Hannes treibt sich in den Schatten herum – Akt I

Ahoi,

ich bin dann wohl der Dritte im Bunde. Im Podcast habt ihr sicher gehört, dass ich die Schatten in die Schlacht führe … naja … in die Schlacht führen will. Bisher habe ich nicht ein einziges Modell über die Platte geschoben.

Und das ist ein Problem.

Ich habe keine Ahnung, was gut ist und wie die einzelnen Modelle funktionieren, da ich aber (noch) keine große Auswahl bei den Miniaturen habe, ist es eigentlichen auch nicht so wichtig. Ich stelle meine Listen eigentlich immer so auf, dass sie einer “inneren Logik” folgen. Das kann ein kämpferisches oder taktisches Konzept sein, oder, wie ich es bei der Armada liebe, ein Schweizer Armeemesser. Gut aufgestellt für jede Eventualität und natürlich mit dem Flaschenöffner, um auf den Sieg anzustoßen.

Die Schatten sind das genaue Gegenteil. Hier begeben wir uns aufgrund des Lockdowns in den Bereich der Vermutungen. Ich denke nicht, dass es möglich ist, eine gute “Allrounder-Liste” aufzustellen, deswegen habe ich mir zwei (supercoole) Konzepte überlegt, mit denen ich die Schatten zum Sieg führen werde (reine Spekulation -Anmerkung der Redaktion).

Liste 1:

Nirgendwo sicher“

Was macht die Schatten besonders? Richtig! Schattenmacht und der eklatante Mangel an Lebenspunkten. Das eine hilft beim Töten und das andere führt zum schnellen Sterben der eigenen Mannschaft. Aber schon auf der Magickarte “Feiger Riese” heißt es im Flufftext: “Die beste Rüstung ist ein großer Abstand”. Diese Weisheit habe ich mir zu Herzen genommen und meine Liste komplett “Körperlos” gestaltet. Wenn der Gegner mich nicht sieht, kann er mich nicht hauen. EASY!

Die Liste gestaltet sich wie folgt:

Anführer:

Flüsterer (80 Dublonen)

Keiner der Anführer hat “Körperlos”. Eine herbe Enttäuschung, aber mit “Schattenlauf” und der Möglichkeit zu bestechen, passt er ideal in die Mannschaft. Außerdem ist für dieses Konzept relativ viel (vielleicht auch zu viel) Schattenmacht nötig. Der Flüsterer generiert von allen Anführern am meisten. Somit ist er die naheliegendste Wahl.

Gefolge:

Schleicher (45 Dublonen) & Mimikry (5 Dublonen)

Schleicher (45 Dublonen) & Mimikry (5 Dublonen)

Schleicher (45 Dublonen) & Mimikry (5 Dublonen)

Jetzt wird es “Körperlos”, zumindest wenn man die Schattenmacht einsetzt. Für einen Punkt kann ein Schleicher diese Sonderregel für einen Zug erhalten. Die Taktik ist simpel: Ein oder zwei Schleicher nehmen einen Fernkämpfer oder Unterstüzungscharakter aufs Korn und umzingeln ihn. Da er sie nicht sehen kann, kann er sie nicht töten. Hammer Plan! Gegen große Brocken habe ich auch noch ein Ass im Ärmel. Die Ausrüstung „Mimikry“ erlaubt es dem Schleicher einmal pro Spiel eine Attacke des Gegners oder Freunds zu kopieren. Im besten Fall haut man die großen Jungs mit ihrer eigenen Keule. Mal sehen, ob das klappt.

Spezialisten:

Banshee (65 Dublonen)

Die Banshee ist der erste Charakter, der “Körperlos” als dauerhafte Regel hat. Die Aufwertung “Nirgendwo sicher” hat mich überhaupt erst auf die Idee gebracht, die Liste so zu konzipieren. Die Kombination aus “sie kommt überall hin” und “sie braucht keine Sichtlinie” kann gerade bei taktisch geprägten Spielen ein Vorteil sein, da der Gegner sich nur schwer auf sie einstellen kann.

Todesfee (75 Dublonen)

Die große Schwester der Banshee hat es natürlich auch in die Liste geschafft. Sie hat ebenfalls “Körperlos” und bringt eine Menge Nahkampfkraft mit – zumindest in der Theorie. Wir werden sehen, wie sie sich im Kampf schlägt. Viel einstecken kann sie nämlich nicht.

Nachtklinge (70 Dublonen) & Schattenklinge (10 Dublonen) & Dunkler Nebel (5 Dublonen)

Die Nachtklinge verfügt nicht über die Regel “Körperlos”, aber mit “Schattenlauf” und der Möglichkeit, diesen mit dreifacher Bewegung durchzuführen, passt sie trotzdem sehr gut in die Mannschaft. Dazu kann sie durch “Dunkler Nebel” zusätzlich “Agil” oder “Verschleiern” bekommen. Mit der Schattenklinge sollte sie in der Lage sein, die ausgegebene Schattenmacht erneut zu generieren.

