Irgendwas mit War: Abschluss Phase 2

Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage – David Lloyd George

Phase 2 unserer “Road to Irgendwas mit War” geht zu Ende und wir haben leider schon die ersten Verluste zu beklagen. Daniels Imperial Fists sind gefallen und nun obliegt es den drei verbliebenen Generälen ihre Truppen zum Sieg zu führen.


Micha

 Ich habe Fertig 🙂 Auch Phase 2 habe ich geschafft. Mein Charaktermodell ist der Schwarmlord geworden, welcher mit 270 Punkten über die Hälfte der Punktekosten liefert. Die Arme habe ich magnetisiert, sodass ich ihn bei Bedarf als normalen Hive Tyrant spielen kann – obwohl ich noch nicht die Notwendigkeit dazu sehe. 12 Termaganten mit Neuralfresser, 12 Hormaganten und ein Biovore mit zwei weiteren Sporenminen liefern mir genau 500 Punkte (oder sogar 520 Punkte, wenn ich die Minen als Einheiten rechne anstatt als Munition für den Biovore). Somit bin ich trotz des teuren Schwarmlords auf 28 Modelle gekommen und habe nicht das Gefühl, es mir besonders einfach gemacht zu haben.

Mein größtes Problem war tatsächlich die Aufgabe, mir einen Hintergrund auszudenken und ich bin an dieser Aufgabe kläglich gescheitert. Hier kommt meine Frau ins Spiel. Sie hat eine Geschichte für mich geschrieben, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Wir hatten Hunger. Im Licht dreier Sonnen bot dieser Planet nichts als rotes Felsgestein. Die nach Schwefel schmeckende Luft machte uns das Denken schwer. Selbst Bauton IV – ein Minenmond mit spärlichen Wäldern – war ein Festmahl im Vergleich hierzu gewesen.

Wir ließen unseren Schwarmlord vorweg ziehen, um von einem erhöhten Plateau aus über eine rote, staubige Ebene zu spähen. Und um Hoffnung zu schüren, denn durch seine Augen sahen wir etwas, das wir nicht erwartet hätten. Lebewesen! Um ein gelandetes, von Staub bedecktes Schiff herum sahen wir in Rüstungen eingerollte, zweibeinige Organismen. Endlich eine Beute, für die sich unsere Landung gelohnt hatte.

Unter unserem Schwarmlord schwemmten wir über die Ebene. Die Aussicht auf ein Festmahl ließ uns die Deckung vernachlässigen. Mit der vordersten Reihe Hormaganten fixierten wir unsere Beute. Sie wirkten schwerfällig, doch unter ihren Rüstplatten verbarg sich schmackhaftes Fleisch, das wir selbst über den Schwefelduft hinweg riechen konnten.

Wir wollten Fressen. Für die Hormaganten war die Beute zum Greifen nahe, da fielen die ersten Schüsse. Unsere Hormaganten verloren ihre Körper, selbst den Termaganten machte der Gegner zu schaffen. Unsere Verluste waren schmerzhaft, doch unsere Überlebenden konnten sich an den unterlegenen Gerüsteten laben. Ein Festmahl inmitten der kargen Steinwüste.

Wir fraßen. Unser Appetit war angeregt…


Sebbo

Boah, war das knapp! Und ehrlich gesagt habe ich das Ziel knapp verfehlt. Ich hatte mir vorgenommen zwei Trupps zu je sieben Plague Marines, einen Lord of Contagion und einen Dämonenprinzen zu bemalen. Eigentlich hätte das doch klappen sollen… Woran hat et jelegen? Naja, zuerst hatte ich kein passendes Farbschema. Das Problem hatte ich aber schon früh genug gelöst. Mein erstes richtiges Farbschema gefällt mir auch immer noch sehr und das Bemalen macht mir auch weiterhin viel Spaß. Also woran lag es dann?  – Ganz einfach: Mir fehlte die Zeit. Und hatte ich dann welche, war ich müde von der Arbeit, hatte noch einen Podcast zu schneiden oder ich war einfach zu faul… Aber so kann und soll es nicht weitergehen! Keine Ausreden mehr!

…Wobei… Also eine “Ausrede” habe ich tatsächlich noch. Viel mehr eine Erklärung, weshalb bei sechs meiner Marines der Kopf, die Schulterpanzer oder gar das Rückenmodul fehlen. Vor geraumer Zeit habe ich mir bei ScaleBro behelmte Köpfe und Schulterpanzer für Plague Marines bestellt. Und seitdem warte ich vergebens darauf. Klar, ich hätte natürlich die normalen Bitz zum Bauen verwenden können, hatte aber bis zuletzt gehofft, die Bestellung von ScaleBro rechtzeitig zu erhalten. Und da man bei den aktuellen Modellen der Plague Marines nicht bei jedem Modell  problemlos die Schulterpanzer tauschen kann, wollte ich bei den Miniaturen, die es zulassen, lieber warten. Das Ergebnis ist dieser schmalschultrige Sleepy Hollow Trupp…

Allerdings habe ich auch einen Trupp komplett (bis auf die Bases) fertig bekommen:

