweiten(?) Edition, die mir mal so richtig super gefallen und fast schon als niedlich zu bezeichnen sind.

An diese Schätze habe ich mich noch nicht gewagt, da ich noch am überlegen bin ob ich sie erst entfärben, einfach drüber malen oder mit leichten Ausbesserungen und Anpassungen so in meinen Schwarm integrieren soll. Was meint ihr wäre die beste Lösung? Schreibt es mir in die Kommentare und helft mir, meine Unentschlossenheit zu überwinden.

 

Euer Micha

8 Comments on “Michas Weg zum Schwarmbewusstsein – Phase 3”

  1. Ah wie schön,

    ich kenne die Exocrine und Haruspexe noch von Epic 40k-Zeiten! Ich glaube es gab mal ein grottenhässliches Armorcast-Modell des Haruspexes mit großen Klauen. Dafür hat mir die kriechende Kanone aber immer recht gut gefallen und hat mich irgendwie an Starship Troopers errinnert!^^ Die Neuauflage des Haruspexes gefällt mir doch tatsächlich richtig gut!

    Die schönen alten Absorberschwärme und Schwarmwachen sind doch klasse bemalt und ich persönlich fände es schade, wenn du Diese entfärben würdest! Von Letzteren habe ich auch noch genügend daheim rumfliegen, aber die alten Schwarmwachen wären eine Klasse Alternative zu den hässlichen Tyranidenkriegern der letzten Editionen!

    1. Ja der Haruspex hat mich am Anfang etwas abgeschreckt aber inzwischen finde ich ist er das coolste Modell der Tyraniden, deshalb wollte ich ihn auch unbedingt haben 😀

      Das ist ja genau mein Problem, dass die in einem guten Standard bemalt sind, allerdings gibt es auch schon ein paar Farbabplatzer und sie passen farblich nicht in meinen Schwarm, auch wenn es deutlich schlimmer sein könnte.

    1. Danke, mir auch! Das größte Kompliment bisher war als jemand nicht genau hingeschaut hatte und meinte ich hätte ein Blumengesteck gezeigt 😀 Das ist der Effekt den ich haben wollte.

  2. Ahoi.

    Ich muß zugeben dass das Farbschema nicht meine erste Wahl wäre. Aber das ist egal, da sie Dur gefallen müssen. Zudem kann ich auch ab den Großmodellen nicht wirklich Gefallen finden. Aber das ist ja nur meine Meinung.
    Insgesamt lieferst Du uns aber eine richtig stimmige Truppe, die mir in Ihrer Gesamtheit gut gefällt.

    1. Es freut mich, dass sie dir gefallen, obwohl sie dir nicht gefallen 😉 Ich muss sagen, dass so ein Großmodell mal eine ganz neue Herausforderung ist und wirklich richtig Spaß machen kann, obwohl/gerade weil man sehr viel Zeit investieren muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.