Mannschaftsausrüstung:

Schattenfluktation (20 Dublonen)

Da ich keine Schemen beschwören kann, ist es sinnvoll, die Anzahl der Schemen für eine Fusion zu reduzieren. Mit dieser Ausrüstung bekomme ich für zwei Schemen jedes beliebige Modell zurück.

Wenn ich alles addiere, komme ich auf 475 Dublonen. Leider reichen die restlichen 25 Dublonen nicht um noch ein Gefolge mitzunehmen aber es gibt ja noch die eine oder andere Ausrüstung. Wenn ihr Tipps habt, was ich noch einpacken soll, schreibt es gerne in die Kommentare.

Nun will ich auf die Bemalung eingehen. Nachdem ich ewig rumgekrebst habe, habe ich mich für einen „Quick and Dirty“ Ansatz entschieden. Nicht, weil ich keine Zeit oder Lust habe, sondern weil ich denke, dass es am besten passt. Schatten kann man nicht greifen, Schatten verschwimmen, Schatten haben keine klaren Formen und das wichtigste, Schatten sind nicht bunt – zumindest in meinem Kopf.

Die Bemalung basiert 99 % auf den Washes von Armypainter, hauptsächlich Dark Tone und Red Wash. Die Modelle wurden mit Corax White grundiert und anschließend abwechselnd gewasht und gebürstet. Aber nun ohne große Umschweife zu den bemalten Modellen.

Die Vogelscheuche habe ich auch bemalt, aber sie hat es nicht in eine der Listen geschafft. Ich hoffe, dass ich bis zum nächsten Blogartikel zumindest ein Spiel mit den Schatten hinbekomme – man wird ja noch träumen dürfen. In diesem Sinne, wir hören uns wieder.

Hannes

Über Hannes

Hannes ist seit 2015 im Team, sein Aufgabenbereich umfasst: Blogs, Podcasts und kleine Menschen Ärgern.

Alle Beiträge von Hannes →

3 Comments on “Hannes treibt sich in den Schatten herum – Akt I”

  1. cooles Farbschema

    Zu den 25 Punkten an Ausrüstung.
    Würde dir zu 2 Varianten raten:
    1. Rolle der Finsternis + Wabernder Körper
    Dadurch das du recht viele Nahkämpfer hast, bist du gezwungen nach Vorne zu gehen und den Gegner anzugreifen. Wenn du die Rolle in Runde 3 ansagst, hast du in Runde 2 und 4 Dämmerung (40cm Sicht) und in der dritten Runde (20cm Sicht). Dadurch kannst du recht gut, den langen Reichweitenwaffen aus dem Weg gehen und ganz entspannt in den Nahkampf kommen.
    Wabernder Körper ist zwar nie ganz sicher, was du in der Runde erhälst, aber es gitb aber immer einen schönen Boost. Entweder auf die Banshee um sie stärker in Sachen Schaden oder Einstecken zu machen, oder auf einen der Nahkämpfer, hab damit gute Erfahrung gemacht.

    2. Schattentor + Dimensionstor + Dodofeder
    Die meisten starken SM-Optionen werden bei dir relativ viel SM fressen und du wirst Ruckzug Probleme damit bekommen. Das Schattentor stellst in Sicherheit in der eigenen Aufstellungszone am Anfang auf. Dadurch hast du mit dem Flüsterer zusammen, 5 SM pro Runde. Die Dodofeder gibt dir für den Anfang auch nochmal 2 zusätzlich. Damit solltest einen ganz guten Vorrat an SM immer zur Verfügung haben

    1. Danke Flo? Thomas? Michi? Huscho? Ich weiß es nicht;)
      Variante 2 ist denke besser, mehr SM erleichtert das “Körperlos” damit kann man gut aus Sichtlinien raus bleiben.
      Werde die sagen ob und wie es funktioniert hat.

  2. Ich finde die Schatten sehr interessant.
    Die Modelle gefallen mir echt gut und die Spielweise ist sicherlich fordernd, macht aber bestimmt gut Spaß, wenn man den Dreh raus hat.

    Da ich erst vor ein paar Wochen wieder meine Tabletopsachen erst wieder hervorgeholt hab, seit dem sie 2 Jahre verstaubt sind ( der Hobbieblues, wenn ich Hannes da zitieren darf 😉 ), ist mir die neue Fraktion erst vor Kurzem aufgefallen.

    Sie ist aber so interessant, dass ich schon überlege, sie mit bei Gelegenheit als Freebooters Fraktion Nr. 4 bei mir ei ziehen zu lassen. ;D

    Bin schon auf die Spielberichte gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.