Auf den Bildern geht, trotz Fotobox, einiges an Kontrast verloren. Sobald Steven jedoch zum nächsten Spiel vorbei kommt, wird er seine Kamera mitbringen. Dann werden auch die Bilder viel besser 🙂

Kommen wir jetzt zum Lord of Contagion. Den hatte ich ja bereits in Phase 1 begonnen. Und in eben dieser Phase 1 hatte ich zwar Zeit, aber kein Farbschema. Das resultierte in einem fertigen Lord, jedoch in der falschen Farbe. Allerdings gefällt sie mir echt gut und jetzt bin ich hin und her gerissen. Entfärben möchte ich den Guten nicht, so lassen ist aber auch schwierig… Ich tröste mich damit, dass es sich um ein besonderes Charaktermodell handelt und er deswegen eine andere Rüstung trägt. Über kurz oder lang werde ich mir das Modell aber nochmal kaufen und im passenden Schema bemalen.

Die Aufgabenstellung für Phase 2 war, ein Charaktermodell zu bemalen und eine passende Hintergrundgeschichte zu verfassen. Ein Modell hab ich. Eine Geschichte auch… nur… die passen nicht zusammen. Ich habe es leider nicht geschafft, meinen Dämonenprinzen zu bemalen. Das nervt mich zwar schon ein wenig, aber ich werde in der kommenden Phase alles daran setzen, den Rückstand aufzuholen!

Also, was ist der Plan für Phase 3? Ganz klar! Die Marines beenden, Bases gestalten und die nächste Herausforderung bestehen. Ich werde den beiden Trupps jeweils einen Transportpanzer spendieren. Außerdem möchte ich noch ein oder zwei Foetid Bloat Drones zur Armee hinzufügen. Einige der Modelle müsste ich mir aber erst noch kaufen… Oder bemale ich doch noch einen weiteren Trupp Plague Marines? Diesmal bin ich mir wirklich nicht sicher, womit ich weitermache. Dass ich weitermache steht allerdings fest! Denn trotz des Zeitdrucks  (oder gerade deswegen) habe ich weiterhin richtig viel Spaß mit meinen Modellen auf dem Weg zur fertigen Armee 🙂


Steven

Micha: “Ich habe fertig.”
Sebbo: “Boah, war das knapp!”
Ich zu den beiden: “Wie… Phase 2 ist schon rum? Und was soll das mit dem Charaktermodell?”

Verdammt! Das Bemalen eines Charaktermodells habe ich total verschwitzt. Ich hoffe aber, dass euch meine Geschichte trotzdem gefallen hat. Bemaltechnisch bin ich leider auch nicht so weit gekommen, wie ich mir das gewünscht hätte. Dies hatte aber diverse Gründe:

  • Urlaub mit Familie
  • zu heiße Temperaturen
  • kein Bock
  • Weltfrieden wahren
  • und diverse andere Ausreden

Aber nun ist die Urlaubszeit vorbei, die Temperaturen gehen wieder runter, ich habe wieder Bock, der Weltfrieden kommt auch ohne mich klar und auch die anderen Ausreden gehen mir aus. Mit frisch eingetroffenen Grundierungssprays und Agrellan Earth kann ich hoch motiviert in die dritte Phase starten. Es werden dann erst einmal die noch nicht ganz fertigen Fußeinheiten beendet.  Danach schauen wir mal, welche Fahrzeuge ich mir vornehme. Im Oktober erscheinen sowohl der neue Codex, als auch neue Einheiten… Juhu… Verdammt… ihr kennt das ja selbst: das Kaufen neuer Minis ist viel leichter, als die bereits Vorhandenen fertig zu stellen.

Nichts desto trotz hier meine Minis, die für diese dran gewesen wären:

Zu meiner Verteidigung: Ich habe die heißen Tage genutzt, um weitere Miniaturen zusammenzubauen und Bodenplatten abzugießen. Außerdem kommt nun der Malathon 2020 und alles wird besser 😉


Phase III

01.10. – 15.11.2020

Die nächste Herausforderung lautet: “Jede Armee benötigt auch schweres Geschütz! Bemale mindestens ein bis zwei Fahrzeuge und/oder Monster, die deine Truppen verstärken”

Eure Fortschritte könnt ihr dann per Instagram, Facebook oder Twitter mit dem Hashtag #Irgendwasmitwar posten. Wir haben dazu eine extra Gruppe in Facebook angelegt. Für alle Facebook-Verweigerer gibt es auf unserem Discord-Server ebenfalls einige Channels, um sich zu beteiligen.


Wie lief denn eure zweite Phase ? Habt ihr eure Ziele erreicht und wie sehen eure weiteren Pläne aus? Lasst es uns wissen und schreibt es in die Kommentare oder teilt es uns über einen unserer anderen Kanäle mit. Wir freuen uns darauf.

Bleibt gesund!

Eure Magabotatos

Über Redaktion

Unsere Redaktion durchsucht für euch die Weiten des Internets auf der Suche nach Neuheiten. Momentan besteht die Redaktion aus: Daniel, Felice, Hannes, Christian, Steven, Michael und Sebastian

Alle Beiträge von Redaktion →

2 Comments on “Irgendwas mit War: Abschluss Phase 2”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.