The Ninth Age: Episode 5 – Die Miniaturen

Alle Angaben beruhen auf bestem Wissen und Gewissen. Alle Bilder sind, sofern nicht anders angegeben, mit freundlicher Unterstützung des The Ninth Age Projektes zur Verfügung gestellt worden.

Ich habe mich für diesen Beitrag an mehrere Benutzer aus dem Forum von The Ninth Age gewandt, um ihre Erlaubnis zu erhalten, Bilder ihrer Armeen oder Einheiten verwenden zu dürfen. Erfreulicherweise erhielt ich durchgehend positive Rückmeldungen.

The Ninth Age benötigt als Rank & File System natürlich, wie die meisten Tabletop-Spiele, Miniaturen und davon auch nicht unbedingt wenig. Dabei hängt es von meiner Armee, dem Konzept und nicht zuletzt von der gewünschten Spielgröße ab, wie viele Miniaturen ich letztendlich brauche. So braucht eine hauptsächlich aus Rittern bestehende Armee des Königreich Equitaine weniger Modelle, als eine aus Bauern bestehende Armee des gleichen Volkes. Auch führen zum Beispiel die massigen Oger Khans meist weniger Modelle in die Schlacht als die kleinen Rattenmenschen des Schwarms.

Games Workshop hat mit dem Niedergang von Warhammer Fantasy Teile der alten Miniaturen mit in ihr Sortiment für Age of Sigmar übernommen. Dies trifft aber bei weitem nicht auf alle Modelle zu und zudem haben sich die Packungsgrößen geändert. So werden Spieler feststellen, dass es sich mittlerweile deutlich schwieriger gestaltet, sich einfach mal eine Armee in den Einkaufswagen zu legen. Wenige Läden (inklusive Games Workshop) führen noch ausreichend Boxen von Warhammer Fantasy, um zum Beispiel ein Regiment Infanterie mit 40 Modellen zusammenzustellen. Die Neuerscheinungen zu Age of Sigmar eignen sich zudem aufgrund ihrer ausladenden Posen meist nur selten, um sie in Reih und Glied stellen zu können. Woher also Miniaturen zum Spielen nehmen und muss das auch immer teuer sein?

Zum Glück gibt es jede Menge Hersteller, deren Miniaturen sich für Rank & File Systeme eignen. Im Wiki von The Ninth Age gibt es zum einem eine Liste verschiedener Hersteller sowie ebenfalls einen Bereich im Wiki, in welchem für jede Einheit Beispielminiaturen gezeigt werden. Mittlerweile gibt es viele Hersteller, die als Unterstützer des Projektes gelten. So haben zum Beispiel Avatars of War ihr Shopsystem so umgestellt, dass ihre Miniaturen nach den Armeen von The Ninth Age einsortiert werden. Andere Hersteller, wie zum Beispiel Tabletop Miniatures Solutions, scheinen sich erst mit der Entwicklung von The Ninth Age gegründet zu haben und liefern mittlerweile für mehrere Armeen fast alle Einheiteneinträge. Viele Hersteller pflegen im Forum von The Ninth Age sogenannte Company Showcases, in denen sie für das Projekt relevante Neuerscheinungen präsentieren, aber zum Teil auch Kundensupport betreiben. Darunter findet sich zum Beispiel auch der ursprünglich für historische Miniaturen bekannte Hersteller Fireforge Games.

Inspirationen für Miniaturen und Armeen lassen sich in den oben erwähnten Wiki-Einträgen, in den 9th Scrolls, in den Galerien der Nutzer und natürlich auch in dem Forum finden. Hier gibt es zahlreiche Armeeprojekte und Diskussionen, wie zum Beispiel ein Thread darüber, aus welchen historischen Miniaturen sich am besten eine “Imperium von Sonnstahl”-Armee aufbauen lässt.

Die Preise variieren zwischen den Herstellern unterschiedlich stark. Besonders historische Miniaturen stellen sich häufig allerdings als günstig heraus, aber auch im unmittelbaren Fantasybereich finden sich zum Beispiel Hersteller wie Mantic, bei denen man für kleines Geld einige Miniaturen bekommen kann.

