Die Redaktion bekommt ihre Weihnachtswichtel

Moin Moin!

Schrottwichteln ist ja ein bekannter und beliebter Zeitvertreib. Ganz besonders NACH Weihnachten. Zum Glück ist es noch VOR Weihnachten und in der Redaktion existiert sowieso kein Hobby-Schrott! Also haben wir dank zweier, nicht näher genannten Glücksfeen (Michelle & Sebbo) mal wieder nette kleine Präsente zu Nikolaus (…naja… oder etwas früher…) erhalten.

Was bei wem aufgeschlagen ist und ob der- oder diejenige was damit anfangen kann, lest im ersten Teil unseres Wichtelblogs.

 

Hannes

I AM THE LAW! Pew! Pew!

So klingt die Zukunft. Zumindest wenn man John Wagner Glauben schenkt. Hätte er 1977 den Klimawandel einkalkuliert, würde Judge Dredd bestimmt auf einem E-Motorrad illegale BBQs stürmen. So bleibt es klassisch: Ganger, die nicht näher beschriebene „gang-related crimes“ begehen und dafür (vollkommen gerechtfertigt) abgeknallt werden.

Bei meinem Wichtelpaket handelt es sich (wohl) um den Starter von „Judge Dredd“ von Warlord Games. Er umfasst vier Ganger und einen Dredd. Im ersten Schritt habe ich die Standfüße abgesägt und mir ein paar passende Bases geschnappt. Jetzt geht es ans Malen:)

 


Markus

Mein Wichtel hat mir eine Miniatur geschickt, von der nicht mal der Wichtel selbst weiß, woher sie stammt. Die Miniatur ist aus Resin und scheint mit einer Nagelpistole ausgerüstet zu sein. Das besondere ist, dass die eckige Base an die Miniatur angegossen ist. Noch weiß ich nicht genau, wie ich sie anmalen werde. Am besten, ich male einfach drauf los.

Falls jemand von euch weiß, woher diese Miniatur ist, wäre ich über einen Kommentar darüber sehr erfreut.


Michelle

Huhu, ich bin diesmal auch dabei und freue mich schon sehr auf diese Wichtelaktion. Durch Sebbo hatte ich das Spektakel vom letzten Mal bereits mitbekommen und war von seinem doch sehr aufwändigen Panzer-Projekt leicht abgeschreckt. Dann dachte ich mir jedoch: „Ach, die Jungs werden mir schon nichts Fieses schicken.“ Und wisst ihr was? Ich hatte recht. Hehe.
Mein Wichtel meinte es gut mit mir und sendete mir gleich drei Modelle, aus denen ich mir etwas aussuchen durfte. Auf dem Bild seht ihr die beiden Figuren, zwischen denen ich mich noch nicht entscheiden könnte. Der zweiköpfige Wolf ist sehr cool, den würde ich mir auch im Geschäft selbst kaufen. Der Dino wäre natürlich mal etwas Anderes und reizt mich fast so sehr wie der Wolf.
Letztlich wird es wohl eine spontane Entscheidung und ich bin genauso gespannt wie ihr.

Einen Namen suchen allerdings beide Modelle noch, falls ihr also Vorschläge habt, schreibt sie mir gerne in die Kommentare!


Michael

Auch mein Wichtel kam rechtzeitig bei mir an. Auch wenn ich mir kurzzeitig Sorgen machte, als ich etwas länger warten musste als meine Mit-Wichtel. Das Objekt meiner Begierde war dann aber auch mit Bitz, Figuren und gedruckten Teilen gepolstert (Danke, Wichtel Nr. 2!), sodass die Wartezeit direkt vergessen war. Was ich aus den Teilen machen werde, wird aber an anderer Stelle verraten 😉

Mein Wichtel besteht aus drei Peitschen-Jockels aus dem Spiel Beyond the Gates of Antares. Von dem Spiel weiß ich nur, dass es Portale gibt, die viele Welten miteinander verbinden und dass sich die Bewohner dieser Welten gegenseitig auf die Mütze hauen. Da ich spontan kein Einsatzgebiet für die drei Figuren bei mir sehe, werde ich ein Diorama bauen. Als Farbpalette stelle ich mir kräftige Orangetöne vor. Mal sehen, was Zukunfts-Micha davon hält. Jetzt hoffe ich nur, dass ich meine Tote Kuh wiederfinde, die könnte ich hier sehr gut gebrauchen.


