Hannes treibt sich in den Schatten herum – Akt II

Ahoi,

das ist nun also Teil zwei meiner Blogreihe zu unserer „Passage nach Longfall“. Wenn es nach meinen Notizen gehen würde, würde ich jetzt verkünden, dass alle Modelle angemalt sind und ich würde über meine Erfahrungen mit den beiden Listen schreiben: Was hat funktioniert, was nicht und was habe ich über die neue Fraktion gelernt.

Nun, es kommt anders. Es wird ein bisschen einseitig. Die gute Nachricht zuerst: ich habe alles Schatten bemalt. Und damit meine ich tatsächlich alle (Stand 31. März 2021).

Während ich diesen Blog schreibe, ist die „Schwarze Witwe“ im Freebooter´s Fate Shop erschienen. Die habe ich noch nicht gekauft, da ich die benötigte Grundierung meinem Bruder geliehen habe. Ich warte noch ein bisschen, bis ich mehr als ein Modell bestellen kann und Fantasywelt.de mir endlich mein Corvax White schickt. Die Bestellung darüber ging am 16.01.2021 raus.

Ich bin mit den Modellen und meiner Geschwindigkeit zufrieden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Womit ich nicht zufrieden bin ist die Tatsache, dass die Modelle nun in der Einlage vor sich hin stauben. Ich habe die Schatten nicht ein einziges Mal spielen können und deswegen fällt auch der Teil mit der Analyse weg.

Ist der Bibliothekar gut? Ich weiß es nicht! Ich glaube es zwar nicht, würde es aber gerne ausprobieren. Welches Gefolge taugt zu welchem Spielstil? Ist es eine gute Taktik, sich mit den Nebelwölfen ins Wasser zu stellen und Speere auf Leute zu werfen oder ist das ein Meme? Was packe ich noch für die übergebliebenen Punkte ein? Wir werden es wohl nie erfahren … Naja, das ist nun ein bisschen zu dramatisch. Trotzdem finde ich es sehr Schade, dass der Teil, der mir an diesem Projekt am meisten Spaß macht, komplett wegfällt. Weswegen es mir auch schwer fällt, etwas Cooles in diesen Blog zu schreiben. Ich zeige euch einfach mal meine Modelle und spekuliere über deren Qualität.

Die Tierische Urgewalt – Die +1 Attacke über Schattenmacht garantiert “fast immer” einen Treffer. Der Output im Nahkampf sollte also gegeben sein, die Nehmerqualitäten sind allerdings nicht das Wahre. (Naja … Schatten halt)

Der Bibliothekar – Die Aura der Verzweiflung (erfolgreiche Moraltests müssen wiederholt werden) klingt gut. Aber … der Bibliothekar selbst kann sonst nicht viel und belegt einen Spezialistenslot – ich halte nicht so viel von ihm.

Der Hirte – Er liest sich wie ein Powerhaus, denn immerhin kann er beliebig viele Schemen beschwören. Das ganze kostet aber drei Schattenmacht und hält den Hirten einen kompletten Zug auf. Es wird sich zeigen, ob es das wert ist.

Die Geisterpiraten – Ich habe sie in meine Liste aufgenommen und denke, sie sind ein gutes und flexibles Gefolge. Ich vermute sie arbeiten besonders gut mit …

… Der Torwächter – Er ist stark und kann schnell sein. Womit er wirklich glänzen kann, ist die Aura der Regeneration. Lebenspunkte sind eine kostbare Ressource.

Die Nebelwölfe – Sturmlauf und die Harpune. Das klingt ein bisschen wie ein Cazadorgardist, der auf Wish bestellt wurde. Dafür aber nur fünf Dublonen billiger.

Galion – Eines der wenigen Modelle, bei welchem mir eine Einschätzung schwer fällt. Ich habe Lust es auf den Tisch zu bringen, um mir ein Bild zu machen.

Evil Moby – Ein Allrounder in einer Fraktion voller Spezialisten. Ich weiß nicht, ob er was taugt oder ob er für immer auf der Ersatzbank sitzen wird. Immerhin hat das Bemalen echt Spaß gemacht.

Vogelscheuche – Das Modell gefällt mir ausgesprochen gut. Sie bringt auch eine interessante Kombination an Regeln mit. Besonders die Schlagschattenregel reizt mich. Modelle die gleichzeitig auch Gelände sind? Cool! Dazu kommen noch der hohe Widerstand und die acht Lebenspunkte (das sind viele für Schatten).

Schattentore – Ja. Ich habe sogar die bemalt. Keine Ahnung, wie die sich auf dem Spielfeld anfühlen werden.

Wie ihr seht bin ich gut aufgestellt – wenn mal wieder gezockt werden kann. Ich vermisse es einfach sooooo sehr. Naja, ich will jetzt nicht in einen Sermon verfallen, der uns auf bessere Zeiten verweist … deshalb setzte ich mich wieder an den Schreibtisch und schwinge den Pinsel.

In diesem Sinne: wir hören uns wieder!

 

Euer Hannes

Über Hannes

Hannes ist seit 2015 im Team, sein Aufgabenbereich umfasst: Blogs, Podcasts und kleine Menschen Ärgern.

Alle Beiträge von Hannes →

2 Comments on “Hannes treibt sich in den Schatten herum – Akt II”

  1. Sehr schöne Bemalung und bist ja auch verdammt gut aufgestellt.
    Die Schatten stehen bei mir auch bemalt auf den Tisch, aber zum spielen komm ich nicht.
    Also Abwarten, wann das mal wieder problemloser möglich ist.

    1. Danke schön:) Ich habe mich irgendwie in einen Flow gemalt und nun sind sie fertig. Hoffe auf baldige Spielmöglichkeiten, langsam gibt es ja ein Licht am Horizont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.