Daniel hat bisher schon einige Reviews zu Miniaturen von Herstellern, welche sich auch für The Ninth Age eignen, geschrieben. Diese findet ihr hier: Shieldwolf MiniaturesThe Russian Alternative3D-Art-DigitalRotten Factory

Fazit

Interessanterweise habe ich es auch im Bezug auf die Miniaturen als befreiend wahrgenommen, als Warhammer Fantasy den Weg allen Irdischen ging. Da ich noch relativ häufig im Games Workshop zum Spielen war, tat ich mir schwer, Miniaturen für meine Armeen anzuschaffen, welche nicht von GW sind, da ich ja gerne meine komplette Armee in dem Laden spielen wollte. Da Warhammer Fantasy natürlich dann nicht mehr in den GW Filialen gespielt wurde und ich mich ohnehin The Ninth Age zugewandt habe, hat sich mir eine ganz neue Welt eröffnet. In meinen einst puren Games Workshop-Armeen befinden sich mittlerweile mehrere Miniaturen anderer Hersteller und meine nächste Armee, das Imperium von Sonnstahl, werde ich überwiegend aus Modellen von Perry Miniatures und komplett ohne GW aufbauen. Generell greife ich auf Games Workshop Miniaturen nur noch zurück, um meine Orks & Goblins und meine Düsterelfen zu vervollständigen.

Jetzt, wo ich über die Regeln und Miniaturen gesprochen habe, werde ich morgen einen Überblick über den Einstieg in das System geben.

Über Jonas

Jonas stieß 2016 als Unterstützung des Newsteams zu Magabotato. Als beinahe einziger in der Redaktion tut er sich schwer mit Skirmishern und sieht sich eher im Rank & File Bereich beheimatet. Wobei Jonas kaum spielt und mehr Zeit mit Sammeln und ab und an mit dem Bemalen verbringt. Sein derzeitiges Hauptsystem ist The 9th Age.

Alle Beiträge von Jonas →

4 Comments on “The Ninth Age: Episode 5 – Die Miniaturen”

  1. So! Will mich auch mal zu Wort melden! Nicht, dass du auf die Idee kommst, es liest keiner deinen Blog! Als Dunkelelfen-Spieler hatte man damals wirklich Schwierigkeiten an Miniaturen von Drittanbietern zu gelangen! Als Zwergenspieler (…und Untotenspieler als Nebenjob^^) hab ich damit schon früh begonnen. Da ich schon immer in einem weißen GW-Fleck der Welt lebte, war ich sowieso auf das Spielen in Hobby-Clubs und kleinen Hobbyläden angewiesen. Da konnte man auch mal mit Celtos- und Metal-Magic-Modellen um die Ecke kommen!

    “The 9th Age” hatte ich zwar auf dem Schirm, aber hab mich da noch nie wirklich herangetraut. Spielen ab und zu wieder mal 5. Edition (oder auch “Herohammer”, wie es von Manchen genannt wird), aber mehr aus nostalgischer Natur! Dann erstmal ein dickes Danke für den Blog und ich lese mal interessiert weiter 😉

    1. Danke für die Rückmeldung 🙂
      Ich finde einige Völker sind definitiv schwieriger als andere Völker, was die “alternativen” Miniaturen angeht. Aber wenn ich mir so betrachte, was da in den letzten 5 Jahren aus dem Boden geschossen kam, stimmt mich das zuversichtlich.

  2. Hui – mir war zwar schon bewusst, dass diverse historische Minis gut passen können, aber das Hersteller dann doch dieses (wie ein Phönix aus einem zugegebenen großen Aschehaufen gekommene) System so in den Fokus nehmen, finde ich in diesem Maße dann doch zuerst etwas überraschend.

    Danke für den Überblick und auch danke an alle, die ihre Bilder zur Verfügung gestellt haben.

    1. Das empfand ich durchaus als interessante Entwicklung, zu mal ja einige ziemlich schnell auf den Zug aufgesprungen sind. Zum einem ist Rank & File mit Sicherheit nicht der größte Absatzmarkt im Hobby, auf der anderen Seite bietet so ein nicht profit orientiertes System wie The Ninth Age potential für kleinere Hersteller. Avatars of War wurde ja schon zu Warhammer Fantasy Zeiten immer als Alternativhersteller wahrgenommen. Ich denke, dass sie jetzt ihre Miniaturen ganz offiziell mit einem Spielsystem in Verbindung bringen können und gleichzeitig natürlich auch beworben werden passt denen alles andere als schlecht. Und das trifft sicher auf einige der Hersteller zu.
      Fireforge bringen mit Forgotten World ja jetzt auch ein skalierbares System (von Skirmisher zu R&F) raus, bewerben ihre Miniaturen aber gleichzeitig bei The Ninth Age.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.