Sebbo

Puh! „Glück“ gehabt! Diesmal habe ich nur eine einzelne Miniatur von meinem Wichtel bekommen, und nicht wie zuletzt einen kompletten Panzer (den ich absolut spitze finde! Danke Markus). Das verringert den Aufwand, den ich treiben muss, um das Modell in der angepeilten Zeit fertig zu bekommen.

Ich bin nun der stolze Besitzer eines Adlersoldaten in deutscher Uniform mit Stielgranate, Gasmaske und Maschinenpistole! Geil! Das Modell gehört zu den Adlercorps von Khurasan Miniatures aus der „The Rodent Civil War“-Reihe.

Was genau ich damit anstellen werde, weiß ich noch nicht. Aber irgendwas beklopptes wird mir bestimmt wieder einfallen.


Seppel

Taritara, die Post war da. Ein kleines Paket. Schon fast die Größe von einem Kinderschuhkarton… Oh Nein! Bitte keinen Panzer!

Nach dem Entfernen der ersten Verpackungsschicht, fallen mir Luftpolster und eine kleine Tüte Chips entgegen. Bestes Stopfmaterial ever! Ich wühle weiter… Freebooters Packung. YESSSS! Rattenkönigin. NOOO! Moment, es wird mir doch keiner mal eben ein Großmodell der Schatten schicken!? Stimmt. In der Kiste befand sich Folgendes:

Ein Meeresbewohner. Mit Speer oder so. Was ist das für ein langes Gebimsel? Mmmhhh. Langer Draht? Ich hasse es zu Stiften… Okay. Sei es drum. Was mach ich nur mit ihm? Ah! Nein, doch nicht. Aber vielleicht?! Ja, das ist gut. Und so übermannte mich die Idee, mein erstes „Vitrinen-Modell“ zu bemalen. Jetzt habe ich nur zwei Probleme: Erstens, ich habe keine Vitrine. Und Zweitens, ich male nicht so gut. Zumindest nach meinem Empfinden.

Egal. Ich freue mich mega über Arielles bösen Cousin. Er hat eine coole Pose und genug Flächen, um mal die ein oder andere neue Technik auszuprobieren.

Ein Kumpel meinte: „Mach ein Geländestück mit nem Brunnen draus.“ Aber das war mir dann doch zu banal… Wobei?!

Ach, lasst euch einfach überraschen, was ich aus diesem Wichtel machen werde. Tue ich nämlich auch ; ).


Steven

Mein Wichtel hat Blut und Wasser geschwitzt, als er mir meine Miniatur zugeschickt hat. Er hat sich nämlich nach dem Versenden selbiger den Oktober-Stammtisch angehört. Dort erfuhr er, dass ich sehr, sehr, sehr wählerisch bin, wenn es um Werwölfe für mein Nekromanten-Team geht – auch wenn diese von Greebo Games kommen. Die Wölfe No1, No2 und No3 haben mir so gar nicht gefallen und insgesamt ist es schwer, richtig „böse“ Werwölfe zu finden. Der Großmutter-Werwolf hingegen hatte es mir sehr angetan. An diesen hatte mein Wichtel auch gedacht, wusste jedoch nicht, wie ich den Blood Bowl-konform umbauen sollte. 

Es wurde die Nummer 4. Diese ist tatsächlich die einzige Standardminiatur, die mir gefallen hat. Somit konnte mein Wichtel aufatmen (Falls ihr euch wundert, woher ich die Info über meinen Wichtel habe, müsst ihr wissen, dass wir die Minis per Post bekommen haben. So erfuhr ich, wer mein Gönner war). Leider war ich so übereifrig und gehypt, dass ich die Miniatur sofort zusammengebaut, entgratet und grundiert habe und dabei nur die folgenden „Schnappschüsse“ machen konnte: 

Ich freu mich darauf, dieser zentralen Figur meines Teams Farbe einzuhauchen und das Ergebnis mit euch zu teilen. Seid gespannt.


Wie ihr seht beziehungsweise lesen könnt, freuen wir uns alle sehr auf das Wichtelprojekt, das uns die immer näher rückende Weihnachtszeit zusätzlich vertreibt.

Habt ihr euch etwaige Projekte vorgenommen? Habt ihr vielleicht sogar gewisse Traditionen für den Dezember, die ihr jedes Jahr wiederholt?

Berichtet uns von euren Vorhaben gerne in den Kommentaren!

Über Redaktion

Unsere Redaktion durchsucht für euch die Weiten des Internets auf der Suche nach Neuheiten. Momentan besteht die Redaktion aus: Felice, Hannes, Christian, Steven, Michael und Sebastian

Alle Beiträge von Redaktion →

4 Comments on “Die Redaktion bekommt ihre Weihnachtswichtel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.