#202 Bretthart: Scythe

Nach langer Abstinenz reden wir endlich mal wieder über Brettspiele! Christian spielt gerne. Michael spielt gerne. Leider können die Beiden aufgrund der Entfernung nicht miteinander spielen. Also haben sie beschlossen, sich gegenseitig etwas über ihre Lieblingsspiele zu erzählen und sich darüber auszutauschen.

Den Anfang macht Michael mit Scythe. Das spielmechanisch getriebene 4X-Strategiespiel wurde über Kickstarter finanziert und wird von den BoardGameGeeks schon lange hoch gelobt.

Findet heraus, ob es Michael gelingt Christian vom ganz besonderen Setting des Spiels (Steampunk im Osteuropader 20er Jahre) zu überzeugen.

Kennt Ihr Scythe oder konnten wir Euch für das Spiel begeistern? Und was haltet Ihr von unserem Frage-und-Antwort-Spiel?  Schreibt es uns in die Kommentare!

Über Christian

Christian begann als Gastautor und bissiger Kommentator, wurde dann Redakteur im Blog und gehört inzwischen zu den "Großen Alten" Trotzdem ist es immer noch für sein zu schnelles Reden bekannt und für seine Klugkoterei berüchtigt. Obwohl er kein Historischer Wargamer ist, ist er einer der beiden "HistoSpacken" der Redaktion. Sein Fokus im Hobby liegt auf Freebooter's Fate, Geländebau (aktuell gerade 1:1 Maßstab) und Hobbyphilosophischem. Ganz allgemein spielt er lieber Skirmischer als Rank&File-Massensysteme

Alle Beiträge von Christian →

4 Comments on “#202 Bretthart: Scythe”

  1. Scythe ist einfach klasse, kommt bei mir leider zu wenig auf den Tisch.

    Auch die Formatänderung mit den Fragen gibt einem eine gute Übersicht über das Spiel.

  2. Ich war von Scythe doch ziemlich enttäuscht und fand es zu langweilig um es in meine Sammlung aufzunehmen.
    Es ist zwar hübsch und schnell gelernt, aber das Blut in Wallung bringt es nicht.
    Das war auch unisono das Urteil meiner Gruppe.

    Man muss es wirklich mögen wollen um es zu mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.